Dienstag, 26. Februar 2013

Ich wär' so gerne Millionär.... Millionärsschnitten



 Als ich dieses Rezept sah,
stellte sich mir sofort die Frage:

"Warum heißt die Millionärsschnitte eigentlich Millionärsschnitte?"





Als mögliche Lösung kamen mehrere Varianten in Betracht:

a). Diese Schnitten werden nur in den feinsten Kreisen gereicht.

b). Diese Schnitten haben eine Millionen Fans auf der ganzen Welt.

c). Diese Schnitten haben mindestens eine Millionen Kalorien.

d). Diese Schnitten hat man einmal gemacht 
und auf bitten und betteln der Anderen, 
muss man sie in seinem ganzen Leben 
 bestimmt noch eine Millionen mal machen.




Nach dem ersten Bissen wußte ich,
die Antwort:

Würde ich irgendwann einmal
 bei Günther Jauch auf dem Stuhl sitzen
und 
meine eine Millionen Euro Frage wäre:
"Warum heißt die Millionärsschnitte eigentlich Millionärsschnitte?"

wüßte ich gleich die Antwort 
und wäre
Millionär!


....denn 'D' ist eindeutig die richtige Antwort!




Millionärsschnitten

175 g Mehl
125 g Butter (zimmerwarm)
50 g brauner Zucker
Belag:
50 g Butter
50 g brauner Zucker
400 g Kondensmilch
150 g Vollmilchschokolade

Teig:
Eine Backform von ca. 24 cm Seitenlänge mit Backpapier auslegen
oder einfetten.

Mehl mit der Butter verreiben bis ein krümeliger Teig entsteht.
Zucker zufügen und zu einem glatte Teig verarbeiten.
Teig in die Form einpassen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Teig bei 190°C ca. 20 min. goldbraun backen. 
In der Form abkühlen lassen.

Belag:
Butter,Zucker und Kondensmilch in einer beschichteten Pfanne 
bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren erhitzen 
bis die Mischung kocht.
Bei reduzierter Hitze ca. 5-8 Minuten köcheln lassen 
bis der Karamell hellbraun und dickflüssig ist und
sich vom Pfannenrand löst.
Auf den Teigboden geben und richtig abkühlen lassen!

Schokolade schmelzen und über den Karamell verteilen.
Die Schnitten erneut abkühlen lassen
und vor dem Servieren in Schnitten oder Würfel schneiden.





*Money,money,money,must be funny*-Grüße

und

Salut... Eure mellimille

Kommentare:

  1. MELLIIIII! DAS kanns du NICHT machen!!!
    Ich bin diese Woche beim FASTEN!! Jetzt entdeck ich auf deinem Blog diese unglaublich lecker aussehenden, fiesen Hüftgold-Dingerchen!
    hmmmm...aber ab nächster Woche faste ich nicht mehr ;-)
    Nun muss ich umgehend diesen Blog verlassen, und mir eine Karotte schnappen...sonst...ja sonst ist das Fasten heute schon Geschichte ;o) !!
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha....ich habe mich eben köstlich amüsiert!
      Sei tapfer...gaaaaaanz tapfer!
      Und dann fühlst du dich nächste Woche wie ein Sieger,wenn du dein Fasten durchgehalten hast!
      ....zur Belohnung gibt es dann ein kleines Stückchen Millionärsschnitt! ;-)

      Löschen
  2. Hmmmmm, die sehen so lecker aus. Würde am liebsten gleich zur Rührschüssel greifen und
    starten, habe aber leider nicht alle Zutaten im Haus, die Schokolade fehlt. Schaaaaade.
    Ich habe am Sonntag die Schokoladentörtchen nachgebacken, selber nicht probiert wegen
    Appetitlosigkeit bei Krankheit, du weißt schon was ich meine, aber meiner Familie haben die kleinen süßen Törtchen geschmeckt. Und sobald ich wieder Zeit habe, werden die Geldschnittchen gebacken. Da freu ich mich drauf (mehr aufs Backen, weniger aufs Essen).
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      dann warte lieber noch ein wenig mit dem nachbacken bis dein Appetit wieder da ist, denn den Genuss darfst du dir nicht entgehen lassen!
      Werd bald wieder fit!!!
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen
  3. Hallo,
    Du bist nominiert für den BEST BLOG AWARD,
    Alle Regeln und weitere Infos findest du hier:
    https://schaetzeausmeinerkueche.wordpress.com/2013/02/26/best-blog-award/

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für die Nominierung....
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen
  4. Oh, das Kalorienboembchen kenne ich unter dem Namen "chocolate caramel slice". Ich habe es schon zweimal nach unterschiedlichen Rezepten nachgebacken, aber beide Male hatte ich Probleme mit der Karamellschicht. Die wurde einfach nicht schnittfest. Vielleicht probiere ich nochmal Deine Version aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuch doch noch ein drittes Mal die Schnittchen!
      Das Karamell wurde bei mir schnittfest .....du musst diese Karamellsache gut einköcheln lassen. Im Rezept stand eigentlich 4 Minuten. Da war es mir noch zu flüssig. Deswegen habe ich in meinem Rezept die Zeit auf 5-8 Minuten hochgestellt.
      Teste es doch mal...ich war sehr zufrieden danach!
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen
  5. dein blog ist sehr schön :) folge dir jetzt ♥
    hättest du vielleicht lust eine blogpräsentation zu gewinnen?
    schau doch mal hier vorbei: http://www.strangeness-and-charms.com/2013/02/win-blogpresentation.html
    ich würde mich freuen, wenn du mitmachst.

    liebe grüße
    dahi ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Melli!
    Ich habe mich rangewagt, an die Schnittchen! Geschmeckt haben sie SUPERLECKER, und die Dingerchen waren ratzfatz weg.
    ABER: rein optisch gesehen waren meine nicht gerade der Kracher. Viel, viel flacher als deine (ich hab sie 24 x 24 cm ausgewalkt).
    Hab noch eine Frage wg. dem Teigboden: den muss man nicht rasten lassen?
    Würde gerne noch einen Versuch starten- vielleicht werden sie ja dann "fotogener" ;-)
    Lieben Gruß aus Tirol, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate,
      Ich musste eben lachen,weil ich gerade eine ganze Form mit Schnittchen gemacht habe.
      Eben schnell nach gemessen... Meine Form ist 24 x 15 cm.
      Eine kleine Auflaufform.
      Die Schnittchen sind ca. 3 cm hoch. Also eher flach...
      Der Teig muss nicht ruhen.... Versuch es doch noch einmal. Bei mir sind sie wieder toll geworden. Vielleicht,weil ich eine etwas kleinere Form nehme?!
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen
    2. Ich dachte mir schon was Ähnliches...*ggg*!!! Geschmacklich hat´s ja die Schnittchen in keinster Weise beeinflusst, nur die Optik war nicht so wie ich´s gerne gehabt hätte ;-) ich wollte sie nämlich bloggen- und bei meinen wäre selbst Photoshop an seine Grenzen gestoßen
      :-D
      ABER: sie haben eine 2. Chance verdient! Danke Melli, ich probiers nochmal und werde einfach das "Format" verändern:-)
      Schönen Abend & LG, Renate

      Löschen
  7. Mit Kondensmilch meinst du gezuckerte, oder?
    Sieht super lecker aus, das wird auf jeden Fall ausprobiert! :D

    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,
      nein,ich nehme ganz normale Kondensmilch...also umgezuckert!
      Ich wünsche Dir gutes Gelingen und lass sie Dir schmecken!
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen
  8. Oh, das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich kenne bislang nur Rezepte mit gezuckerter Kondensmilch, weil die so schön karamellisiert...lieben Dank für deine schnelle Antwort!

    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Ich würde ja sagen, dass die Zuckermenge im Belag nicht stimmt. Ich hab 150g genommen und noch nach geschüttet.
    Kannst du das vielleicht nochmal prüfen?

    LG sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      Dieses Rezept habe ich schon ein paarmal gemacht. Alles ok soweit und immer prima geklappt.
      Ist es dir zu wenig süß? Oder wurde der Belag nicht fest?
      Melde dich doch noch mal bei mir...
      Lg Melli

      Löschen
  10. Hallo Melli,

    Es wurde nicht annähernd fest. Es war auch nach 10 Minuten kochen noch total flüssig :(
    Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid... ich kann mir nicht erklären woran es liegt. Denn wie gesagt: Ich mache dieses Rezept 2-3 mal im Jahr und es ist immer fest geworden.
      Welche Kondensmilch hast du genommen, liebe Sandra? War es ein light Produkt?

      Löschen
  11. Hallo Melli.
    Ich habe es gestern auch ausprobiert. Aber Die Karamellschicht ist eine dicke Soße. Trotz langem köcheln lassen. Ich habe sogar noch Butter und Zucker zugetan, aber es hat nichts gebracht. Auch die Nacht im Kühlschrank hat nicht geholfen. Die Schoki hat sich auch mit der Soße vermischt. Bei mir hat's also leider gar nicht geklappt. Schade. Es sah so lecker bei dir aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....es tut mir leid. Ich habe leider keine Erklärung dafür.
      Ich mache dieses Rezept bestimmt 5-6 mal im Jahr und hatte wirklich noch nie dieses Problem vom 'Nicht-fest-werden'.... eventuell liegt es an der Kondensmilch. Es muss die ungesüsste sein.
      LG und evtl. einfach noch einmal versuchen.... Melli

      Löschen