Freitag, 11. November 2016

Red Ale Cake with Pumpkin spiced Honeynuts

*Dieser Beitrag enthält Werbung



So langsam wird es mir ganz kuschelig ums Herz. Draussen wird es von Tag zu Tag kälter. Die Heizung gluckert glücklich und zufrieden vor sich hin. Die Kerzen werden abends angezündet und ich kuschle mich dann mit meiner flauschigen Decke auf die Couch. Dazu ein tolles Buch lesen oder einen schnulzigen Film im Fernsehen anschauen, fertig ist mein Kuschelfeeling. Zur Unterstützung darf Schokolade nicht fehlen. 
Im Sommer esse ich so gut wie keine Schokolade. Aber im Herbst, sobald es kälter wird, kann es mir gar nicht schokoladig genug sein.


Wie gut, dass ich schon seit langer langer Zeit einen Guinness Cake backen will. ( Oh Schreck, kein Guinness im Haus?! Es eignet sich jedes malzige Bier wie z.B. das Red Ale.)
Durch seine schokoladige, herbe und malzige Note paßt dieser Kuchen einfach p-e-r-f-e-k-t in diese Jahreszeit. Mit den gebrannten Honignüssen, die ich mit Pumpkin Spice verfeinert habe, bekommt dieser Kuchen eine zusätzliche Prise Herbst- und Vorweihnachtstouch. 
Vom ersten Bissen an war ich schockverliebt in diesen Kuchen.
Für Anlässe wie Geburtstag oder andere Feiern kann man diesen Kuchen wunderbar ein paar Tage vorher backen. Er ist dann immer noch schön saftig und durchgezogen.


Pumpkin spiced Honeynuts

1 El Butter
2 El Honig
30 g Brauner Zucker
1 Prise feines Meersalz
1 El Pumpkin Spice (siehe Rezept hier)
200 g gemischte Nüsse (*z.B. von Alnatura)

Den Backofen auf 175 °C vorheizen. In einem Topf bei mittlerer Hitze die Butter, den Honig und den braunen Zucker erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Den Topf von der Kochstelle nehmen. Pumpkin Spice und eine Prise Meersalz unterrühren und die Nüsse unterheben. Rühren bis alle Nüsse mit der Glasur überzogen sind. Die Nüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und gleichmässig verteilen. Ca. 15 Minuten backen, herausnehmen und gut auskühlen lassen.
Die Nüsse halten sich mehrere Tage, wenn sie luftdicht aufbewahrt werden.


Red Ale Cake

250 ml Red Ale (*z.B. von Becks)
250 g Butter
100 g Backkakao
200 g Zucker
100 g brauner Zucker
100 g Zartbitterschokolade, grob gehackt
2 Eier
etwas gemahlene Vanille
150 ml Milch
1/2 Tl Backpulver
2 Tl Natron
----------
400 ml Schlagsahne
2 xVanillezucker
200 g saure Sahne

Den Backofen auf 170°C vorheizen. Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen oder gut einfetten.
Das Bier zusammen mit der Butter und der Zartbitterschokolade in einem Topf langsam erhitzen bis die Schokolade und die Butter geschmolzen sind. Den Topf von der Kochstelle nehmen und den Kakao, braunen und weißen Zucker und die Vanille unterrühren.
Milch und Eier verrühren und unter die nicht mehr ganz so heiße Masse rühren.
Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel mischen. Die Biermasse in 2-3 Schüben hinzugießen und mit einem Handrührgerät vermengen bis sich alles gerade so vermengt hat.
Den Teig in die Springform gießen und für 35-45 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Bitte unbedingt Stäbchenprobe machen!!! Der Kuchen darf nicht zu trocken werden.
Kuchen herausnehmen und gut auskühlen lassen.
Kurz vor dem Servieren: Die Schlagsahne mit Vanillezucker steif schlagen und die saure Sahne vorsichtig unterheben. Die Sahne auf den Kuchen geben und die Nüsse darüber streuen.


Wie genießt ihr denn am liebsten den Herbst? Habt ihr auch einen Lieblingskuchen für die kalte Jahreszeit?
Salut.. Eure mellimille

* Lieben Dank an das Team von Degusta, die mir monatlich ihre Boxen zum Testen zur Verfügung stellen. Die Nußmischung und das Red Ale stammen aus der Oktober-Box.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen