Donnerstag, 5. Januar 2023

Roscón de Reyes - Spanischer Dreikönigskuchen

Am 6. Januar feiern viele Länder wie z.B. Frankreich, Spanien und die Schweiz den Dreikönigstag.

Zu Ehren der Drei Heiligen Könige gibt es in vielen Familien einen Kuchen mit einer versteckten Mandel, Bohne oder Porzellanfigur im Inneren des Kuchens. 
Wer beim Kuchenessen diese versteckte Kleinigkeit findet, ist für diesen Tag lang der König / die Königin bzw. muss sich im nächsten Jahr um den Kuchen kümmern und ihn backen oder besorgen.

Die Art des Dreikönigskuchen variiert von Land zu Land:
In Frankreich besteht er oft aus Mürbe- oder Blätterteig mit einer reichhaltigen Füllung aus Mandeln/Marzipan, Rosinen oder Schokolade.
In der Schweiz ist es eine Art Blume oder Stern aus Hefeteig mit Hagelzucker und Mandelblättchen.
In Deutschland ist es meist eine Art Sandkuchen mit jeder Menge Trockenfrüchte.
In Spanien wird der Dreikönigsring aus Hefeteig und Trockenfrüchten gerne mit Sahne gefüllt.

Angelehnt an die spanische Variante gibt es bei uns dieses Jahr die spanische Version des Dreikönigskuchen:



Roscón de Reyes
500 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
geriebene Schale von einer Bio-Zitrone
geriebene Schale von einer Bio-Orange
(optional) 1 El Orangenblütenwasser
80 g Zitronat
80 g Orangeat
100 g weiche Butter
1 Würfel Hefe
150 ml Milch
.....
1 Eigelb
Orangeat und Zitronat
Belegkirschen
Hagelzucker
Mandelkerne
.......
evtl. 400 ml Sahne
2 x Sahnesteif
2 El Zucker
1 Tl Vanilleextrakt

Mehl, Mandeln, Eier, Zitronen- und Orangenabrieb, Orangenblütenwasser, Zitronat und Orangeat in eine Schüssel geben und vermischen.
Milch erwärmen. Die Hefe in der Milch auflösen und zusammen mit der weichen Butter zu den anderen Zutaten geben.
Ca. 5 Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Den Teig zugedeckt und warm für 1 Stunde gehen lassen.

Teig noch einmal kurz durchkneten, zu einer Rolle rollen und anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem Ring formen.
Erneut 20 Minuten ruhen lassen.

Mit dem Eigelb den Teigring bestreichen und mit Hagelzucker, Mandeln und getrockneten Früchten verzieren.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25-30 Minuten backen.

Der Dreikönigskuchen kann "trocken" oder mit Sahnefüllung gegessen werden:
Für die Füllung muss der Kuchen komplett abgekühlt sein.
Sahne mit Sahnesteif, Zucker und Vanillextrakt steif schlagen.
Den Kuchen in der Mitte aufschneiden. 
Die Sahne mit einem Spritzbeutel oder Löffel auf die untere Hälfte geben und die zweite Kuchenhälfte aufsetzen. Gleich servieren.



Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille

Donnerstag, 29. Dezember 2022

Neujahrsbrezeln aus Blätterteig


Meine Lieben, seid Ihr bereit? Das alte Jahr verabschiedet sich langsam und das neue Jahr klopft an die Tür.
Zeit, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, eventuell Pläne für 2023 zu schmieden und zu überlegen wie Silvester dieses Jahr gefeiert wird.
Bei uns gibt es Raclette am Silvesterabend, um Mitternacht Matjessalat und an Neujahr das hessisch traditionelle Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelbrei.

Für unsere Gäste gibt es jedes Jahr am Neujahrstag eine kleine süße Überraschung (Neujahrsgebäck) auf dem Teller, die wir dann zusammen essen.
Neujahrsgebäck soll vor Krankheit, Unglück und Hunger schützen.
Dieses Mal gibt es eine Neujahrsbrezel. Die Brezel symbolisiert Verbundenheit und soll Glück und Gesundheit bringen.
Diese Tradition von dem Neujahrsgebäck mag ich sehr und verschenke gerne diese süßen Glücksbringer am Neujahrsmorgen an Familie, Freunde, Nachbarn und Bekannte.

Als letztes Rezept für 2022 und als kleiner Glücksbringer für 2023 reiche ich Euch diese schnell gemachten und superleckeren Neujahrsbrezeln und wünsche Euch und Eure Lieben viel Glück, alles Liebe und ein gesundes neues Jahr.




Neujahrsbrezel aus Blätterteig

Für ca. 10 Brezeln:
1 Rolle Blätterteig
Nuss-Nougat-Creme
1 Eigelb
Hagelzucker
Puderzucker

Die Blätterteigrolle halbieren. 
Ca. 5 El Nuss-Nougat-Creme auf der einen Blätterteighälfte verteilen und anschließend die zweite Hälfte oben drauflegen und etwas andrücken.
Mit einem Pizzaschneider/scharfem Messer 10 lange Streifen schneiden.
Jeden Streifen etwas einzwirbeln und zu einer Brezel formen.
Mit verquirltem Eigelb bestreichen und etwas Hagelzucker bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C für ca. 15 Minuten goldbraun backen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Die Neujahrsbrezeln schmecken warm wie auch kalt.




Lasst es Euch gut gehen und
Salut.... Eure mellimille

Montag, 19. Dezember 2022

Schokoladiger Spekulatius-Schichtpudding mit gezuckerten Cranberries


Seid ihr noch auf der Suche nach einer schöner Weihnachtsdessert-Idee?
Wie wäre es denn mit diesem schokoladigen Spekulatius-Schichtpudding?
Dieser Dessert lässt sich wunderbar vorbereiten und ist ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus, der eure Familie und Gäste begeistern wird.



Spekulatius Schichtpudding
500 ml Milch
250 ml Sahne
120 g Zucker
25 g Backkakao
15 g Agar-Agar
125 g Zartbitterschokolade
Spekulatius
.........
1 Packung frische Cranberries
1 Tasse Zucker
1 Tasse Wasser

Gezuckerte Cranberries: Zucker und Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen bis der Zucker sich gelöst hat. Den Sirup etwas abkühlen lassen und  die Cranberries hineinlegen und über Nacht ziehen lassen.
Am nächsten Tag die Cranberries abtropfen lassen und im Zucker wälzen. Auf einem Backpapier verteilen und trockenen lassen.
Die Zartbitterschokolade grob hacken.
In einer Schüssel Milch und Sahne mit Zucker, Backkakao und Agar-Agar verrühren. Die Mischung zusammen mit der Schokolade in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze und unter stetigen Rühren zum Köcheln bringen bis der Pudding eindickt.

Eine Auflaufform oder Kastenbackform mit Frischhaltefolie auslegen.
Etwas Pudding in die Form geben und darauf Spekulatius legen. Anschließend wieder Pudding auf dem Spekulatius verteilen und weiter schichten bis der Pudding aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte aus Pudding bestehen.
Den Schichtpudding für ca. 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
 
Mit Spekulatiskrümel und Cranberries dekorieren.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut...Eure mellimille

Donnerstag, 15. Dezember 2022

Vanillekipferl

Ihr kennt es bestimmt auch: das EINE Rezept, nach dem immer alle fragen! 
Bei mir ist es das Rezept von diesen zarten Vanillekipferl.
Vor einigen Jahren habe ich das Rezept bei einer Mama aus meiner Kindergartengruppe selbst erfragen müssen. Seitdem werden die Kipferl nur noch nach diesem Rezept gebacken.
Jedes Jahr beginne ich die Weihnachtsbäckerei mit Vanillekipferl, denn aus Erfahrung weiß ich, dass ich kurz vor Weihnachten noch eine zweite Ladung nachbacken muss. Die erste Ladung ist dann bereits weggenascht und verschenkt worden.
Und schließlich: was wäre denn der Weihnachtsabend ohne Vanillekipferl auf dem Plätzchenteller?




Vanillekipferl

Für den Teig:
140 g Zucker
500 g Mehl
400 g weiche Butter
200 g gemahlene Mandeln (mit Haut)
2 Pck. Vanillezucker
...........
Für die Zuckermischung:
250 g Vanillezucker
8 Pck Vanillezucker

Alle Zutaten für den Teig rasch zu einem glatten Teig kneten.
Ca. eine haselnussgroße Menge Teig zu Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft ca. 13 Minuten backen.

Puderzucker und Vanillezucker mischen und die Kipferl gleich nach dem Backen vorsichtig (!) in der Zuckermischung wälzen.

Tipp: Die übrig gebliebene Zuckermischung gebe ich in ein verschließbares Glas und verwende sie weiter zum Backen von Plätzchen, Kuchen & Co.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille

Samstag, 10. Dezember 2022

Safran-Wollknäulbrot mit Preisbeer-Marzipan-Füllung


Am 13. Dezember eines jeden Jahres wird in Schweden das  Luciafest gefeiert. 
Dieses Lichterfest ist für die Schweden ein feierlicher Festtag mit vielen Traditionen: schon morgens wird in den meisten Familien mit dem Feiern begonnen und setzt sich dann in den Kindergärten, Schulen und auf der Arbeit fort.
Die Kinder tragen weiße Kleider, wecken die Eltern mit Safrangebäck und Kaffee und die älteste Tochter der Familie ist die Lucia, die um zu ihrem weißes Kleid zusätzlich ein rotes Band um die Taille gebunden hat und einen Lichterkranz auf ihrem Kopf trägt.

Das Safrangebäck besteht meisten aus den klassischen Lussekatter, oder aber aus einem Safrankuchen, Safranschnecken bzw. anderem safranhaltigen Hefegebäck.
Dieses Jahr gibt es bei uns dieses wunderschöne Safran-Wollknäulbrot mit einer weihnachtlichen Preiselbeer-Marzipan-Füllung.




Safran-Wollknäulbrot
mit Preiselbeeren und Marzipan
 500 g Mehl
250 ml Milch
1/2 Tl Salz
100 g Zucker
1 Ei
1/2 Würfel Hefe
125 g Butter
1 g Safran
....................
1 Ei
1 El Milch
Hagelzucker
......
1 Glas Preiselbeeren
200 g Rohmarzipan


Die Milch zusammen mit der Butter erwärmen, aber nicht kochen. 
Die Hefe in der Milch-Butter-Mischung auflösen.

In einer großen Schüssel Mehl, Salz, Zucker, Safran und das Ei vermischen. Die Hefemilch dazugeben und alles kräftig zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.

Marzipan dritteln und jeweils zu ca. 15 cm lange Stränge rollen.

Den Hefeteig erneut kurz kneten und in 3 gleich große Kugeln teilen.
Jede Kugel wird auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 20 x 15 cm großen Rechteck ausgerollt. 
An der schmalen Seite werden bei jedem ausgerollten Rechteck mit einem Pizzaroller, bis zur  Hälfte des Rechtecks, feine Teigstreifen geschnitten. 
Auf die andere "ungeschnittene" Hälfte des Rechtecks wird erst 1/3 der Preiselbeeren verstrichen und anschließend ein Strang Marzipan gegeben. Von der Seite mit der Füllung her aufrollen und die Teigrollen in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (∅ 20 cm) ringförmig hinein legen.

Den Backofen nun auf 180°C Umluft vorheizen und den Teig erneut 10 Minuten gehen lassen.
Eigelb und 1 El Milch verrühren und den Teig damit einpinseln. Mit etwas Hagelzucker bestreuen.
Ca. 22-25 Minuten goldbraun backen (evtl. mit Alufolie abdecken bevor der Kranz zu dunkel wird...)

Das Wollknäuelbrot schmeckt warm wie auch kalt. Dazu passt wunderbar eine Vanillesauce oder Vanilleeis.....




Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille

Mittwoch, 7. Dezember 2022

Zimt-Baiser-Bäumchen


Diese Zimt-Baiser-Bäumchen sind der heimliche Star auf unserem Plätzchenteller. Sie sehen nicht nur unheimlich niedlich aus, sondern schmecken auch so schön zimtig und sind luftig-leicht.

Eigentlich entstanden sie vor einigen Jahren, weil ich noch so viel Eiweiß übrig hatte. Seitdem fragen mich immer alle aus der Familie und Bekannte, ob ich denn dieses Jahr wieder die zimtig-süßen Bäumchen mache.
Natürlich mache ich das gerne, denn mir macht es richtig Spaß diese kleinen Bäumchen zu schmücken.




Zimt-Baiser-Bäumchen
2 Eiweiße
150 g Zucker
1-2 Tl Zimt
grüne Lebensmittelfarbe
Streusel, Zuckerperlchen, Sterne, ect.

Backofen auf 80 °C Umluft vorheizen.
Eiweiß schaumig schlagen und den Zucker wie auch die Lebensmittelfarbe nach und nach hinzufügen und die Eiweißmasse ca. 5 Minuten steifschlagen.
Zimt vorsichtig unter den Eischnee heben.
Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und mit ca. 2 cm Abstand ca. 5 cm große Bäumchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen.
Mit Zuckerperlen, Sternchen und Männchen verzieren.
Die Baiser-Bäumchen ca. 1 Stunde trocknen.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille

Freitag, 2. Dezember 2022

Mister Biscotti - Italienische Mürbeteigplätzchen // Rezension: 'Neues Backen' von Laurel Kratochvila

*Werbung / Rezension

Wusstet ihr, das Mürbeteig nicht gleich Mürbeteig ist?
Es gibt nämlich den 'normalen' Mürbeteig und z.B. den 'italienischen' Mürbeteig!
Diesen Unterschied habe ich auch jetzt erst durch "Neues Backen" kennengelernt und musste gleich einmal die italienische Variante ausprobieren. 
Entstanden sind diese lustigen kleinen Mister Biscotti, die ruckizucki gemacht sind und auf wundersamer Weise genauso ruckizucki verschwunden waren...



Wo der Unterschied ist zwischen normalen und italienischem Mürbeteig und noch vieles mehr zum Thema backen, findet ihr in diesem tollen Buch:


  • Herausgeber ‏ : ‎ Prestel Verlag (14. September 2022)
  • Autor*in: Laurel Krachtochvila
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 272 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 379138838X
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3791388380


Der Verlag über das Buch:
Backen ist in Europa Tradition und hat eine Vielfalt köstlicher Kreationen hervorgebracht – Broa de milho aus Portugal, Kanelbullar aus Dänemark, Crostata Ricotta aus Italien, Chaussons aux Pommes aus Frankreich oder Jagodzianki aus Polen. In diesem Buch versammelt Laurel Kratochvila, Betreiberin der Bäckerei Fine Bagels in Berlin, die besten Backrezepte aus allen Ecken Europas, von Sauerteigbroten, Baguettes und Brezeln über Brioches, Croissants und Plunderstücke hin zu Tartes, Kuchen und feinen Plätzchen.

Mit Grundrezepten, die Verarbeitungs-Methoden für verschiedene Teigarten Schritt für Schritt mit Bildern erklären, eignet sich dieses Backbuch für Einsteiger:innen ebenso wie für fortgeschrittene Hobbybäcker:innen. 
Außerdem porträtiert das Buch 11 Bäckerinnen und Bäcker aus verschiedenen Ländern Europas, die je ein wohlbehütetes Rezept beisteuern und erzählen, wie sie mit ihren Kreationen die europäische Backkunst heute neu interpretieren. 

Meine Meinung über das Buch: Nicht ohne Grund wurde letzte Woche dieses wunderschöne Backbuch mit dem Deutschen Kochbuchpreis Silber ausgezeichnet.
Stilvolle Bilder und vielseitige Rezepte warten darauf, die Leser*innen in ihren Bann zu ziehen.
Grundrezepte plus Zubereitungen sämtlich erdenklichen Teigarten sind in diesem Buch enthalten und machen es auch für Backanfänger einfach. Alle Rezepte sind ausführlich beschrieben und Schritt für Schritt erklärt.
Spannend sind die Rezepte aus allen Ecken Europas: Kougin Amann aus Frankreich, Ingwer-Karamell-Shortbreads aus Schottland, Baklava Plunder, Krautrolle, Powidl-Kolatschen und Bialys. Am liebsten würde ich an dieser Stelle alle 99 Rezepte aufzählen.


Dieses Backbuch verleitet dazu, alle Rezepte testen zu wollen! Es nimmt z.B. auch die Angst vor selbst gemachten Blätterteig und ich werde ihn demnächst ausprobieren.
Gut gefallen mir die einzelnen Anekdoten zu jedem Rezept, die dem Leser noch weiteres Hintergrundwissen vermitteln bzw. den Leser mit auf Reisen nimmt.
Ebenfalls sehr gelungen sind die Porträts der verschiedenen Bäckerinnen und Bäcker, die in diesem Buch ihre Geschichten, Rezepte und Erfahrungen teilen.


Ich liebe Backbücher, die nicht nur zum Zweck der Rezeptsuche dienen, sondern auch eine Geschichte (in diesem Fall sehr viele Geschichten) zu erzählen haben und man beim jeden erneuten Durchblättern etwas Neues entdeckt. 
Genau so ein Buch ist 'Neues Backen'!



Mister Biscotti
(Italienische Mürbeteig-Kekse 
angelehnt an das Rezept aus 'Neues Backen')

350 g Mehl
1 Tl Backpulver
150 g kalte Butter, in Würfel
150 g Puderzucker
1/2 Tl Salz
1 Ei
1 Eigelb
.......
optional: 1 El Backkakao
Ca. 100 g geschmolzene Schokolade zum Verzieren

Mehl, Backpulver und Butter in eine Schüssel geben und zu einer feinkrümeligen Masse verkneten.
Puderzucker und Salz zufügen und kurz unterarbeiten.
Ei und Eigelb zufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank für ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Mit Plätzchenausstecher ausstechen.
Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Umluft ca. 10-12 Minuten backen.

Plätzchen auskühlen lassen und mit geschmolzener Schokolade verzieren.

Tipp: Unter die eine Hälfte des Teiges habe ich 1 El Backkakao geknetet.



Wenn noch geschmolzene Schokolade vom Verzieren übrig bleibt, nehme ich diese für Ruckizucki-Bruchschokolade: 
Geschmolzene Schokolade auf Backpapier geben. Glatt streichen und mit Streusel, Keksstücke, Nüsse, klein gehackte Zuckerstange, ect. bestreuen. Die Schokolade fest werden lassen, verpacken und verschenken.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille