Samstag, 13. Februar 2021

Hessenboller - Krapfen mit Apfelweincreme

 


Faschingssonntag - ich bin ja nicht unbedingt so der Jeck, aber am Faschingssonntag zieht es mich traditionell in die alte Heimat zum großen Straßenfaschingsumzug. 
Alte Bekannte treffe ich in meinen mir vertrauten Straßen wieder, wir schnacken ne Runde, trinken dabei den ein oder anderen Schoppen (natürlich Apfelwein) und rufen den vorbei ziehenden Wagen "HELAU!" zu. 
Nach dem Umzug geht es zu unserer Lieblingsbäckerei und wir decken uns mit Kreppel und Hessenboller ein.
Hessenboller sind bei uns am Faschingssonntag nicht wegzudenken. Diese fluffigen Krapfen, die mit Apfelweincreme gefüllt und in Zucker und Zimt gewälzt sind, damit es beim Reinbeißen so richtig schön knirscht zwischen den Zähnen.
Man kann natürlich den Faschingssonntag auch ohne Hessenboller überleben, aber was wäre das für ein Leben?! 
Da ja dieses Jahr alles etwas anders ist, habe ich uns die feinen Hessenboller einfach selbst gebacken.
Und so werden wir morgen beim Kaffeetrinken in Erinnerungen schwelgen, uns auf's nächste Faschingsfest freuen und Hessenboller genießen.... In diesem Sinne: ein dreifach donnerndes Helau! Helau! Helau! 🎉



Apfelweincreme

(Der Apfelwein kann durch Apfelsaft ersetzt werden)

1 Pck. Vanille-Puddingpulver
1 El Speisestärke
5 El Zucker
 500 ml Apfelwein
200 ml Sahne (flüssig)

Den Apfelwein in einem Topf zum Kochen bringen.
Puddingpulver, Speisestärke und Zucker in der Sahne glatt verrühren.
Topf mit Apfelwein von der Kochstelle nehmen und das Pudding-Sahne-Gemisch einrühren.
Den Topf wieder auf die Kochstelle stellen und unter stetigen Rühren köcheln lassen bis eine dicke Creme entstanden ist.
Apfelweincreme gut abkühlen lassen. 



Hessenboller

Für ca. 16 Stück

375 ml Wasser
100 g Butter
1 EL Zucker
1 Prise Salz
 250 g Mehl
30 g Speisestärke
7 Eier 
1 Tl Backpulver
...................
1 Kg Frittierfett
Zucker und Zimt

Wasser mit Butter, Zucker und Salz in einem Topf aufkochen.
Topf vom Herd nehmen und das Mehl mit der Speisestärke auf einmal in die heiße Flüssigkeit geben.
Alles zu einem glatten Teog verrühren und erneut den Topf auf die Herdplatte stellen. Unter ständigem Rühren den Teig abbrennen bis eine weiße Schicht am Topfboden zu sehen ist.
Teig in eine Rührschüssel geben. 
Die Eier nacheinander mit dem Handrührgerät unter den Teig arbeiten.
Erst jetzt das Backpulver in den Teig einarbeiten.
Das Fett in einem großen Topf erhitzen (ca 170°C), so dass sich kleine Blubberbläschen um einen in das Fett gehaltenen Holzlöffelstiel bilden.
Mit 2 Esslöffel kleine Krapfen abstechen und in das siedende Fett geben. Je nach Topfgröße passen 2-4 Krapfen in einen Backvorgang.
Die Krapfen ca. 5-7 Minuten hellbraun ausbacken. (Nicht wundern: während des Ausbackens im Fett platzen die Krapfen aus, weil sie sich ausdehen. Das ist normal)
Krapfen auf einem Küchenpapier belegten Kuchenrost etwas abtropfen lassen und dann in Zucker und Zimt wälzen.
Mit einem Spritzbeutel und Spritztülle die Apfelweincreme hineinfüllen.
Die Hessenboller schmecken warm wie auch kalt.


Helau, Alaaf und
Salut... Eure mellimille


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar: