Samstag, 4. Dezember 2021

Mandarinen-Kuchen

 


Was gehört außer Süßigkeiten und Nüsse in jeden Nikolausstiefel? Mandarinen!
Wir lieben Mandarinen, Clementine, Orangen und Co. zur Adventszeit. Ist es nicht nur der Geschmack und die vielen kleinen Vitamine, die in ihnen stecken, sondern auch der Duft, der den ganzen Raum durchflutet. 
Und Mandarinen sind nicht nur einfach zum schnellen Wegnaschen super, sondern auch zum Backen und zum Experimentieren: Wenn ihr eine Mandarine vorsichtig schält, so dass eine Schalenhälfte ganz bleibt mit Strunk, dann stellt ihr die Hälfte auf ein kleines Tellerchen, füllt sie mit Olivenöl und zündet den Strunk/Docht an. So habt ihr eine ganz tolle Mandarinenkerze.
Aber wie gesagt: backen kann man mit Mandarinen auch. Zum Beispiel diesen supersaftigen Mandarinen-Kuchen.
Allerdings achtet beim Backen darauf, dass ihr die weißen Häutchen der Mandarine entfernt, da sie beim Backen bitter werden. Natürlich kann man auch Dosen-Mandarine verwenden.

Der Mandarinen-Kuchen wird wie eine Tarte Tatin nach dem Backen kopfüber auf die Kuchenplatte gestürzt und -tadaaaaaaa- ein wahrer Mandarinentraum kommt zum Vorschein.
Über ein Stück von diesem Kuchen freut sich doch betimmt der Nikolaus......



Mandarinen-Kuchen
8-10 Bio-Mandarinen + 2 Bio-Mandarinen
4 Eier, Gr. M
200 g Zucker + 1 El Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
200 ml Sonnenblumenöl
300 ml kaltes Wasser
600 g Mehl
2 Tl Backpulver

Den Boden einer ca.23er Springform mit Backpapier auslegen und mit 1 El Zucker bestreuen.
Die Mandarinen schälen. Die weißen Häutchen der Mandarine unbedingt entfernen, da sie sonst eineren bitteren Geschmack nach dem Backen an den Kuchen abgeben.
8-10 geschälte Mandarinen quer halbieren und die Springform damit auslegen.
2 Mandarinen mit den Eiern, 200 g Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz in einem hohen Rührbecher pürieren.
Sonnenblumenöl und Wasser dazu geben und verrühren.
Mehl und Backpulver mit einem Schneebesen unterheben.
Den Teig über die Mandarinen in der Backform verteilen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe!)
Kuchen aus dem Ofen nehmen und 15 Minuten abkühlen lassen.
"Verkehrt" rum auf eine Kuchenplatte stürzen und Backform lösen und entfernen.
Kuchen vollständig abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.




Lasst es Euch gut gehen und

Salut... Eure mellimille


Mittwoch, 1. Dezember 2021

Pfefferkuchen Fudge / Pepparkakor Fudge

 


In knapp 4 Wochen ist Weihnachten! Habt ihr schon alle Geschenke zusammen?
Ich noch lange nicht... das Christkind erledigt das hier immer auf den letzten Drücker.
Aber ich hätte da heute eine nette Kleinigkeit für euch, die ihr ruckizucki machen könnt und über die sich bestimmt jeder freut: Pfefferkuchen Fudge.
Fudge sind eine Art halbweiches und cremiges Karamell (Toffee) und gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen. Und was könnte zu Weihnachten nicht besser passen als Pfefferkuchen bzw. Spekulatius.....



Pepparkakor Fudge 
1 Dose gezuckerte Kondensmilch
200 g Vollmilchkuvertüre
100 g Zartbitterschokolade
100 g Pfefferkuchen (Peparkakor)
(ersatweise Spekulatius)

Die Kuvertüre grob hacken.
Kuvertüre zusammen mit der gezuckerten Kondensmilch in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen und verrühren.
Den Pfefferkuchen mit den Fingern zerbröckeln und unter die Schokoladenmasse verrühren.

Eine kleine Auflaufform mit Backpapier auslegen und die Schoko-Pfefferkuchen-Masse hinein geben.
Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag das Fudge in gleichmässige Würfel schneiden.
Das Fudge kühl lagern.



Lasst es euch gut gehen und
Salut.... Eure mellimille


Samstag, 27. November 2021

Krokant mit gesalzenen Cashewkerne


Zum 1. Advent bringe ich euch schon das zweite Julgodis des Jahres mit. Und was soll ich sagen? Es ist eine Traumkombi! 
Liebt ihr auch die Kombination von Süß und Salzig? Dann ist diese Leckerei genau das Richtige für euch: Süßes knackiges Karamell gepaart mit salzigen Cashewkerne.
Und das Tolle daran ist, dass ihr nicht länger als 10 Minuten für diesen Gaumenschmaus braucht und es sich auch wunderbar zum Verschenken eignet.




Krokant mit 
gesalzenen Cashewkerne

300 g Zucker
200 g gesalzene Cashewkerne
1 Tl Sonnenblumenöl
,,,,,,,,,,,,,,,,
Backpapier


Die Cashewkerne grob hacken.
Den Zucker in eine beschichtete Pfanne mit hohen Rand geben. Bei mittlerer Hitze und unter häufigen Rühren den Zucker erhitzen bis er flüssig ist (ca. 10 Minuten).
 Den Zucker nicht zu dunkel werden lassen, da er sonst bitter schmeckt. 
Achtung: Der Zucker wird sehr heiß!

Das Backpapier mit dem Öl bestreichen und den flüssigen Zucker darauf geben. 
Den goldgelben Zucker glatt streichen und die gehackten Cashewkerne darauf verteilen.
Den Krokant abkühlen lassen und anschließend in kleine Bruchstücke brechen.



Lasst es euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille





 

Sonntag, 21. November 2021

Zimt-Waffelplätzchen



So langsam geht's hier los mit der Weihnachtsbäckerei. Wie jedes Jahr werde ich euch ein paar leckere Julgodis (Weihnachtssüßigkeiten) aus Schweden zeigen, die sich prima zum Naschen eignen, während man z.B. auf der Couch kuschelt und einen Weihnachtsfilme-Martathon startet oder, dass ein oder andere Weihnachtsbuch vorliest.
Julgodis sind bei uns im Hause gar nicht mehr wegzudenken und sie läuten für uns jedes Jahr die Vorweihnachtszeit ein.
Im übrigen schmecken Julgodis nicht einfach nur unsagbar lecker, sondern sie eigenen sich auch wunderbar als kleines Mitbringsel oder als Wichtelgeschenk in der Adventszeit.

Wir starten dieses Mal mit diesen feinen, dünnen, knusprigen und super-zimtigen Waffelplätzchen.
Das ganze Haus riecht sofort nach Weihnachten und während die Waffeln backen, sitzen wir am Tisch zusammen, erzählen und naschen dabei schon das ein oder andere Plätzchen.
Einfach Himmlisch.....!




Zimt-Waffelplätzchen

125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier, Gr. M
Gewürze: 1 El Zimt
1 Msp. gemahlene Nelken
1 Msp. Kardamom
350 g Mehl
3 El kaltes Wasser
------------
Optional:
Zartbitterkuvertüre, Zuckerstreusel,
getrocknete Himbeeren, Mandeln, Krokant, ect.

Die Butter zusammen mit dem Zucker und Vaillezucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander dazugeben und aufschlagen.
Das Mehl, die Gewürze und das Wasser hinzufügen und untermischen.
Den Teig 10 Minuten ruhen lassen.
Das Waffeleisen (Ein Waffeleisen für dünne Waffeln benutzen!) vorheizen und je 2-3 haselnussgrosse Teigkugeln im Waffeleisen goldbraun backen.
Abkühlen lassen und evtl mit Schokolade und Zuckerstreusel oder getrockneten Himbeeren verzieren.
In der Plätzchendose halten sich die Waffelplätzchen 2-3 Wochen frisch.



Lasst es euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille


Kennt ihr Julgodis? Falls ihr auf den Geschmack gekommen seid oder kommen wollt, habe ich hier noch einige Ideen für euch:

Dienstag, 16. November 2021

Tarte Tatin schnell gemacht


Dieses trieste und graue Nebelwetter braucht einen Seelen- und Gaumenschmeichler wie zum Beispiel diese leckere und schnell gemachte Tarte Tatin.
Goldenes Karamell und dazu gebackene Äpfel und Blätterteig. Was kann das Ganze noch toppen? Wenn es dazu noch eine Kugel Vanilleeis gibt!
Ach Herbst, du kannst so schön sein.....



Schnelle Tarte Tatin

1 runder Blätterteig
5-6 Äpfel, säuerlich
etwas Zitronensaft
150 g Zucker
150 g Butter
2-3 Prisen Salz
......................
optional Vanilleeis

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Jedes Viertel in 2-3 Spalten schneiden. Die Apfelspalten mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Für das Karamell wird in einer Pfanne der Zucker zu einem goldenen Karamell geschmolzen. Dabei ein wenig rühren.
Anschließend wird die Butter in kleinen Stücken und das Salz hinein gerührt und geschmolzen (Der Karamell darf nicht zu dunkel werden, da er sonst bitter schmeckt).

Eine runde Tarteform mit Backpapaier auslegen, das Karamell hinein gießen und gleichmässig verteilen.
Die Apfelspalten auf das Karamell legen.
Den Blätterteig über die Äpfel legen und die Ränder bisschen reindrücken.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft für ca. 30-35 Minuten backen.
Die Tarte heraus nehmen und ca. 5 Minuten leicht abkühlen lassen und auf eine große Kuchenplatte stürzen.
Die Tarte noch warm servieren und dazu Vanilleeis reichen.



Lasst es euch gut gehen und
Salut....Eure mellimille


Sonntag, 31. Oktober 2021

Vanille-Muffin-Gespenster


This is Halloween, this is Halloween.... BOO, heute ist Halloween und alle kleinen Gespenster und Hexen sind für heute Abend gewappnet um ihr schaurig-schönes "Süßes oder Saures" an den Haustüren zu schmettern.
Das ich kein all zu großer Halloween-Fan bin, ist ja allseits bekannt, aber für die Kleinen machen ich den Spaß gerne mit. Nur darf es nicht zu gruselig werden, denn sonst sitze ich den ganzen Abend in meiner Sofaecke unter meiner Kuscheldecke versteckt.

Da kommen mir doch diese süßen Gespenstermuffins gerade richtig!
Sehen sie nicht bezaubernd aus?! Und ich liebe diese kleinen fluffigen Gesellen so sehr, da sie ganz automatisch in den Mund schweben und schwups - weg sind sie! Wie Zauberei....



Vanille-Muffin-Gespenster

3 Eier, Größe M
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Tl Vanilleextrakt
1 Tl Zitronenzeste

150 g Schmand
50 ml Sonnenblumenöl

180 g Mehl
1 Tl Backpulver

250 g Puderzucker
Zitonensaft
Zuckeraugen
-----------------
etwas Butter und
Paniermehl

Ein Muffinblech mit Butter einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.
Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
Die Eier zusammen mit dem Zucker, Salz, Vanilleextrakt und Zitronenzeste ca. 5 Minuten mit dem Handrührgerät zu einer hellen und fluffigen Masse aufschlagen.
Den Schmand und das Sonnenblumenöl untermischen und anschließend das Mehl mit Backpulver vorsichtig unterheben.
Die Teigmasse in das Muffinblech füllen und 20-25 Minuten goldgelb backen.
Die Muffins abkühlen lassen.
Mit Puderzucker und Zitronensaft einen dicken Guss anrühren und über die Muffins geben. Mit Zuckeraugen verzieren.



HAPPY HALLOWEEN UND
Salut.... Eure mellimille

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Pumpkin Spice - Panna Cotta


Sucht ihr noch nach einem tollen herbstlichen Nachtisch?
Wie wäre es denn dann mit dieser Pumpkin Spice Panna Cotta?!
Wir waren vom ersten Löffel an begeistert.
Die Panna Cotta ist einfach himmlich cremig und durch das Pumpkin Spice richtig schön würzig.
Ich kann es euch einfach nur empfehlen.....



Pumpkin Spice - Panna Cotta
300 ml Sahne
300 ml Vollmilch
3 El Zucker
Mark einer Vanillestange
125 g Kürbismus
(z.B. ein kleines Gläschen Babynahrung)
3-4 Blatt Gelatine
.........................

Die Sahne und die Milch zusammen mit dem Zucker, Vanillemark und der ausgekratzten Vanillestange, Kürbismus und Pumpkin Spice in einem Topf kurz aufkochen lassen und anschließend 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Vanillestange heraus nehmen.
Inzwischen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in die warme Sahne- Mischung geben und umrühren bis sich die Gelatine aufgelöst hat.

Die Panna Cotta Masse in kleine Dessertgläschen füllen und für ca. 5-6 Stunden in den Kühlschrank geben bis die Panna Cotta fest ist.
Zum Servieren je nach Geschmack etwas Pumpkin Spice Sirup dazu reichen.



Lasst es euch gut gehen und
Salut....Eure mellimille