Donnerstag, 21. Oktober 2021

Pumpkin Spice - Panna Cotta


Sucht ihr noch nach einem tollen herbstlichen Nachtisch?
Wie wäre es denn dann mit dieser Pumpkin Spice Panna Cotta?!
Wir waren vom ersten Löffel an begeistert.
Die Panna Cotta ist einfach himmlich cremig und durch das Pumpkin Spice richtig schön würzig.
Ich kann es euch einfach nur empfehlen.....



Pumpkin Spice - Panna Cotta
300 ml Sahne
300 ml Vollmilch
3 El Zucker
Mark einer Vanillestange
125 g Kürbismus
(z.B. ein kleines Gläschen Babynahrung)
3-4 Blatt Gelatine
.........................

Die Sahne und die Milch zusammen mit dem Zucker, Vanillemark und der ausgekratzten Vanillestange, Kürbismus und Pumpkin Spice in einem Topf kurz aufkochen lassen und anschließend 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Vanillestange heraus nehmen.
Inzwischen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in die warme Sahne- Mischung geben und umrühren bis sich die Gelatine aufgelöst hat.

Die Panna Cotta Masse in kleine Dessertgläschen füllen und für ca. 5-6 Stunden in den Kühlschrank geben bis die Panna Cotta fest ist.
Zum Servieren je nach Geschmack etwas Pumpkin Spice Sirup dazu reichen.



Lasst es euch gut gehen und
Salut....Eure mellimille

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Pumpkin Spice Brioche



Es ist wieder Zeit für mein absolutes Herbst-Lieblingsgewürz: Pumpkin Spice!
So schmeckt für mich einfach der Herbst. Schön würzig und wohlig warm im Magen.
Pumpkin Spice könnt ihr ganz einfach selbst anmischen und anschließend in wunderbar vielseiteiger Weise einsetzen.
Hier ein paar Rezeptideen von mir:
Dieses Jahr habe ich mit den Gewürzen und etwas Kürbismus ein Brioche gebacken. 
Durch das Kürbismus war das Brioche schön saftig und mit den Gewürzen schmeckte es einfach gigantisch würzig und lecker. Probiert es doch mal aus....


Pumpkin Spice

4 El Zimt
3 Tl gemahlenen Ingwer
3 Tl gemahlenen Muskat
2 Tl gemahlene Nelke
1 Tl Piment

Alle Zutaten ordentlich miteinander verrühren und in ein verschließbares Glas füllen.



Pumpkin Spice Brioche

700-750 g Mehl
1 Würfel Hefe
250 g Milch
5 El Zucker
100 g Kürbismus 
(z.B. kleines Gläschen Babynahrung)
2 El Pumpkin Spice
1 Ei
1 Prise Salz
100 g weiche Butter
--------
1 Ei
3 El Milch

Milch lauwarm erwärmen. Hefe und Zucker in der Milch auflösen.
Anschließend alle Zutaten ( nur 700 g Mehl am Aanfang verwenden) in einer großen Schüssel vermischen und ca. 5 Minuten kneten. 
(Sollte der Teig zu weich sein, noch etwas Mehl unterkneten)

Den abgedeckten Teig an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
Danach den Hefeteig erneut kurz kneten.
Nun den Teig entweder zu Brötchen, Hefezopf oder mit Fäden zu einem Kürbis  formen und abbinden.

Den Backofen nun auf 180°C Umluft vorheizen und dabei den Teig erneut 10 Minuten gehen lassen.

Ein Ei mit 3 El Milch Verquirlen und das Brioche vor dem Backen damit einstreichen.
20-25 Minuten goldbraun backen.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille

Samstag, 9. Oktober 2021

Cremiges weißes Schokoladeneis mit ofengerösteten Pflaumen


Eis geht immer! Oder was meint ihr?
Egal ob Sommer, Herbst oder Winter: Eis geht immer!
Und deswegen habe ich heute für euch ein super cremiges weißes Schokoladeneis, dass ihr auch ohne Eismaschine hinbekommt.
Dazu gibt es ofengeöstete Pflaumen, die sich praktisch von alleine karamellisieren und einfach unfassbar gut zu dem Schokoladeneis passen. 
Wir sind dann mal im Eisparadies......



Weißes Schokoladeneis 
mit ofengerösteten Pflaumen
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (ca. 400 g )
400 g Sahne
200 g Schmand
200 g weiße Schokolade 

Weiße Schokolade vorsichtig in einem kleinem Topf und bei geringer Hitze schmelzen. 
Die Schokolade etwas abkühlen lassen.
Kondensmilch zusammen mit dem Schmand und der geschmolzenen Schokolade in einer Schüssel verrühren.
Die Sahne steif schlagen und langsam unter die Schokoladen-Kondensmilch-Michung heben.
Nun die Eiscreme für ca. 1 1/2 Stunden in die Eismaschine geben, bis das Eis cremig fest ist, oder in einen verschließbaren Behälter mit ca. 1,5 l Fassungsvermögen die Eismasse einfüllen und in den Gefrierer geben (ca. 6 Stunden; am besten über Nacht).

500 g Pflaumen/Zwetschgen waschen, putzen, halbieren und entsteinen. Die Pflaumenhälften in eine Auflaufform legen und mit braunem Zucker bestreuen.
Bei 200 °C Umluft für 20-25 Minuten in den Backofen geben.

200 g Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
Das Schokoladeneis zusammen mit den warmen Pflaumen und Mandeln servieren.



Lasst es Euch gut gehen und
Salut.... Eure mellimille

Dienstag, 28. September 2021

Herbstfest: Ofengebackene Semmelknödel mit Pilzragout, Gorgonzola-Birnen, gebackene Feigen, Quetschkartoffeln mit Kürbiskernöl-Dip, Ofen-Rosenkohl und Schokoladen-Birnen-Kuchen


Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst stellt sich nun langsam ein. 
Die Ernte ist eingefahren, im Garten werden die letzten Äpfel und Birnen von den Bäumen gepflückt und die letzten Sonnenstrahlen geben den restlichen Tomaten die finale Röte.
Wie in jedem Jahr feiern wir ein kleines Erntedankfest und bedanken uns für den Sommer, die Erlebnisse und natürlich für die Ernte.
Der Sommer hat wieder für uns neue Weichen gestellt, und gestärkt gehen wir nun in die letzten 3 Monaten des Jahres....




Überbackene Feigen
(Je nach Anzahl der Personen anpassen)

6 Feigen
6 Scheiben Parmaschinken
6 Scheiben Mozzarella
Pinienkerne
Honig
einige Salbeiblätter

Feigen waschen und vorsichtig in der Mitte vierteln, dabei aber die Feigen nicht bis unten durchschneiden. 
Feigen in eine Auflaufform setzen. 
Parmaschinken aufrollen und zusammen mit einer Scheibe Mozzarella in die Mitte der Feige geben. 
Mit einigen Pinienkernen bestreuen und den Salbei zwichen die Feigen stecken.
Bei 180°C Umluft für 15-20 Minuten backen.
Vor dem Servieren mit Honig beträufeln.




Quetschkartoffeln
mit Kürbiskernöl-Dip
(Je nach Anzahl der Personen anpassen)

6 mittelgroße Kartoffeln
Olivenöl
Meersalz
Kräuter

Für den Dip:
200 g Frischkäse
200 g Sauerrahm
2 El Steirisches Kürbiskernöl

mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver abschmecken
-----------
einige Kürbiskerne

Die Kartoffel gut waschen und bürsten und in Salzwasser bissfest garen.
Die Kartoffeln anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einer Stampfer oder umgedrehten Glas die Kartoffeln andrücken bis sie aufplatzen.
Die Kartoffeln nun mit etwas Olivenöl beträufeln, salzen und mit frischen oder getrockneten Kräutern bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C für ca. 35 Minuten knusprig backen-

Für den Dip werden alle Zutaten zusammen gerührt und anschließend mit einigen Kürbiskernen bestreut und serviert.



Ofengebackene Semmelknödel 
mit Pilzragout
(Je nach Anzahl der Personen anpassen)

Zutaten für die Semmelknödel:
6 Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
50 g Butter
200-250 ml Milch
4 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat
3-4 El gehackte Petersilie
ca. 100 g Paniermehl

Die Brötchen würfeln und in eine Schüssel geben.
Zwiebel schälen und fein würfeln.
Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebel ca. 3-4 Minuten anschwitzen.
Die Milch mit den Eiern in einer Schüssel mischen.
Zwiebelwürfel, Eier-Milch, Petersilie und Paniermehl zu den Brötchenwürfeln geben und alles miteinander gut vermischen und unterkneten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.
Die Brotmischung nun in eine gebutterte und mit Paniermehl ausgestreuten Form geben. 
(Ich habe dazu diese Donutsbackform genommen. Es klappt auch gut als Muffins oder klassisch in einer Kastenback- oder Springform.)
Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft für ca. 25-30 Minuten backen.

Tipp: Zu Weihnachten mische ich noch vorgekochte Kastanien unter. 
Die Brotmischung lässt sich auch wunderbar zum Befüllen der Weihnachtsgans verwenden.


Für das Pilzragout:
ca. 1 kg gemischte Pilze
(Champignons, Pfifferlinge, Kräutersaitling,...)
1 Zwiebel
2 El Sonnenblumenöl
ein kleiner Schuss Weißwein
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer
50 ml kalte Milch
2 El Speisestärke
--------- 
Petersilie

Die Pilze putzen und Pilzsorten wie Champignon oder Kräutersaitling in Scheiben schneiden.
 Zwiebel schälen und fein würfeln.
In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel kurz darin andünsten. Nun die Pilze und einen kleinen Schuss Weißwein dazugeben. Mit einem Kochdeckel die Pfanne schließen und die Pilze für 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
Die Sahne dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Speisestärke in der kalten Milch auflösen und unter Rühren zu dem Pilzragout hinzufügen.
1-2 Minuten weiter köcheln lassen, bis die Sauce etwas eingedickt ist.
Vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.




Gorgonzola Birnen
(Je nach Anzahl der Personen anpassen)

6 Birnen
200 g Gorgonzola
200 g Sauerrahm
Salz, Pfeffer
-------
Wildpreiselbeeren

Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen.
Die Birnen in eine Auflaufform legen. Ca. 100 g Gorgonzola in 12 Würfel schneiden und jede Birnenhälfe mit einem Stück Käse füllen.
Bei 180°C für ca. 15 Minuten backen.
In der Zwischenzeit den restlichen Gorgonzola mit dem Sauerrahm pürieren und abschmecken.
Die gebackenen Birnen mit der Sauce und den Wildpreiselbeeren servieren.




Ofengerösteter Rosenkohl
(Je nach Anzahl der Personen anpassen)

500 g Rosenkohl (frisch oder TK, aufgetaut)
Olivenöl
200 g Mozzarella oder 100g Parmesan
Salz, Pfeffer
Honig

Rosenkohl putzen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech geben.
Mit Olivenöl beträufen, salzen und pfeffern.
Bei 180°C für ca. 25 Minuten backen.
Den Käse über den Rosenkohl geben und für weitere 10 Minuten im Backofen backen.
Vor dem Servieren mit Honig beträufeln.




Schokoladen-Birnen-Kuchen

200 g weiche Butter
180 g Zucker
4 kl. Eier
1 Prise Salz
2 Tl Vanilleextrakt
200 g Weizenmehl
1 Tl Backpulver
4 El Milch
4 El Backkakao
3 - 4 Birnen
100 g Chocolate Chunks, zartbitter
...........
etwas Butter
Paniermehl
...........
200g  Zartbitter Kuvertüre
Schoko-Knusper-Perlen

Weiche Butter, Zucker, Eier, Vanilleextrakt und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren.
Backpulver mit dem Mehl mischen und zusammen mit der Milch und dem Backkakao zum Teig dazugeben und weitere 3 Minuten rühren.
Die Birnen schälen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Chocolate Chunks unter den Teig heben. 
Backform gut fetten und mit Paniermehl ausstreuen.
Den Teig hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 50 Minuten backen. (Stäbchenprobe!!!)
(Bitte darauf achten: Die Backzeiten können je nach Backform varieren!)
Kuchen auskühlen lassen.
Kuvertüre nach Angaben schmelzen und anschließend den Kuchen mit Schokoguss und Schokoperlen verzieren und garnieren.



Lasst es Euch gut gehen und
Salut.... Eure mellimille


Donnerstag, 16. September 2021

Apfel-Mohn-Kuchen


Der Herbst hält langsam Einzug und das Wetter ruft nach Soulfood. Für mich gehört ein guter Apfelkuchen einfach zum Herbst dazu und gottseidank hängen dieses Jahr unsere Apfelbäume richtig dolle volle. 
Das heißt: Viel Apfelkuchen für uns! Klassiker, wie auch neue Rezepte wie zum Beispiel dieser Apfel-Mohn-Kuchen. 
Entstanden ist diese Mischung aus meinem Lieblingsrührteigrezept gepaart mit meiner Liebe zu Apfelkuchen und der Mohnliebe meines Mannes. Und ich muss sagen: Eine harmonische, saftige, fruchtige und echt leckere Kombination!



Apfel-Mohn-Kuchen
200 g weiche Butter
170 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 kl. Eier
1 Prise Salz
2 Tl Vanilleextrakt
200 g Weizenmehl
1 Tl Backpulver
4 El Milch
3 - 4 Äpfel
100 g Blaumohn
...........
Paniermehl
...........
125 g Puderzucker
2-3 El Milch
Schoko-Knusper-Perlen

Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier, Vanilleextrakt und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren.
Backpulver mit dem Mehl mischen und zusammen mit der Milch zum Teig dazugeben und weitere 3 Minuten rühren.
Die Äpfel waschen, putzen, achteln und in kleine Stücke schneiden. (Ich schäle die Äpfel nicht.) Zusammen mit dem Blaumohn unter den Teig heben. 
Backform gut fetten und mit Paniermehl ausstreuen.
Den Teig hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 50-60 Minuten backen. Stäbchenprobe!!!
(Bitte darauf achten: Die Backzeiten können je nach Backform varieren!)
Kuchen auskühlen lassen.
Puderzucker und Milch zu einem Guss verrühren und anschließend den Kuchen mit Zuckerguss und Schokoperlen verzieren und garnieren.




Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille



Mittwoch, 8. September 2021

Lasagne Genovese (Vegetarische Pestolasagne mit Bohnen und Kartoffeln)


Ganz typisch für Ligurien ist das Pesto alla Genovese.
Gerade in der Region um Genua herum darf ein gutes Basilikumpesto bei einem Essen nicht fehlen.
Original wird das Nudelgericht mit Trofie (Pasta), Pesto, Kartoffeln und Bohnen gegessen.
Seit einigen Jahren kennen wir auch die Lasagne Genovese oder auch Lasagne verde genannt.
Sie besteht aus Bechamelsauce und Pesto und variiert an grünem Gemüse wie z.B. grünem Spargel, Zucchini oder Bohnen. 
Krönender Abschluß bildet die knusprige goldbraune Käsehaube aus Mozzarella und Parmesan.
Wir könnten uns jedesmal in die Lasagneform reinlegen, so lecker ist diese Lasagnevariante.
Deswegen darf dieses Original ligurische Rezept von unserem Lieblingsitaliener nicht fehlen....



Lasagne Genovese
(Pestolasagne mit Bohnen und Kartoffeln)
(Für 4-5 Personen)

400 g grüne Brechbohnen
5 mittelgroße Kartoffeln
Lasagneblätter
200 g geriebenen Mozzarrella
100 g geriebenen Parmesan

Für die Sauce:
1 Liter Milch
200-300 ml Wasser
1 Glas Basilikumpesto (200 g)
60 g Butter
3 gehäufte El Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat

Die Kartoffeln schälen und in etwa, 0,5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Bohnen waschen und putzen.
Bohnen und Kartoffeln im Salzwasser etwas 10 Minuten bissfest garen. 
Das Gemüse abschütten und unter kaltem Wasser abschrecken.

Für die Sauce wird in einem Topf die Butter zerlassen. Das Mehl hinzufügen und etwas anrösten. Anschließend unter kräftigen Rühren die kalte Milch hinzufügen und weiter rühren bis die Sauce köchelt und andickt. Nun soviel Wasser dazu geben, bis die Sauce eine cremig-flüssige Konsistenz hat. Das Pesto unterrühren und mit Salz Pfeffer und Muskat abschmecken.

In eine Auflaufform zuerst etwas Sauce geben und anschließend Lasagneblätter darauf legen.
Nun etwas von den Bohnen und Kartoffeln auf den Lasagneblätter verteilen und wieder Sauce darauf verteilen. 
Mit dem Schichten so lange weiter verfahren bis Sauce und Gemüse verbraucht ist. Die letzte Schicht sollte aus Lasagneblätter und Sauce bestehen.
Nun den geriebenen Parmesan und Mozzarrella verteilen und die Lasagne für ca. 25-30 Minuten in den 200°C vorgeheizten Backofen geben.
Lasagne aus dem Ofen nehmen und bis zu dem Servieren ca. 5 Minuten ruhen lassen.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille



Sonntag, 29. August 2021

Griechisches Joghurtmousse mit Pistaziencrunch


Im Urlaub gab es im Kühlregal der Supermärkte einen neuen Star unter den Joghurts: weißes Joghurtmousse mit verschiedenen Toppings wie z.B. Erdbeersauce, Waldfrüchten, Schokostückchen oder Nüssen.
Mein absoluter Liebling war die Variante mit gerösteten Pistazien und während des Urlaubs war mir klar: Das muss Zuhause nachgemacht werden.
Also hab ich ein wenig rum experimentiert bis ich zufrieden war,  und -Tadaaaaa- ich habe hier das Mega-Rezept für griechisches Joghurtmousse mit Pistaziencrunch:




Griechisches Joghurtmousse 
mit Pistaziencrunch
(Für ca. 8 Portionen)

6 Blatt weiße Gelatine
(Oder Agar Agar)
400 ml Schlagsahne
500 g Griechischer Joghurt
250 g Magerquark
50 g Zucker
3 Pck. Vanillezucker
1 El Zitronensaft
--------------
100 g gehackte Pistazien
3 El Zucker
1-2 Tl Kokosöl
...............
Honig

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
100 ml Sahne mit Zucker, Vanillezucker aufkochen.
Vom Herd nehmen und die gut ausgedrückte Gelatine dazu geben
und unter Rühren auflösen.
Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Quark mit dem Joghurt und dem Zitronensaft cremig rühren.
2-3 El von der Masse unter die Sahne-Gelatine-Mischung rühren
und diese dann unter den übrigen Quark ziehen.
Restliche Sahne steif schlagen.
Wenn die Creme zu gelieren beginnt, wird die Sahne untergehoben.
In Gläschen füllen und für ca. 4 Stunden kalt stellen.
Pistaziencrunch und etwa Honig auf das Joghurtmousse geben und servieren.

Für den Pistaziencrunch die Pistazien mit 2 El Zucker rösten und 1 Tl Kokosöl dazugeben. Alles gut miteinander vermengen und auf Backpapier abkühlen lassen.
In einem verschließbaren Glas hält es sich gut für 2 Wochen und passt gut ins Müsli, auf Eis oder andere Desserts.




Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille