Donnerstag, 16. September 2021

Apfel-Mohn-Kuchen


Der Herbst hält langsam Einzug und das Wetter ruft nach Soulfood. Für mich gehört ein guter Apfelkuchen einfach zum Herbst dazu und gottseidank hängen dieses Jahr unsere Apfelbäume richtig dolle volle. 
Das heißt: Viel Apfelkuchen für uns! Klassiker, wie auch neue Rezepte wie zum Beispiel dieser Apfel-Mohn-Kuchen. 
Entstanden ist diese Mischung aus meinem Lieblingsrührteigrezept gepaart mit meiner Liebe zu Apfelkuchen und der Mohnliebe meines Mannes. Und ich muss sagen: Eine harmonische, saftige, fruchtige und echt leckere Kombination!



Apfel-Mohn-Kuchen
200 g weiche Butter
170 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 kl. Eier
1 Prise Salz
2 Tl Vanilleextrakt
200 g Weizenmehl
1 Tl Backpulver
4 El Milch
3 - 4 Äpfel
100 g Blaumohn
...........
Paniermehl
...........
125 g Puderzucker
2-3 El Milch
Schoko-Knusper-Perlen

Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier, Vanilleextrakt und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren.
Backpulver mit dem Mehl mischen und zusammen mit der Milch zum Teig dazugeben und weitere 3 Minuten rühren.
Die Äpfel waschen, putzen, achteln und in kleine Stücke schneiden. (Ich schäle die Äpfel nicht.) Zusammen mit dem Blaumohn unter den Teig heben. 
Backform gut fetten und mit Paniermehl ausstreuen.
Den Teig hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 50-60 Minuten backen. Stäbchenprobe!!!
(Bitte darauf achten: Die Backzeiten können je nach Backform varieren!)
Kuchen auskühlen lassen.
Puderzucker und Milch zu einem Guss verrühren und anschließend den Kuchen mit Zuckerguss und Schokoperlen verzieren und garnieren.




Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille



Mittwoch, 8. September 2021

Lasagne Genovese (Vegetarische Pestolasagne mit Bohnen und Kartoffeln)


Ganz typisch für Ligurien ist das Pesto alla Genovese.
Gerade in der Region um Genua herum darf ein gutes Basilikumpesto bei einem Essen nicht fehlen.
Original wird das Nudelgericht mit Trofie (Pasta), Pesto, Kartoffeln und Bohnen gegessen.
Seit einigen Jahren kennen wir auch die Lasagne Genovese oder auch Lasagne verde genannt.
Sie besteht aus Bechamelsauce und Pesto und variiert an grünem Gemüse wie z.B. grünem Spargel, Zucchini oder Bohnen. 
Krönender Abschluß bildet die knusprige goldbraune Käsehaube aus Mozzarella und Parmesan.
Wir könnten uns jedesmal in die Lasagneform reinlegen, so lecker ist diese Lasagnevariante.
Deswegen darf dieses Original ligurische Rezept von unserem Lieblingsitaliener nicht fehlen....



Lasagne Genovese
(Pestolasagne mit Bohnen und Kartoffeln)
(Für 4-5 Personen)

400 g grüne Brechbohnen
5 mittelgroße Kartoffeln
Lasagneblätter
200 g geriebenen Mozzarrella
100 g geriebenen Parmesan

Für die Sauce:
1 Liter Milch
200-300 ml Wasser
1 Glas Basilikumpesto (200 g)
60 g Butter
3 gehäufte El Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat

Die Kartoffeln schälen und in etwa, 0,5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Bohnen waschen und putzen.
Bohnen und Kartoffeln im Salzwasser etwas 10 Minuten bissfest garen. 
Das Gemüse abschütten und unter kaltem Wasser abschrecken.

Für die Sauce wird in einem Topf die Butter zerlassen. Das Mehl hinzufügen und etwas anrösten. Anschließend unter kräftigen Rühren die kalte Milch hinzufügen und weiter rühren bis die Sauce köchelt und andickt. Nun soviel Wasser dazu geben, bis die Sauce eine cremig-flüssige Konsistenz hat. Das Pesto unterrühren und mit Salz Pfeffer und Muskat abschmecken.

In eine Auflaufform zuerst etwas Sauce geben und anschließend Lasagneblätter darauf legen.
Nun etwas von den Bohnen und Kartoffeln auf den Lasagneblätter verteilen und wieder Sauce darauf verteilen. 
Mit dem Schichten so lange weiter verfahren bis Sauce und Gemüse verbraucht ist. Die letzte Schicht sollte aus Lasagneblätter und Sauce bestehen.
Nun den geriebenen Parmesan und Mozzarrella verteilen und die Lasagne für ca. 25-30 Minuten in den 200°C vorgeheizten Backofen geben.
Lasagne aus dem Ofen nehmen und bis zu dem Servieren ca. 5 Minuten ruhen lassen.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille