Sonntag, 6. Oktober 2013

Servus Oktoberfest.... Zum Abschluss gibt es Oma's Allgäuer Hefezopf


Heute möchte ich mit Euch mal wieder
eine Kindheitserinnerung von mir teilen.
Denn neben süßen Maultaschenplätzchen, Schokobuttercremetorte zum Geburtstag,
Käsespätzle und Dampfnudeln
gab es noch eine Delikatesse,
die meine Oma zu besonderen Anlässen backte.

Es ist ein saftiger Hefezopf
mit Rosinen,Zitronat, Orangeat
und dem Clou:
ein Zitronenguss für's Finish!


Im ganzen Ort war dieser Hefezopf 
bekannt und geliebt:
jedes Jahr gab es in unserem kleinen Dorf
 einen Basar mit vielen kleinen Ständchen,
an denen Handwerkskunst ausgestellt wurde und
 mit einem riesengroßen Kuchenbuffet.
Schon ein Tag vorher lief der Backofen in
Oma's Küche (wortwörtlich) heiß, 
denn 2 große Hefezöpfe wurden an den Basar gespendet
und einige Leute aus dem Ort 
bestellten extra für den Basarsonntag 
einen kleinen Hefezopf für sich zu Hause.
Denn kam man zu spät in die Basarhalle,
war von Oma's Hefezopf nichts mehr übrig.
Kein winzigkleiner Krümmel!

Als Kind schlich ich damals 
immer um das Kuchenbuffet herum
und freute mich wie Bolle,
wenn wiedermal Oma's Hefezopf als Erstes verkauft war.


Und natürlich wurde ein extra großer Hefezopf
nur für die Familie gebacken.
Den gab es dann am Basarsonntag zum Frühstück.
Mit lecker Butter und Marmelade.









 Für mich ist das der weltbeste Hefezopf.
Mit Rosinen.
Zitronat.
Orangeat.
Und dem herrlich erfrischenden Zitronenguss!


Zum Abschluss meiner 
bayrischen Oktoberfestzeit
wünsche ich Euch heuer noch einmal
'Oan Guadn'!

Eure mellimille