Samstag, 10. April 2021

Griechische Meze mit Tzatziki, Bauernsalat, Feta in Sesamkruste, Auberginensalat (Melitzanosalata), Bohnen in Tomatensauce, panierte Zucchini und Tomatenfrikadellen // Rezension: "Athen" von Elissavet Patrikiou

*Rezension / Buchempfehlung


Wie bei vielen von Euch, ist es das Reisen, dass uns gerade ganz besonders fehlt. 
So sehr vermissen wir unser schönes Italien mit all unseren lieben Bekannten dort und mit seiner ganzen Dolce Vita. Oder das trubelige und so aufregende New York, die Stadt, die einfach nie schläft. Oder Frankreich mit seinen so schönen und glamourösen Städte wie Nizza, Cannes und Paris. Wie sehr vermissen wir Holland und seine Märkten und die bunten Tulpenfelder, die zur Zeit überall zu bestaunen sind. 
So gerne wären wir dieses Jahr in neue Länder gereist und hätten so gerne neue Erlebnisse und Erinnerungen gesammelt.
So bleibt uns aber momentan nur eins: das Beste aus der momentanen Lage machen und neue Geschmackserlebnisse und Erinnerungen zu Hause sammeln. Und das bekommen wir ganz gut hin, in dem wir viele neue Gerichte aus fernen Ländern nachkochen. Die Rezepte und Inspirationen holen wir uns aus verschiedenen Kochbüchern.


  • Herausgeber : Südwest Verlag (14. Oktober 2019)
  • Autorin:  Elissavet Patrikiou
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 240 Seiten
  • ISBN-10 : 3517097977
  • ISBN-13 : 978-3517097978

Als wir das "Athen"-Kochbuch in den Händen hielten, schlug unser aller Herzchen gleich viel schneller, denn nach Griechenland wollen wir alle Vier unbedingt einmal reisen. Bis dahin bleibt uns das Kochbuch ein guter Seelentröster und vertröstet uns bis zum "richtigen" Griechenlandurlaub, wenn das Reisen wieder möglich ist....

Das Buch hat uns zu dieser Meze inspiriert.
Meze sind eine Tradition in der griechischen Küche: viele unterschiedliche Speisen/Vorspeisen werden auf verschiedenen Teller angerichtet und aufgetischt. Jeder kann sich daran bedienen. 
Meze ist nicht nur Essen, sondern das Zusammentreffen von lieben Freunden, Familie und Bekannten. Oft wird über mehrere Stunden miteinander gegessen und getrunken, geredet, diskutiert und gelacht...




Der Verlag über das Buch:
Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die antike Metropole und moderne Hauptstadt Griechenlands. In den letzten Jahren wurde Athen ein Schmelztiegel für Kunst, Literatur, Subkultur und herausragender Gastronomie und zieht Millionen von Touristen an. Elissavet Patrikiou, Autorin und Fotografin mit griechischen Wurzeln, lässt sich auf ihrem kulinarischen Streifzug von Einheimischen die noch unentdeckten Plätze und Lokale fernab vom Touristenstandard zeigen – von der Nachbarschaftsküche bis zur Spitzen-Gastronomie. Sie isst "Melitzanes Imam" mit Street-Art-Künstler Cacao Rocks in seinem Lieblingslokal, Schriftsteller Petros Markaris führt sie durch den Stadtteil Monastiraki, Giorgianna und Nikos präsentieren die Küchengeheimnisse ihres Sternelokals "Funky Gourmet", mit der Schauspielerin Georgina sitzt sie bei Fava und Saganaki im Stadtteil Exarchia. 
So entsteht ein ganz neues Porträt dieser Stadt, festgehalten in beeindruckenden Bildern und über 70 wunderbaren Rezepten wie zum Beispiel Tomatokeftedes (gebackene Tomatenpuffer), Gigantes (gebackene weiße Bohnen), Dolmades me Arni (Gefüllte Weinblätter mit Lamm), Midia al la Katharina (Muscheln a la Katharina), Lavraki se efimerida (Wolfsbarsch in Zeitungspapier), Kalamari skares me sesti patatosalata (Gegrillter Tintenfisch auf warmer Kartoffelcreme)...


Meine Meinung zu dem Buch:
Dieses Buch ist nicht als rein klassisches Kochbuch zu verstehen, sondern es beinhaltet viel mehr: Stadtführer mit Restaurant- und Szeneempfehlungen, Porträts von Menschen, Bildband und Rezepte. 
Es spiegelt genau das wieder, was der Titel verspricht: ATHEN!
Das Buch lädt ein zum Träumen und weckt das große Fernweh.
Die Bilder sind toll in Szene gesetzt und lässt den Leser die Gastfreundlichkeit und Fröhlichkeit Athens spüren.
Die Autorin zeigt uns ein hipes und sehr modernes Athen, dass weitaus mehr als nur ihr Antike zu bieten hat. 

Es ist ein eher unkonventionelles Kochbuch, dass neu und modern interpretiert ist und dadurch nicht nur zum Kochen einlädt, sondern auch wundervoll zu Reisevorbereitungen geeignet ist.
Die über 70 beinhalteten Rezepte sind sehr leicht verständlich geschrieben und leicht umsetzbar.
Den Leser erwarten verschiedene Vorspeisen, Fleisch- wie auch Fischgerichte, vegetarische Gerichte, Getränke, Gebäck und Desserts. Die Gerichte sind eine tolle Mischung aus der klassischen Küche, aber auch aus dem neuen, bunten und quirligen Teil Athens.

"ATHEN" lädt ein zum Nachkochen und zum Träumen...


Bauernsalat
Für den Bauernsalat eine Gurke, eine rote Paprika, 4 Tomaten waschen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Eine halbe Gemüsezwiebel schälen und in feine halbe Ringe schneiden.
Alles zusammen mit einigen schwarzen Oliven auf einem großen Teller bzw. Platte anrichten. Einen Feta mittig legen. Etwas Olivenöl über Feta und Gemüse geben und mit Salz und Pfeffer würzen.



Feta in Sesamkruste
400 g Feta in Dreiecke oder Würfel schneiden. 2 Eier in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer verrühren. Das 50 g Mehl auf einen eigenen Teller geben. 50 g Sesam und 50 g Semmelbrösel auf einen anderen Teller geben und vermischen. 
Die Feta-Stücke zuerst in Mehl wenden und ins Ei tauchen. Dann in der Sesammischung wenden.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze den Feta von allen Seiten goldfarben backen.
Auf einem Teller anrichten und mit etwas Honig beträufeln.



Auberginensalat/Melitzanosalata
3 große Auberginen waschen und abtrocknen.
Die Auberginen längs halbieren. Das Fleisch der Auberginen kreuzförmig mit einem Messer einschneiden und etwas Olivenöl dazu geben. Im Backofen bei 200°C Umluft die Auberginen auf jeder Seite für 30 Minuten braten (insgesamt 60 Minuten)
Die Auberginen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, anschließend das Fruchtfleisch mit einem Löffel von der Schale entfernen. Das Fruchtfleisch in ein sauberes Geschirrtuch geben und die ganze Flüssigkeit heraus drücken.
Das Fruchtfleisch mit 2 El Zitronensaft, 3 El Sonnenblumenöl und 3-4 Knoblauchzehen pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend in einer Schale anrichten. Etwas Olivenöl, klein gehackte Petersilie und evtl. etwas geräuchertes Paprikapulver über die Creme geben und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Dazu passt Pita oder Fladenbrot.


Panierte Zucchini
4 Zucchini waschen un längs in 4-5 Scheiben schneiden. Etwas Mehl in einen tiefen Teller geben, ebenso 2 Eier in einen tiefen Teller geben und mit einer Gabel verquirlen. In einen dritten tiefen Teller Semmelbrösel geben.
Die Zucchinischeiben etwas salzen, in Mehl wenden, anschließend in Ei und dann in den Semmelbrösel wenden.
In heißem Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun ausbacken.




Aus dem "ATHEN"-Kochbuch:

Tomatenfrikadellen
2 Tomaten waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln.
Tomaten und Zwiebel zusammen mit 1 Ei, 1 El fein gehackter Petersilie, 3 El Semmelbrösel und 3 El Mehl in eine Schüssel geben und alles zusammen rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Aus 1-2 Esslöffel Gemüsemasse Frikadelle formen und im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun ausbacken.
Schmeckt warm, aber auch kalt zu einem Salat.


Bohnen in Tomatensauce
1 Zwiebel und 3 Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. 1 Karotte schälen und in Scheiben schneiden.
3 El Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel, Karotten und den Knoblauch darin glasig dünsten.
2 El Tomatenmark dazu geben und kurz anrösten. Mit 1 Dose passierte Tomaten ablöschen. 40 ml Olivenöl  und 3 Lorbeerblätter dazu geben und 30 Minuten köcheln lassen.
Mit Salz und Pfeffer würzen.
1 große Dose weiße Riesenbohnen mit Flüssigkeit zu dem Tomatensud geben und alles gut miteinander vermischen.
Alles in eine Auflaufform geben und bei 180°C für ca. 45 Minuten in den Ofen schieben.
Etwas Petersilie fein hacken und über die fertigen Bohnen streuen.


Lasst es euch gute gehen und
Salut...Eure mellimille


* Danke an den Südwest Verlag und Random House, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar: