Mittwoch, 31. Oktober 2018

Pumpkin Spice Chocolate Cake // Happy Halloween


Heute habe ich noch ein weiteres Rezept mit Pumpkin Spice für Euch.
Der Kuchen ist schnell gemacht und mit der passenden Deko perfekt für Halloween. Der Kuchen schmeckt nicht nur kleinen Monsterbacken und Hexen zum Gruselfest des Jahres. 

Ein heißer Kakao mit Sahne und Marshmallow dazu, die Gewürze aus dem Kuchen und die herbe Schokolade sind das ideale Match für kalte, stürmische und regnerische Herbstnachmittage. 
Wir sind ganz verliebt in diesen Kuchen. 






Pumpkin Spice
Chocolate
Cake

200 g Bitterschokolade (85% Kakao)
150 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Eier
125 g Kürbismus 
( z.B. Babynahrungsgläschen)
300 g Mehl
 1 Prise Salz
5 Tl Pumpkin Spice
2 Tl Backpulver
5 Tl Backkakao
100 ml Milch
150 Chocolate Chunks

Backofen auf Umluft 170°C vorheizen.
Springform einfetten
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.

Die weiche Butter und Zucker cremig aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren.
Kürbismus und geschmolzene Schokolade unterrühren.
Das Mehl, Backpulver, Prise Salz, Backkakao und Pumpkin Spice in einer Schüssel vermischen und im Wechsel mit der Milch kurz unter den Teig rühren. 
Die Chocolate Chunks kurz unter den Teig heben.

Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen  35 - 40 Minuten backen.
Abkühlen lassen.
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und auf den Kuchen streichen.
Dekorieren...

Pumpkin Pie Spice
4 El Zimt
3 Tl gemahlenen Ingwer
3 Tl gemahlenen Muskat
2 Tl gemahlene Nelke
1 Tl Piment

Alle Zutaten ordentlich miteinander verrühren und in ein verschließbares Glas füllen.



Ich schnappe mir jetzt ein Stück von diesem Kuchenglück, setze mich auf unsere Couch und warte auf alle Gespenster, Zombies und Hexen....

Happy Halloween und
Salut... Eure mellimille


Samstag, 27. Oktober 2018

Pumpkin Spice Donuts zu Halloween


Ihr Lieben, nun beginnt so langsam die Zeit des Jahres in der ich mich fürchte, abends alleine auf die Straße zu gehen.
Ich oute mich heute: Ich bin ein wahnsinniger schreckhafter Angsthase!
Nichts ist für mich schlimmer als erschreckt zu werden oder vor Personen zu stehen, die ich nicht eindeutig identifizieren kann.
Das fing schon in meiner Kindheit mit dem lieben, guten, älteren Herren im roten Mantel und dem Rauschebart an. 
Nicht das meine Eltern uns je mit dem Nikolaus gedroht hätten, aber diese Angst, von ihm angesprochen zu werden und das er ja nun doch so viel von mir wusste, obwohl er nie anwesend war, versetzte mich in Angst und Schrecken.




So geht es mir auch mit Halloween: Verkleidete Menschen laufen in den Straßen umher und klingeln an Haustüren. Sie grüßen mich mit meinem Namen, kennen mich: aber ich erkenne sie (in den meisten Fällen) nicht.
Was wissen sie von mir? Was haben sie vor? Was bedeutet "...sonst gibt's Saures!". Was planen sie?

Oder Geisterbahnen. Wenn aus dem Dunkeln verkleidete Wesen auftauchen und dann auch noch auf mich zugehen und mich fangen wollen... 
Ja, dann komme ich aus dem Schreien nicht mehr raus.

Gruselfilme?! Niemals! Ich würde diesen Film sehr wahrscheinlich nicht überleben bzw. unsere Sofakissen, in die ich automatisch reinbeiße, wenn gruselige Szenen in einem Film auftauchen.
Ob ich eine Macke habe? hahaha... Ich glaube JA!






Aber ich kann Halloween auch etwas Gutes abgewinnen: ich liebe es mit Kürbis zu kochen und zu backen. Ich liebe es zu schminken. Ich liebe es, die beleuchteten Kürbisse vor den Haustüren zu betrachten und ich liebe Halloweendekoration! So lange nicht alles zu gruselig ist, finde ich Halloween super.
Deswegen gibt es bei uns jedes Jahr auch Schmackhaftes zu Halloween, dass nicht zu gruselig, dafür aber umso leckerer und lustiger ist, wie zum Beispiel diese Pumpkin Spice Donuts:



Pumpkin Spice Donuts

5 El neutrales Speiseöl
120g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
1 x Vanillezucker
3 Tl Backpulver
250 g Mehl
150 ml Milch
125 g Kürbismus 
( z.B. Babynahrung im Glas)
3 Tl Pumpkin Pie Spice

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in eine gefettetes Donutblech füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C für ca. 18-20 Minuten backen.
Aus Puderzucker, Milch, etwas flüssiger Butter (ca.1 EL) und oranger Lebensmittelfarbe habe ich eine Glasur angerührt. Die leicht abgekühlten Donuts kurz in die Glasur tauchen und dekorieren.

Pumpkin Pie Spice
4 El Zimt
3 Tl gemahlenen Ingwer
3 Tl gemahlenen Muskat
2 Tl gemahlene Nelke
1 Tl Piment

Alle Zutaten ordentlich miteinander verrühren und in ein verschließbares Glas füllen.






Ich liebe einfach dieses Rezept für Pumpkin Pie Spice. Mit diesem Rezept koche ich mir auch jedes Jahr den Sirup für *Pumpkin Spice Latte und verwende es zum Backen in verschiedenen Rezepten.
Am Dienstag erwartet Euch schon das nächste Rezept mit meiner Lieblingsgewürzmischung.

Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille



Sonntag, 30. September 2018

Herbstfest / Erntedankfest: Kürbis-Lasagne, Backofengemüse mit Kürbiskerndip, Elsässer Crostini und Mandel-Apfelkuchen mit Chai-Glasur


Wie in jedem Jahr feiern wir auch in diesem Jahr unser Erntedank- / Herbstfest. 
Wir halten dann einfach mal für einen Moment stille und erinnern uns daran, was wir doch alles haben und sind dafür dankbar. 

Dankbar dafür, dass wir uns als Familie haben, für das Vertrauen, für die Liebe und das gemeinsame Lachen, aber auch für den Zusammenhalt beim großen Weinen.

Dankbar für unsere Freunde, für die vielen zusammen verbrachten Stunden, für die von Gesprächen durchzogenen Nächte, für den Zusammenhalt in lustigen und schweren Zeiten.

Dankbar für die Arbeit / Schule, die jeder von uns hat. 
Für das Glück in einem tollen Team arbeiten zu dürfen, mit verständnisvollen Kolleginnen, die das Herz am rechten Fleck tragen. 
Für Freundinnen, die das große Lernen leichter machen und Gemeinsam Erinnerungen für das ganze Leben schaffen.

Dankbar für unsere Natur, die uns sprachlose Augenblicke schenkt, immer wenn man einen Regenbogen sieht oder atemlos vor Staunen auf dem höchsten Gipfel eines Berges steht und man nie wieder aufhören möchte die Welt um sich zu betrachten.
Für die Genüsse, die uns die Natur schenkt: Nüsse, Äpfel, Birnen, Kartoffeln, Pilze, Kürbis, Kohl, Kastanien und noch so vieles mehr.




Und so verbringen wir auch in diesem Jahr unseren gemeinsamen Herbstfest-Abend: 
Mit anregenden Gesprächen, mit Gedanken, in die jeder etwas versunken ist, mit leckerem Essen und dem ein oder anderen Gläschen Federweißer.






Kürbis-Lasagne

Kürbis-Tomaten-Soße:

1 1/2 kg Hokkaido-Kürbis
2 Zwiebeln
2 El Olivenöl
400 g stückige Tomaten
200 g Schmand
Salz, Pfeffer, Zucker
1 Prise Zimt
1 Messerspitze Kardamom

Béchamelsauce:
50 g Butter
50 g Mehl
700 ml Milch

ca. 200 g Lasagneblätter
200 g geriebener Gouda

Kürbis waschen, in Spalten schneiden und Kerne entfernen. 
Spalten in kleine Stücke schneiden. 
Zwiebeln schälen und würfeln. 
Öl in einem großen Topf erhitzen. Kürbis und Zwiebeln darin andünsten.
Tomaten hinzufügen. 
Unter gelegentlichem Rühren mit Deckel etwa 15 Min. garen. Schmand unter das Gemüse rühren und mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker, einer Prise Zimt und Kardamom abschmecken.

Butter in einem Topf schmelzen. 
Mehl unter Rühren so lange darin erhitzen, bis das Mehl hellgelb ist. 
Milch hinzugießen und alles kräftig mit einem Schneebesen verrühren 
damit keine Klümpchen entstehen. 
Die Soße unter Rühren einmal aufkochen und mit Salz, Pfeffer würzen.

In eine rechteckigen Auflaufform (etwa 30 x 20 cm) etwas Béchamelsoße geben, dann eine Schicht Lasagneblätter darauf legen, dann Kürbis-Tomaten-Soße und Käse. 
Nacheinander wieder Béchamelsoße, Lasagneblätter, Kürbis-Tomaten-Soße und Käse einschichten, so dass 3 Lasagneschichten entstehen. 
Mit Käse abschließen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 °C Heißluft für etwa 35 Minuten backen.
Wenn die Lasagne vor Backende zu braun wird, evtl. mit Alufolie abdecken.
Vor dem Servieren 5 Minuten ruhen lassen.




Ofengemüse 
mit Kürbiskerndip
Verschiedene Gemüsesorten
z.B. Mais, Kartoffeln, Karotten, Rote Beete,
Fenchel, Champignons,Hokkaido
Olivenöl
Salz, Pfeffer
ein paar Rosmarinnadeln

Das Gemüse waschen, putzen und halbieren bzw. in nicht zu kleine Stücke schneiden.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. 
Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rosmarinnadeln darüber streuen.
Bei ca. 200 °C im Backofen für 25-30 Minuten backen.

Kürbiskerndip
250 g Speisequark
200 g Schmand
2 El Kürbiskernöl
eine Handvoll geröstete Kürbiskerne
Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver

Den Quark mit dem Schmand und dem Kürbiskernöl verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver würzen. Die Kürbiskerne unterrühren.
Den Dip zu dem Backofengemüse reichen.





Schokofrüchte
Früchte wie z.B. Birnen, Äpfel, Trauben, ect.
200 g Zartbitterkuvertüre
200 g Vollmilchkuvertüre
Zum Verzieren: Spieße, Zuckeraugen, 
Mandeln, Schokolinsen, Zuckerperlchen, ect.

Für die Schokomäuse werden die Birnen halbiert und die Kerne entfernt. In das untere Teil der Birne einen Holzspieß stecken.
Für den Apfel einfach einen Holzspieß oben hinein stecken.
Die Schokolade zusammen in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen.
Die Früchte in die Schokolade tauchen, etwas abtropfen lassen und zum Trocknen auf ein Backpapier legen. 
Die Schokolade etwas fest werden lassen und dann verzieren.




Elsässer Crostini
ein 1/2 Baguette
100 g Schmand
50 g Schinkenwürfel
ca. 1 Zwiebel und 1 rote Zwiebel
Olivenöl
Salz, Pfeffer, etwas gehackte Petersilie

Das Baguette in ca. 1-2 cm. dicke Scheiben schneiden.
Den Schmand auf den Brotscheiben verstreichen. 
Mit Salz und Pfeffer würzen.
In einer Pfanne ca. 1 El Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Schinkenwürfel auf die Brotscheiben geben.
Zwiebeln schälen und in feine halbe Ringe schneiden.
Die Brotscheiben auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 5 Minuten backen.
Vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.





Mandelkuchen mit Äpfeln
und Chai-Glasur
300 g Mehl
2 Tl Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
50 g gehackte Mandeln
3 mittelgroße Äpfel
2 El Zitronensaft
1/2 Tl Zimt
1/4 Tl Kardamom
250 g weiche Butter
250 g Zucker
4 Eier (M)

Mehl mit Backpulver mischen, Mandeln unterheben, Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse ausschneiden. Äpfel in ca. 2 cm kleine Würfel schneiden und mit Zitronensaft,Zimt und Kardamom vermischen.
Butter mit Zucker schaumig schlagen und die Eier nach und nach unterrühren. Die Mehl-Nussmischung unterrühren und zum Schluss die Äpfel dazu geben.
Den Teig in eine mit Packpapier ausgelegte oder eingefettete Backform geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C für ca. 70 Minuten backen. Stäbchenprobe!
Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

Chai-Glasur
1 El Butter
3 El Milch
1T eebeutel Chai
200 - 250 g Puderzucker

Für die Glasur die Butter in einem Topf zerlassen.
Die Milch dazu geben und leicht erwärmen.
Teebeutel ind die Butter-Milch-Flüssigkeit 
für 4 Minuten legen.
Anschließend Beutel ausdrücken und entfernen.
Puderzucker untermischen und so lange rühren,
bis eine streichfähige Glasur entsteht.
Auf den Kuchen geben und anschließend verzieren.





Vielleicht findet ihr die eine oder andere Idee für einen netten Abend mit Freunden und der Familie.
Alle Rezepte lassen sich gut vorbereiten und sind schnell gemacht. Sie ermöglichen einem auch als Gastgeber viel Zeit mit seinen Gästen zu verbringen und nicht nur stundenlanges in der Küche stehen.




Eine wunderschöne Herbstzeit und
Salut... Eure mellimille



Sonntag, 23. September 2018

Lauries feiner Gewürztee // Rezension: 'Der kleine Teeladen zum Glück' von Manuela Inusa

*Werbung/Rezension

Nun ist es langsam soweit: Der Herbst hält Einzug. 
Die Natur kleidet sich in ein buntes Kleid, Herbstgenüsse wie Mais, Rote Beete, Kohl und Kastanien sind auf dem Markt zu kaufen und die kuschelige Jahreszeit beginnt. 
Oft sitzen wir am Abend bei einer Tasse Tee zusammen und erzählen vom Tag oder schnappen uns ein Buch und kuscheln auf der Couch.
Wie passend ist da das Buch von Manuela Inusa mit dem Titel 'Der kleine Teeladen zum Glück':




  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag 
  • (16. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734105005
  • ISBN-13: 978-3734105005
  • Autorin: Manuela Inusa 


Klappentext des Buches: Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. In Laurie’s Tea Corner verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort duftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl. Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst. Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten, träumt. Das muss sich schleunigst ändern, finden Lauries beste Freundinnen, und schmieden einen Plan …


Meine Meinung zu dem Buch: 
Eins vornweg: Ich freue mich schon auf die nächsten Teile dieser Bücherreihe.
Laurie und ihre Freundinnen sind einfach Zucker. Jede von ihnen weist einen anderen Charakter auf und der Leser kann sich schnell mit der ein oder anderen identifizieren.
Die verschiedenen Charakteren wachsen dem Leser schnell ans Herz.

Dieses Buch bzw. die gesamte Bücherreihe spielt in der gemütlichen Valerie Lane, einer kleinen Straße mit schönen Geschäften: Keiras Chocolaterie, Susans Wollladen, Orchids Geschenkeladen, Ruby Trödelladen und Lauries Teeladen. Und um genau diesen Teeladen und seine Besitzerin handelt das erste Buch dieser Bücherreihe von Manuela Inusa.


Das Buch ist in einem flüssigen Schreibstil geschrieben und lässt sich angenehm leicht lesen.
Allerdings erwartet den Leser keine sonderlich große Überraschung, denn das Ende ist fast schon vorausschaubar.
Laurie verliebt sich in ihren Teelieferanten Barry, verhält sich in seiner Nähe etwas naiv und tollpatschig und versucht dies in den Griff zu bekommen. 
Eine eigentlich simple Geschichte, die aber so süß geschrieben ist, dass der Leser mit Laurie jeden peinlichen Moment regelrecht miterlebt. 
Zudem werden in diesem Teil schon Verknüpfungen zu den nächsten Teilen der Bücherreihe hergestellt.

Am Ende des Buches erwarten den Leser noch ein paar Teerezepte. 
Diese Idee fand ich wirklich nett und entschied mich für ein Rezept, das hervorragend zum Herbst passt:



Lauries 
feiner Gewürztee

1 kleines Stück Ingwer
1 Tl schwarzen Tee
1 kleine Zimtstange
1 Gewürznelke
1 Kardamonkapsel
(oder einen 1/2 Tl Kardamom)
1 Prise gemahlener Anis
125 ml Milch
125 ml Wasser
Honig
1 Prise Zimt

Das Wasser in einem Topf erhitzen. Ingwer fein hacken und zusammen mit den Teeblättern, der Zimtstange, der Nelke, dem Kardamom und dem Anis aufkochen. Ca. 3 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Die Milch dazu geben und 2 Minuten köcheln lassen.
Alles durch ein feines Sieb in eine große Tasse geben und mit Honig süßen. Mit einer Prise Zimt bestreuen.


Dieser Tee passt einfach fein in die kalte und kuschelige Jahreszeit. Er wärmt einen ordentlich von innen ein und die Gewürze lassen einen schon von Weihnachten träumen....




Ich wünsche euch einen schönen Herbstanfang und
Salut... Eure mellimille

Lieben Dank an den Blanvalet Taschenbuch Verlag und Random House, die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt haben. 


Mittwoch, 12. September 2018

Sommerliche Tomatentarte mit Pesto // Rezension: Hello, Sunshine von Laura Dave


*Werbung//Rezension

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu und es wird Zeit die letzten Tomaten zu ernten und das Gemüsebeet für den Herbst vorzubereiten.
Eigentlich war ich kein großer Tomatenliebhaber, bis mir der Sommer 2018 die größte und schmackhafteste Tomatenvielfalt meines Lebens bescherte.
Ganz verliebt bin ich in unsere Tomatentarte, die beim Durchlesen eines Romanes entstand.
Dieses Buch möchte ich euch als Büchertipp ans Herz legen, denn es begeisterte in diesem Sommer nicht nur mich, sondern auch meine beiden Töchter... 



  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. April 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734103533
  • ISBN-13: 978-3734103537
  • Autor: Laura Dave

Klapptext des Buches: 
Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen.


Meine Meinung zu dem Buch:
Für Sunshine beginnt eigentlich alles mit einer Tomatentarte. Denn das ist das erste Rezept, das sie mit Millionen von Follower teilt. Nur das es nicht ihre eigenen Kreationen sind und Sunshine auch nicht wirklich kochen kann.
Als der Schwindel auffliegt, liegt es nun an Sunshine ihr Leben neu zu organisieren: Was ist wirklich im Leben wichtig? Die Familie oder die Karriere mit all den Follower?!

Der Schreibstil von Laura Dave hat mir unheimlich gut gefallen. Locker und leicht. So ist der Leser von Anfang an mitten drinnen in der Story und fühlt sich mit den Figuren der Geschichte gleich verbunden.
Sunshine durchläuft während der Story eine faszinierende Wandlung: Von der oberflächlichen Bloggerin, die nur ihren 'Likes' hinterher rennt, zur nachdenklichen Ehefrau und Schwester, die mehr vom Leben will als eine eigene Kochsendung.

Mir hat das Thema der Story sehr gefallen, denn die Frage sollte sich jeder Blogger stellen: Stehe ich noch hinter dem, was ich mache und bin das überhaupt noch ich....

Ich bzw. wir empfanden dieses Buch als ein unterhaltsames Sommerlesevergnügen und bekamen nach der wunderbaren bildhaften Beschreibung von Laura Dave Appetit auf eine Tomatentarte.
Denn mit einer Tomatentarte begann alles....





Tomatentarte

1 Rolle fertigen Blätterteig
3 El grünes Pesto
200 g geriebenen Mozzarella
500 g Tomaten
50 g Pinienkerne
Basilikum 

Ofen nach Packungsanweisung vorheizen. 
Blätterteig auf einem mit Backpapier belegten Backblech oder runde Springform ausrollen.
(Runde Springform: Den überstehenden Teig abschneiden und daraus einen kleinen Rand formen.)
Das Pesto auf dem Teig geben und verstreichen.
Mozzarella gleichmäßig auf dem Teig verteilen. 
Tomaten waschen und in Scheiben schneiden.
Die Tomatenscheiben auf der Tarte verteilen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen.
Ca. 25 Minuten backen.
Die Pinienkerne auf der Tarte verteilen und 10 Minuten weiter backen.
(Sollte die Tarte oben zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.)
Vor dem Servieren ca. 5-10 Minuten die Tarte ruhen lassen und anschließend mit einigen Basilikumblätter garnieren.




Ich wünsche euch noch viele wunderschöne Spätsommertage.
Salut... Eure mellimille


Lieben Dank an den Blanvalet Taschenbuch Verlag und Random House, die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt haben.