Montag, 5. November 2012

Einmal nach Schweden wegträumen...oder nach Dänemark... oder nach Amerika... oder bleiben wir doch einfach hier!



Ich beobachte das jedes Jahr an mir:

Dieses starke Verlangen nach Zimt zu dieser Jahreszeit.
Dieses vor Entzücken laut quietschen , wenn ich etwas in Rot/Weiß sehe.
Und dieses wirre Rumlaufen im und vor dem Haus,
mit einem Feuerzeug und der 100er Teelichtertüte
aus dem schwedischen Möbelhaus bewaffnet.

Das sind bei mir ganz deutliche Zeichen,
dass es in großen Schritten auf Weihnachten zu geht.

Und ich liiiiiiebe den Flair von skandinavischen Weihnachten.
Stundenlang könnte ich mir Bilder davon ansehen,
Ideen dabei finden
und
 noch viel länger kann ich
 durch die Weihnachtsabteilung des besagten
schwedischen Möbelhauses laufen.

Natürlich kann ich mir meine Füße auch in
anderen Weihnachtsabteilungen
 von vielen weiteren Geschäften wund laufen.....
....da habe ich kein Problem mit.

Aber sobald ich etwas in Rot/Weiß sehe,
eventuell dann auch noch gepunktet oder kariert,
ist es so gut wie mir!

Dann fehlt nur noch das Kaminfeuer,
der Grog,Kanelbullar und das Bilderbuch
"Weihnachten auf Bullerbü",
....................
tja, und ich bin
 im perfekten Pippilotta-Weihnachts-Himmel angekommen!


Wie gesagt:
Zimt !

Und was ist schon zimtiger als Zimtschnecken?


In Dänemark heißen die Zimtschnecken im übrigen Skillingsbolle.
Das weiß ich,
seit ich bei den mampfnudeln ein tolles Rezept
gefunden habe
 und ein kleine Dänemarkpaket gewonnen habe.
(Lieben Dank nochmal...)




Das Rezept habe ich ein wenig abgeändert.

(Als mich die Backlust überkam,hatte ich nicht alle 
benötigten Zutaten im Haus. 
Aber Not macht erfinderisch...)


Zimtschnecken
Teig:
200 ml lauwarme Milch
1 Würfel Hefe 
2 EL Zucker
1/2 TL Salz
80 g weiche Butter
5 El Magerquark
500 g Mehl
etwas Mehl für das Ausrollen

Füllung:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
4 EL Zimt
2-3 EL Mehl
Hagelzucker

Hefe in der Milch auflösen.
 Zucker, Salz, Butter und Quark dazugeben.
Mehl schrittweise zugeben und verkneten.
Eventuell ist der Teig noch etwas klebrig.
  1/2 Stunde bei ca. 50°C im Backofen gehen lassen.

In dieser Zeit die Füllung aus Butter, Zucker, Zimt und Mehl zubereiten.
 Die Mischung darf nicht zu flüssig sein.
Deswegen ruhig 2-3 El Mehl dazugeben.

Teig noch einmal durchkneten.
 Dann den Teig zu einem Rechteck ausrollen und
 mit der Füllung bestreichen. 
Von der breiten Seite aus einrollen
 (wie eine Biskuitroulade)
 und in ca. 2 cm dicken Scheiben schneiden.

Auf mit Backpapier ausgelegtes Blech auslegen.
 Nochmals 30 min gehen lassen.

Schnecken eventuell wieder in Form drücken.
 Mit etwas Milch bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen.

Ca. 10 min im vorgeheizten Backofen bei Umluft 200 ° C backen.




Ich sage es Euch:
Ein Traum!

Entweder noch warm essen (sie haben keine Chance kalt zu werden)
oder aber
lassen sich die Zimtschnecken auch gut einfrieren.
Einfach nur auftauen lassen und nochmals kurz in den Ofen.

(Sie schmecken auch kalt! 
Für diejenigen,die es nicht schaffen
in den Genuss einer warmen
Zimtschnecke zu kommen...)


In Amerika sind die Cinnamon Rolls ebenfalls
sehr beliebt.
Gerne auch zum Frühstück....

.... und Santa Claus teilt 
(wenn auch nur ungern)
mit Rudolph!

Da macht die Arbeit doch gleich doppelt soviel Spaß.





Supersüße zimtige Grüße

und
Salut..... Eure mellimille



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen