Montag, 8. August 2016

Oh lá lá, Tarte au Citron


In den nächsten drei Beiträgen nehme ich euch mit auf eine kleine, genüssliche Reise. Wie wäre es denn mit Menton, San Remo und Cannes? Dann lasst Euch doch einfach entführen.
Den Start macht heute die französische Stadt Menton in der Nähe der italienisch-französischen Grenze. Menton in Südfrankreich, ist bekannt als Zitronenstadt. Die Zitrone, der seit 1934 die Fête du Citron (Zitronenfest) gewidmet ist (Ende Februar – Anfang März), ist das Symbol der Stadt. Mehr als 1000 Tonnen Zitrusfrüchte werden für die Zubereitung der Umzugswagen und der Dekoration des Parc Biovès benötigt. Ein beliebtes touristisches Mitbringsel ist die Zitronenmarmelade oder die Zitronenseife aus Menton.


Nirgends habe ich bisher eine bessere Tarte au Citron gegessen. Ist ja wohl klar, oder?!
Deswegen habe ich mir einen Schwung Zitronen aus Menton mitgebracht und neben selbstgemachten Limoncello mich gleich ans backen dieser Köstlichkeit gewagt. Schwuppdiwupp hatte ich meinen Urlaub auf dem Teller, das verspreche ich Euch...


Tarte au Citron

TEIG
100 g Butter (weich)
50 g Puderzucker
1 Eigelb (Kl. M)
Salz
abgeriebene Schale von 1 Zitrone (unbehandelt)
180 g Mehl
Butter für die Form

FÜLLUNG
3 unbehandelte Zitronen
4 Eier (Kl. M)
125 g Butter
210 g Zucker
Salz
Außerdem getrocknete Hülsenfrüchte 
(zum Blindbacken)
ZUBEREITUNG

1. Für den Mürbeteig Butter, Puderzucker, Eigelb, 1 Prise Salz, Zitronenschale und Mehl zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und 1 Stunde kühl stellen.
2. Tarteform (24 cm Ø, mit herausnehm- barem Boden) dünn mit Butter auspinseln. Teig auf ca. 28 cm Ø ausrollen, in die Form legen, rundum leicht andrücken und den Rand mit einem Küchenmesser begradigen. Backpapier auf den Teig legen und mit getrockneten Hülsenfrüchten auffüllen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene bei 210 Grad (Gas 3-4, Umluft 190 Grad) 15 Minuten blindbacken. Hülsenfrüchte und Papier entfernen, Boden nochmals 10 Minuten goldbraun backen.
3. Für die Füllung die Zitronenschale fein abreiben. Dann die Zitronen auspressen (120 ml), Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen.
4. Butter in einem Topf zerlassen und 150 g Zucker zugeben. Eigelb, Zitronenschale und Zitronensaft zugeben und bei milder Hitze unter ständigem Rühren (nicht kochen!) 5-8 Minuten erwärmen, bis die Flüssigkeit bindet und dickflüssig ist. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
5. Mit den Quirlen des Handrührers das Eiweiß mit 1 Prise Salz leicht anschlagen. Restlichen Zucker nach und nach einrieseln lassen und die Masse steif schlagen.
6. Zitronencreme auf dem Tarteboden verteilen. Eischnee gleichmäßig mit einem Esslöffel auf der Zitronencreme verteilen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 210 Grad (Gas 3-4, Umluft 190 Grad) nochmals 10-15 Minuten backen, bis das Baiser goldgelb ist. Ganz auskühlen lassen. (Das ist wichtig, denn sonst ist die Creme zu flüssig). Tarte aus der Form lösen und am besten mit dem elektrischen Messer in Stücke schneiden.
(Rezept ist von 'Essen und Trinken')



Salut.... Eure mellimille

Kommentare:

  1. Hallo mellimille,
    die Tarte sieht so köstlich aus die wird auf jeden Fall nachgebacken..!!
    Dumm, das gerade erst Sonntag war..;)) bis zum nächsten Wochenende kann ich auf keinen Fall warten.Da muss ich wohl morgen los, Zitronen kaufen !
    Danke fürs Rezept und deinen tollen Blog, in den ich immer wieder gerne
    reinschaue.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich freue mich sehr über deinen Kommentar...
      Ich hoffe, du bist schon in den Genuss dieser leckeren Tarte gekommen.
      Bis bald
      Melli

      Löschen