Samstag, 25. Oktober 2014

Kürbishaftes Shortbread... Pumpkin-Shortbread mit Kürbisketchup




Wenn meine liebe Bloggerkollegin Persis ruft, folge ich ihr. 
Egal wohin, egal welche Abenteuer dahinter stecken.
Und so ging ich auf die Reise ins neue Land mit dem Namen Shortbread.
Ok, so neu ist dieses Land auch wieder nicht für mich,
aber es ist wie mein Lieblingsland Italien:
immer wieder ein Hochgenuss.




Lange habe ich hin und her überlegt.
Was mag Persis gerne?
Waldmeister - eher im Frühling!
Marzipan - eher für Weihnachten! 
(ich weiß Persis, Marzipan geht immer)
Lakritze - im Shortbread???
Kürbis - das isses!!!

So wurde eine wenig rumexperimentiert
und da ist er nun:
mein Pumpkin - Shortbread:


Kürbis-Curry-Ketchup

Zutaten für ca. 1 Liter Ketchup:

1000 g Kürbisfruchtfleisch, geputzt und grob gewürfelt (Hokkaido)
2 EL Harissa
1-2 TL Currypulver
100 ml Essig
180 g Zucker

Zubereitung:
Das gewürfelte Kürbisfruchtfleisch in siedendem Wasser 
ca. 10-15 Minuten weich kochen. 
Abtropfen lassen.
Das gegarte Kürbisfruchtfleisch in einen großen Topf geben. 
Harissa, Currypulver, Essig, 250-500 ml Wasser (je nach Konsistenz) und Zucker zugeben. 
Das Ketchup ca. 15 – 20 Minuten leicht köcheln lassen, 
dabei  gelegentlich umrühren. 
Das Kürbisketchup pürieren.
Wer sein Ketchup fein haben möchte,
streicht es nun durch ein feines Sieb. 
Sofort in heiss ausgespülte Einmachflaschen oder Einmachgläser füllen und gut verschließen. 
Das übrig gebliebene Kürbismus verwende ich als Aufstrich oder für Kürbis-Shortbread. :-)


Pumpkin-Shortbread
100 gr Kürbismus 
(vom Kürbisketchup einkochen)
125 gr Butter

ca 250 gr Mehl


50 gr geriebener Parmesan

1 Ei 
 1-2 Prisen Salz

1/2 Päckchen Backpulver

Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten. 
Den Teig in Klarsichtfolie einschlagen und für 30 min kühl stellen.
 Anschließend ca. 0,5cm dünn ausrollen, dies auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit einer Gabel  mehrfach einpieksen und bei 180° 15-20 min backen.
Gleich mit einem Pizzaschneider oder scharfen Messer 
in Streifen schneiden.
Anschließend mit Rosmarinsalz bestreuen.

Am besten schmeckt das Shortbread noch leicht warm zu einem Salat oder zu kurzgebratenem Fleisch... 
oder zum Dippen mit Kürbisketchup.

Am nächsten Tag ist es nicht mehr so mürbe,
deshalb am besten, noch am gleichen Tag essen.


Kürbishafte Grüße

und
Salut.... Eure mellimille

Schaut doch auch auf dem Blog von Persis vorbei. 
Dieser heißt jetzt YumLaut, ehemals 'Ein Keks für unterwegs'.

Yumlaut





Kommentare:

  1. Cooles Experiment, meine Liebe! Eine wirklich gute Idee...das Shortbread sieht fantastisch aus <3!
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melli! :)
    Dein Beitrag schaut auch sehr lecker aus! :)
    Liebe Grüße, Conny von wundersuess.at

    AntwortenLöschen
  3. Neeee, Kürbis-Shortbread extra für mich? Da wische ich mir doch glatt mal ein Tränchen aus dem Augenwinkel! Supertolle Shortbread-Variante, auf die ich im Leben nie gekommen wäre. Ich freue mich, dass Du dabei bist!

    Übrigens ist das Blog-Event ist nun vorbei und die Abstimmung hat begonnen. Die Regeln zum Voting findest Du im ursprünglichen Event-Post (klicke einfach auf das Event-Banner links in der Navigation). Bei Fragen darfst Du Dich natürlich gern per Email melden. Meine Daumen sind gedrückt!

    AntwortenLöschen
  4. ..... gaaaaaanz anders als alles andere .... aber Hammer!
    Und da ich von meiner Über-Produktion an Kürbis-Püree noch einiges im Froster habe und
    mein Lieblingsmann und mein Zauberlehrling gerne was pikantes zum Knabbern beim Fussball haben..... kommt dieser, dein Beitrag... mir wirklich serh gelegen :)

    Zauberhafte Grüße ... Katja

    AntwortenLöschen