Samstag, 5. Januar 2013

Wenn die Forelle von einem Windhauch geküsst wird: Windbeutel mit Forellenmousse


Im November schon,
rief das Team von Küchenplausch
zur großen Mitmachaktion auf:

'Cocktailparty
 -
Cocktails und Fingerfood'




Und wie es nun mal mit dem lieben November und Dezember ist,
fand ich keine Zeit mitzumachen.

Aber der Januar gibt mir die Chance...
und so kann ich doch noch,
einen Tag vor dem Schlusspfiff,
einen Beitrag dazu einreichen.



Die Forellenmousse/-creme
reiche ich gerne zu verschiedenen Anlässen,
wie z.B. als Vorspeise oder für einen Mädelsabend,
oder einfach als Mittagessen mit Pellkartoffeln zusammen.

 Als Dip oder Brotbelag
oder
zu Rosmarincräcker bzw. Grissini
oder,
wie in diesem Fall,
 als cremiges Inneres für meine Windbeutel.



Für den Brandteig:

200 ml Wasser
1 Prise Salz
80 g Butter
160 g Mehl
2 Messerspitzen Backpulver
3-4 Eier
Für den Teig das Wasser mit Salz und Butter 
in einem Topf aufkochen.
Von der Kochstelle nehmen und das Mehl 
mit dem Backpulver auf einmal hineinschütten
und mit einem Kochlöffel 
kräftig rühren.

Topf wieder auf die ausgeschaltete Kochstelle stellen
und den Teig zu lange rühren,
bis er sich als Kloß zusammenballt und auf
dem Topfboden ein weißlicher Belag entsteht.


Teig in eine Rührschüssel geben und 
die Eier nacheinander mit dem Handrührgerät 
unter den Teig arbeiten.

Jedes Ei vollständig unterkneten,
bevor das nächste dazukommt.

Das 4.Ei in einer Tasse verquirlen und
nur soviel unter den Teig arbeiten, bis dieser stark glänzt
und in langen Spitzen an den Knethaken herunterhängt.
Die Teigmasse darf nicht zu weich sein, damit 
die Windbeutel schön luftig aufgehen.

Backofen auf 210°C vorheizen.
Teig mit dem Spritzbeutel auf mit Backpapier ausgelegte
Backbleche spritzen.
Auf genügend Abstand achten!

Im Backofen 20 Minuten zartbraun backen.
Die ersten 15 Minuten Backzeit 
auf keinen Fall die Backofentür öffnen!

Noch im heißen Zustand die Windbeutel aufschneiden.
Abkühlen lassen.


Für Forellenmousse:
250g geräucherte Forelle
300g Frischkäse
200 ml Sahne
2 Tel. Meerrettich
2-3 Spritzer Zitrone
Salz,Pfeffer

Forelle mit einer Gabel zusammen mit dem Zitronensaft,Salz und Pfeffer zerdrücken.
Anschließend mit Meerrettich und Frischkäse verrühren.

Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.
Mit Salz und Pfeffer abschließend abschmecken.

Forellenmousse in die ausgekühlten Windbeutel geben.




Windbeutel sind immer eine feine Angelegenheit.
Man kann sie auf so unterschiedliche Weisen füllen.
Es gibt gefühlte 100 süsse Varianten
wie z.B.mit Sahne, Früchte,Mousse au Chocolat,Pudding,etc.
und ebenso 100 herzhafte Varianten
wie z.B.mit Frischkäse,gegrilltes Gemüse mit Pesto,Lachscreme,etc..

Viele haben Angst vor der Herstellung eines Brandteiges.
Aber ich persönlich stehe eher mit Hefeteig auf Kriegsfuß
und würde lieber 1000 Windbeutel dafür backen.

Probiert's aus!

Windige Grüße
und
Salut...Eure mellimille

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen