Dienstag, 28. Dezember 2021

Schokoschaumküsse zum Jahreswechsel


Die letzten Tage des Jahres 2021 stehen an und wir geniessen gerade die Ruhe zwischen den Jahren.
Wir spielen zusammen Gesellschaftsspiele, schauen einen Serienmarathon nach dem anderen, kochen und essen, reden, lachen und gehen trotz des Wetters lange Spazieren.
Wir lassen das Jahr 2021 Revue passieren und schauen uns unser Fotobuch an und denken an die schönen und lustigen, aber auch an die traurigen und ernsten Momente des Jahres zurück.




Wie in jedem Jahr, habe ich auch für Euch meinen eigenen kleinen und pesönlichen Jahresrückblick:

Januar 2021
 


Februar 2021


März 2021



April 2021
 


Mai 2021


Juni 2021


Juli 2021
 


August 2021


September 2021


Oktober 2021


November 2021


Dezember 2021


Langsam beginnen die Planungen für den Silvesterabend. 
Neben unserem Fondue dürfen natürlich kleine feine Naschereien nicht fehlen.
Bei uns gibt es dieses Jahr Küsse! Denn auch dieses Jahr dürfen wir uns nicht groß umarmen und busserln. Und so bekommt jeder Gast ein Corona konformes, zuckersüßes Silvester-Küsschen von mir....




Schokoschaumküsse
Ca. 8 Stück

8 Waffelböden
(Ich nehme dieses Rezept, allerdings
ohne Zimt; oder gekaufte Waffelblätter)
100 g Zucker
30 ml Wasser
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 frische Eiweiß
250 g Blockschokolade
Zuckerstreusel


100 g Zucker mit dem Wasser kurz aufkochen bis der Zucker sich aufgelöst hat.
Das Eiweiß mit Vanillezucker und Salz steif schlagen und dabei langsam und vorsichtig das noch heiße Zuckerwasser hinzugeben.
Die Eiweißmasse für weitere 5 Minuten schlagen. 
Die Blockschokolade in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen.
Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Waffelplätzchen spritzen.
Anschließend die Küsse in die flüssige Schokolade tauchen oder die Schokolade mit einem Löffel über die Schaumküsse geben.
Mit Streusel verzieren.
Die Schokoschaumküsse für ca. 15 Minuten in den Gefrierer stellen bis die Schokolade ausgehärtet ist.
Bis zum Verzehr die Küsse im Kühlschrank aufbewahren.



Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2022 nur das Beste für Euch!

Bleibt gesund, munter und optimistisch. 


 Lasst es Euch gut gehen und

Salut... Eure mellimille

Mittwoch, 22. Dezember 2021

Heiße Trinkschokolade mit Kirschlikörpralinen


Wer seit einigen Jahren fleißig bei mir mitliest, der weiß, das ich die Weihnachtszeit mit einem warmen Getränk beende, dass Euch über die kalte Tage bringen soll.

Am 2. Weihnachtsfeiertag spazieren wir abends durch unsere Straßen im Ort und bestaunen die wunderschön dekorierten Häuser, die vielen Weihnachtslichter und den Weihnachtsglanz.
Danach kuscheln wir uns auf der Couch ein und schauen Traumschiff. 
Die Hände wärmen wir uns an einem warmen Getränk auf.
Dieses Jahr haben wir unsere Liebe für heiße Schokolade mit WOW-Effekt entdeckt: diese heiße Schokolade wird nämlich nicht aus einem Kakaopulver oder einer normalen Tafel Schokolade und etwas Milch hergestellt, sondern aus Sahne, Milch und.... Kirschlikörpralinen.
Ich sag's Euch! Ein wahres Mon Cheri!




Heiße
Kirschlikörpralinen-Trinkschokolade

Pro Becher:
200 ml Vollmilch
50 ml Sahne
6-7 Kirschlikörpralinen
1 Pck. Vanillezucker
1 Tl Backkakao
-----------
50 ml Schlagsahne
1 Tl Zucker
Raspelschokolade, Schokoladenröllchen
 oder Zuckerstreusel

In einem Topf die Vollmilch, Sahne, Pralinen, Backkakao und Vanillezucker unter Rühren erwämen bis die Pralinen geschmolzen sind. Anschließend die heiße Trinkschokolade fein pürieren, so dass sich die Kirschen auflösen.
Heiße Schokolade in einen Becher geben. Mit der steif geschlagenen und gesüßten Schlagsahne, Raspelschokolade und Zuckerstreusel garnieren und warm geniessen.




Meine Lieben,
ich wünsche Euch ein wundervolles und friedsames Weihnachtsfest. Geniesst die Zeit im Kreise Eurer Liebsten. Esst so viele Weihnachtsplätzchen wie ihr wollt und tanzt um den Tannenbaum herum. Lacht bis Euch die Bäuche weh tun und dreht die Weihnachtsmusik laut. 
Habt es fein, bleibt gesund und lasst es Euch gut gehen!

Sonntag, 19. Dezember 2021

Mandelecken / Nussecken

*Werbung/Rezeension 


Nussecken sind spätestens seit Guildo Horn in aller Munde.
Bei uns in Hessen gibt es sie das ganze Jahr über in den Bäckereien, aber in anderen Regionen Deutschlands sind sie saisonal nur zur Weihnachtszeit auf den Plätzchenteller zu finden.
Deswegen stresst euch nicht, falls ihr vor Weihnachten nicht mehr groß zum Nussecken backen kommt, sondern sagt: "Wir machen es wie die Hessen! Nussecken gibt es bei uns das ganze Jahr über."

 Leicht abgewandelt, darf sogar mein Mann sich über diese leckeren Ecken freuen, denn durch seine Allergie darf er keine Haselnüsse und Kernobst essen. Deswegen gibt es bei uns Mandelecken mit Johannisbeergelee, die einfach superlecker und saftig schmecken.

Dieses tolle und einfache Rezept habe ich aus einem ganz wunderbaren Buch:



  • Herausgeber ‏ : ‎ Bassermann Verlag; 2. Edition (25. Oktober 2021)
  • Autor: Lisa Ayecke
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 80 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3809445142
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3809445142


Über das Buch:
Dieses Buch lädt ein, in weihnachtlicher Atmosphäre die beliebtesten Familienrezepte ausgesuchter Hofcafés zum Nachbacken zu entdecken. Neben klassischen Plätzchen und Stollen haben auch weihnachtliche Kuchen und Torten Einzug in die Backstuben gehalten. Sie machen häufig weniger Arbeit als aufwendiges Kleingebäck und wirken auf dem adventlichen Kaffee- oder Teetisch ganz besonders festlich. Lassen Sie sich bezaubern von diesem schönen Buch.

Meine Meinung über das Buch:

Ein gutes und traditonelles Backbuch ohne großen Chichi. 
Hier findet der Leser viele klassische Plätzchenrezepte, aber auch tolle festliche Torten.
Ich habe einige Rezepte dieses Jahr aus diesem Buch nachgebacken und ich bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. 
Die Rezepte sind leicht verständlich und gut umsetzbar. Ausserdem kommen sie ohne exotische Zutaten aus, die man noch vorher stundenlang besorgen muss.
Als Leser merkt man, dass diese 35 Landfrauen-Rezepte seit Jahren erprobt sind und sicher gelingen - auch Backanfängern (wie z.B. meine Tochter).

Zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild und der Leser findet auch den ein oder anderen hilfreichen Tipp.

Das Buch ist für kleines Geld zu haben (7,99 Euro) und bietet dafür einen wahren Schatz an Rezepten, die dann auch noch richtig gut schmecken.

Ein gelungenes Buch, dass mich an meine Kindheit erinnert, als ich mit meiner Oma zur Weihnachtszeit in der Küche stand und Plätzchen backten. 
Traditionell und gut!


Mandelecken /
Nussecken 

Für den Teig:
125 g Zucker
250 g kalte Butter
375 g Mehl
1 Prise Salz

Für den Belag:
150 g Butter
159 g Zucker
150 g gemahlene Mandeln
150 g gehackte Mandeln
.........
150 g Johannisbeergelee
dunkle Kuvertüre

Die Zutaten für den Teig schnell zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt für 30 Minuten kalt stellen.

Den Teig 1/2 cam dick ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und im 175°C vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten backen.
Den Teigboden herausnehmen und mit dem Gelee bestreichen.

Für den Belag Butter, Zucker und Mandeln mit 2-3 El Wasser in einen kleinen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Den Belag sofort auf den Kuchenboden geben und weitere 25 Minuten backen.
Herausnehmen und sofort mit einem scharfen Messer in Quadrate von ca. 8 cm Kantenlänge schneiden und dann durch diagonale Schnitte in Dreiecke teilen.
Abkühlen lassen.
Kuvertüre schmelzen (Wasserbad oder Mikrowelle) und die spitzen Ecken der Mandelecken damit bestreichen.
Schokolade fest werden lassen und in Dosen aufbewahren.

(Für Nussecken werden statt der Mandeln Haselnüsse und Aprikosenkonfitüre statt Johanisberrgelee verwendet.)



Lasst es euch gut gehen und
Salut.... Eure mellimille

* Danke an Random House und den Bassermann Verlag, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.


Dienstag, 14. Dezember 2021

Weiße Mozartkugeln

 


Eins sage ich euch gleich: Dieser feinen Nascherei kann keiner widerstehen.
Mozartkugeln sind einfach der Hit, aber selbstgemacht sind sie noch eine Spur feiner.

In Schweden sind diese leckeren Kugeln auch gerne in weiß gesehen und werden mit Pistazien oder Kokos verfeinert. Eine echt großartige Kombination.
Wir haben hier schon fast alle weggenascht und ich werde noch ein paar machen müssen, denn sie eignen sich auch wunderbar zum Verschenken.



Weiße Mozartkugeln

250 g Nougat
350 g Marzipan
etwas Puderzucker
200 g weiße Kuvertüre
...........
Kokosraspeln
gemahlene Pistazien

Das Nougat in ca. 20-25 kleine Würfel schneiden. 
Das Marzipan auf etwas Puderzucker dünn ausrollen. Je ein Nougatwürfel in ein kleines Stück Marzipan einpacken und zu Kugeln formen.
Die weiße Kuvertüre in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen. 
Die Kugeln mithilfe einer Gabel in die Schokolade tauchen und auf Backpapier legen und mit Pistazien bestreuen oder in Kokosraspeln wälzen. 
Im Kühlschrank erstarren lassen und anschließend kalt aufbewahren.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille


Weitere Schwedische Julgodis / Weihnachtssüßigkeiten bei mellimille: