Dienstag, 24. September 2013

Zünftig aufgetischt nach einem überwundenen Kindheitstrauma: Allgäuer Käsespätzle


Als Kind konnte ich es nicht nachvollziehen:
"Wieso freuen sich nur diese Erwachsenen,wenn es Käsespätzle gibt???"
Dieser ganze, viele, kräftige Käse.Und dann noch Zwiebeln.Nein, Käsespätzle mochte ich gar nicht leiden!Deswegen machte meine Oma für mich immer eine 2.Variante: Apfelspätzle.
(Dafür bin ich ihr heute noch dankbar).

Nun bin ich selbst einer von 'diesen Erwachsenen' und kann diese Käsespätzle-Leidenschaft nur zu gut nachvollziehen: "Es ist einfach superlecker und man kann nicht aufhören zu essen bis der Magen mollig-wollig-warm gefüllt ist!"
Mein Käsespätzle-Trauma ist überwunden und meine Kinder lieben (Gottseidank) dieses Gericht!


Es gibt ein Sprichwort, dass meine Oma uns immer zusammen mit den Käsespätzle aufgetischt hat: "Mit da Gobl is a Ehr. Mit a Löffel erwischt ma mehr!"
(Mit der Gabel Käsespätzle zu essen ist eine Ehre,
aber mit dem Löffel erwischt man mehr!")


Allgäuer Käsespätzle
500 g Mehl
5 Eier (M)
Salz
250 g geriebener 
Allgäuer Emmentaler
4 Zwiebeln
2 El Butter
Pfeffer,Salz
Schnittlauch

Mehl, Eier, 1 Tl Salz und 200-250 ml Wasser
mit einem Kochlöffel zu einem
glatten,zähflüssigen Teig schlagen,bis er Blasen wirft.
Teig ruhen lassen.

Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Butter in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelringe darin goldbraun rösten.
Salzen und pfeffern und anschließend Zwiebeln warm halten.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen.
Teig mit einem Spätzlehobel portionsweise ins
Wasser schaben.
Sobald die Spätzle an die Wasseroberfläche kommen,
müssen sie mit einer Schöpfkelle herausgenommen werden.
Gleich in eine leicht gefettete Auflaufform geben,
die auf einer Herdplatte warm gehalten wird.
Nun Spätzle und Käse abwechselnd hinein geben,
dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

Röstzwiebel daraufgeben,
Schnittlauch in Ringe schneiden und darüberstreuen.
Spätzle gleich servieren.

(Quelle: meine Familie & ich 7 /2013)


Zu den Käsespätzle gibt es bei uns immer einen einfachen Tomatensalat mit einem Öl-Essig-Dressing.
Er passt einfach perfekt dazu.


'Oan Guadn'
und
Salut... Eure mellimille


Kommentare:

  1. Mensch, da möchte man ja gleich in den Computer krabbeln!
    Sehen die lecker aus!
    Und ich bin ja echt begeistert, dass Du Deine Spätzle selbst machst.
    Das mache ich nämlich auch schon seit vielen Jahren und finde die einfach hundertmal besser als die gekauften?
    Sonnige Grüsse aus Orschel
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht viel Aufwand,Spätzle selbst zu machen..... und der Geschmacksunterschied ist gewaltig!!!
      Deswegen mache ich Spätzle immer selbst! Für's Wochenende werde ich wohl wieder den Spätzlehobel aus dem Schrank holen müssen :-)
      Liebe Grüße nach Orschel
      Melli

      Löschen
  2. Ich bervorzuge auch den Löffel :) Tolles Sprichwort!
    Und du hast als Kind keinen Käse gegessen???- Wie kann man nur??? :D
    Ich konnte noch nie darauf verzichten, weshalb ich Käsespätzle auch so gerne mag...
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne ne,... Käse ging damals gar nicht!
      Heute ist es gottseidank kein Problem mehr :-)
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen
  3. Hihi, ging mir genauso: Käse habe ich als Kind absolut nicht gemiocht - schließlich hat Pumuckl (mein damaliger Held) gesag: Käse ist faule Milch! Also war das für mich gestorben. ;)
    Sag mal, die Apfelspätzle klingen aber auch toll, gibt's da ein Rezept? :)
    LG, Ramona

    AntwortenLöschen
  4. Ach, so einfach und soooooo lecker! Danke für dieses wunderbares Rezept!
    LG,
    RainDrop

    AntwortenLöschen