Samstag, 13. März 2021

Pistazien-Orangen-Kuchen (ohne Mehl und Milch) // Rezension: "Casablanca" von Nargisse Benkabbou

* Buchempfehlung/Werbung


Wer mich schon etwas länger kennt, weiß, dass ich ein absoluter Pistazienliebhaber bin.
Ist etwas grün und beinhaltet Pistazien, dann gehört es, ohne lange zu überlegen, mir. 
Pistazieneis, Pistazienpesto, Pistazienaufstrich, gefüllte Hörnchen mit Pistazien zum Frühstück, Kaffee mit Pistaziencreme verfeinert, Pistazienmousse..... ich könnte ewig so weiter schwärmen.
Seit heute gibt es einen neuen Liebling in unserem Haus: Marokkanischer Pistazien-Orangen-Kuchen, der ganz ohne Mehl und Milch auskommt und so unheimlich leicht und fluffig ist. Ungefähr wie kleine Pistazienwölkchen auf der Zunge... einfach zu lecker!
Und dieses tolle Rezept haben wir Nargisse Benkabbou zu verdanken aus ihrem Buch "Casablanca":

  • Autor*in: Nargisse Benkabbou
  • Herausgeber : Südwest Verlag (17. September 2018)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 224 Seiten
  • ISBN-10 : 9783517097336
  • ISBN-13 : 978-3517097336
  • Originaltitel : Casablanca

Inhalt des Buches: 
Marokko ist eines der Top-Reiseziele der Welt und gleichzeitig ein Eldorado für Genießer. Vor allem in Casablanca, der größten Stadt des Landes, verschmilzt die Küche der Berber und Araber mit europäischen und schwarzafrikanischen Einflüssen zu unglaublich vielseitigen und aufregenden Gerichten. 
Die Köchin Nargisse Benkabbou verbindet den authentischen marokkanischen Geist mit dem Zeitgenössischen, um einfach umzusetzende Rezepte für den Alltag zu schaffen. Ihr Buch enthält 100 Rezepte von Artischocken-Tajine über Pfirsich-Rindfleisch-Eintopf mit Ras-El-Hanout bis hin zu Schokoladenpudding mit marokkanischem Minztee versetzt.


Meine Meinung über das Buch:
Ein wundervolles Buch! Traditionell, aber trotzdem modern.
Zu jedem Rezept gibt ein Bild und eine kleine Anekdote zu dem Gericht bzw. was Nargisse Benkabbou damit verbindet.
Die Bilder gefallen mir besonders gut. Sie sind sehr schön, klar, hell und nicht überstylt, was ich als sehr angenehm empfinde. Das Essen und das Zubereiten der Gerichte ist eindeutig im Mittelpunkt der Fotografien.
Aufgeteilt ist das Buch in folgende Kapitel: Einleitung und Grundrezepte (eingelegte Zitronen, Harissa, Ras el Hanout), Vorspeisen, Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Brot, Süßes und einem alphabetischen Register.
Die Rezepte sind gut verständlich geschrieben und wirklich gut umsetzbar. 
Der Leser findet viele landestypische Klassiker, aber auch Gerichte, die von Nargisse Benkabbou modernisiert wurde bzw. von ihr eine marokkanische Note erhalten haben.
Rezepte wie zum Beispiel Shakshuka mit Kefta und Linsen, verschiedene Varianten von Tajine, Suppen, Salate, Harissa-Zitronen-Hühnchen, Buttermilch-Hühnchen-Kebabs, Casablanca-Couscous, Frühstückseier nach Berber Art und rauchiges Zaalouk, warten darauf entdeckt zu werden.
Alle Zutaten für die Rezepte sind gut erhältlich und verlangen kein stundenlanges Suchen in verschiedenen Geschäften.

Ein gelungenes modernes Buch über authentische Rezepte aus Marokko.



Pistazien-Orangen-Kuchen
von Nargisse Benkabbou

250 g Pistazienkerne (geröstet, ungesalzen)
4 Eier, Grösse L
100 ml Olivenöl
3 El Orangensaft
 1 El Vanilleextrakt
150 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
geriebene Orangenschale von einer Bio-Orange
1 Prise Salz
1 Tl Backpulver

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
Eine Kastenform oder andere flache Kuchenform (1 Liter Inhalt) leicht einölen und mit Backpapier auslegen.
Pistazien im Mixer fein mahlen.
Ei trennen. Eigelbe, Olivenöl, Orangensaft und Vanilleextrakt in einer Schüssel glatt rühren.
Gemahlene Mandeln und Pistazien, Zucker, Orangenschale, Salz, und Backpulver dazu geben und zu einem glatten Teig verrühren.
Das Eiweiß in einer Schüssel mit dem Handrührgerät steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
Den Teig in die Form geben un im Backofen für 35-45 Minuten (je nach Kuchenform) goldbraun backen, evt. mit einem Holzstäbchen testen.
Den Kuchen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen, in Scheiben schneiden und lauwarm oder kalt servieren. 
Evtl. mit etwas Puderzucker bestäuben.


Lasst es Euch gut gehen und
Salut... Eure mellimille

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar: