Sonntag, 6. Dezember 2020

Weihnachtsmarkt für Zuhause: Gebrannte Mandeln, Magenbrot und Langos



Ohhhhh, wie sehr fehlen sie uns in diesem Jahr: die Weihnachtsmärkte!
Für mich und meine Familie sind sie mit das schönste in der Vorweihnachtszeit. Am 1. Adventswochenende hält uns normalerweise nichts mehr zu Hause und an allen drei Abenden sind wir auf den schönsten Weihnachtsmärkte im Rhein-Main-Gebiet unterwegs....

.... Bratwurstdurft, gebrannte Mandeln und heiße Maronen, an denen man sich immer ein wenig die Finger verbrennt. Magenbrot, Flammlachs, kalte Nasenspitzen und aufgewärmte rote Wangen von dem ein oder anderen Punsch. Lichterglanz, weihnachtsliedersingende Schulchöre und Kartoffelpuffer....

Ohhhh, wie sehr vermissen wir sie!
Aber nicht nur wir kamen auf die Idee: Wir holen uns den Weihnachtsmarkt einfach nach Hause.
Überall im Internet findet man schöne Rezepte und Idee für das Weihnachtsmarktfeeling zu Hause und ich muss wirklich sagen, dass unserer Abend im Garten so gemütlich und schön war, dass wir beschlossen haben an allen Sonntagen im Advent den Weihnachtsmarkt in unseren Garten zu holen.

Und vielleicht habt ihr auch Lust, auf ein paar Weihnachtsmarktgefühle für zu Hause... im Garten oder auf dem Balkon oder vielleicht beim Waldspaziergang?!


Magenbrot
 25 g Pottasche
300 ml starker heißer Kaffee
Saft von einer 1/2 Bio-Zitrone
600 g Zucker
150 g Honig
100 g Backkakao
1 Tl Zimt
1 Prise Salz
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Tl Lebkuchengewürz
900 g Mehl

Pottasche im Kaffee auflösen. Den Zitronensaft zur Kaffeemischung hinzufügen. In einer Schüssel Zucker mit Honig, Kakao, Zimt, Salz, Lebkuchengewürz und Nelkenpulver mischen 

Die flüssige Kaffeemischung nach und nach unter ständigem Rühren in die Trockenmischung einrühren. Zum Schluss das Mehl dazu geben. Alle Zutaten zu einem glatten, homogenen Teig verkneten. Die Masse anschließend in Alufolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 

Nach einer Stunde Ruhezeit den Teig zu daumendicken Würsten ausrollen. Mit genügend Abstand zueinander auf das Blech legen und die Teigwürste leicht andrücken. 

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C muss das Magenbrot zehn bis 15 Minuten backen. Das Nun das lauwarme Brot schräg in rautenförmige Stücke schneiden.

Für die Zuckerglasur 200 Gramm Puderzucker, 1 Tl Backkakao und etwas Wasser vermischen. Der Guss muss sich gut verstreichen lassen, darf aber nicht zu flüssig sein. Deshalb mit einer kleinen Menge Wasser beginnen löffelweise unterrühren bis der Guss die richtige Konsistenz hat. Das Magenbrot mit dem Guss glasieren und vollends auskühlen lassen.



Magenbrot und gebrannte Mandeln lassen sich wunderbar schon ein paar Tage vorher zubereiten und passen, hübsch verpackt, in jede Manteltasche beim Winterspaziergang oder, wenn ihr abends eine Runde lauft und dabei die schöne Weihnachtsbeleuchtung in der Nachbarschaft bestaunt.


Gebrannte Mandeln
250 g Zucker
180 ml Wasser
3 Pck. Vanillezucker
1 1/2 Tl Zimt
1/2 Tl Kardamom
1 Prise Salz
400 g Mandeln mit Schale

Zucker, Wasser, Vanillezucker, Salz, Zimt und Kardamom in eine beschichtete Pfanne mit hohen Rand geben. 
Die Zucker-Wasser-Mischung zum Kochen bringen und rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Die Mandeln dazu geben und rühren bis alle Mandeln gleichmäßig mit dem Zuckerwasser umhüllt sind.
(Achtung: nicht zu hohe Temperaturen verwenden, da der Zucker schnell braun wird. Wird der Zucker zu dunkel, schmecken die Mandeln bitter...)
So lange rühren und köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist und die Mandeln mit einer weißen Zuckerschicht umhüllt sind. Weiterrrühren, denn nach einiger Zeit beginnt die weiße Zuckerschicht zu karamellisieren. (Bitte Geduld! Das kann einige Minuten dauern... dabei immer schön rühren!)
Wenn die Mandeln nun schön glänzen vom Karamell, die Mandeln auf Backpapier breit verteilen und erkalten lassen. (Schön breit verteilen, denn sonst kleben die Mandeln zu einem Klumpen zusammen).

Gebrannte Mandeln sind nicht schwer zu machen. Man braucht nur etwas Zeit und Geduld! Bitte achtet darauf: Heißer Zucker/Karamell ist sehr sehr heiß und kann schlimme Verbrennungen verursachen.




Langos dürfen für uns auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen. Entweder mit Knoblauchcreme oder die süße Variante mit Apfelmus und ordentlich viel Zimtzucker.
Dieses Rezept hier habe ich vor einigen Jahren schon einmal hier auf dem Blog gepostet, aber es ist immer noch mein absolutes Langos-Lieblingsrezept und hat es verdient noch einmal hier zu erscheinen:


Langos 
mit Knoblauchcreme 

500 g Weizenmehl 
1 Würfel Hefe 
2 TL Salz 
250 ml Wasser, lauwarmes
100 ml Milch, lauwarme
2 TL Zucker 

Öl oder Fett zum Frittieren

200 g Käse, geriebener
200 g saure Sahne 
200 g Schmand 
3 Knoblauchzehe(n) 
Salz und Pfeffer

Für die Creme: saure Sahne und Schmand in eine Schüssel geben, den Knoblauch durch eine Presse drücken und dazugeben.
Gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken 
und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Für die Langos Wasser und Milch leicht erwärmen. Die Hefe darin auflösen. In eine Schüssel das Mehl geben, die Hefe-Wasser-Milch dazu gießen. Alles vermischen und ½ TL Salz dazugeben. Den Teig kräftig kneten. 
Sollte der Teig noch an den Händen kleben, vorsichtig Mehl unterkneten, bis der Teig sich gut verarbeiten lässt. Sobald er glatt und fest ist, die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.

In einem großen Topf das Öl erhitzen. Die Hände etwas einölen, vom Teig kleine Stücke abreißen und zu flachen Fladen ziehen und drücken.In der Mitte dünner drücken und die Ränder etwas dicker lassen. Die Fladen in das heiße Öl geben, jedoch immer nur so viele Fladen, wie nebeneinander im Topf Platz haben. 

Sobald die eine Seite Farbe bekommen hat, umdrehen und fertig backen.
Aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit ein wenig Salz bestreuen.
Mit der Creme bestreichen, den Käse darüber streuen und noch heiß servieren.

Tip (!): Wenn Ihr sie nach dem frittieren nicht mit Salz sondern mit Zucker und Zimt bestreut, dazu noch Apfelmus reicht, sind auch auch die süßen Sachleckermäulchen glücklich und zufrieden!




Lasst es Euch gut gehen und
Salut.... Eure mellimille



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar: