Freitag, 29. Juli 2016

So schmeckt der Sommer: Gestürzte Auberginen-Paprika-Tarte und Lavendel-Minz-Limonade


Der Sommer ist in volle Gängen und dementsprechend bunt und mediterran ist meine Sommerküche. Geschmacklich holen wir uns z.B. Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland auf den Teller und in die Gläser. Gibt es was besseres, als abends auf der Terrasse zu sitzen, mit einem großen Teller Pasta oder einer Portion Moussaka oder kleinen Tapas oder, oder, oder....? Dazu ein Glas selbstgemachte Limonade? Ja, so schmeckt für mich der Sommer!
Damit er Euch auch so lecker schmeckt, habe ich heute zwei Büchertipps:




  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
  • Verlag: Bassermann Verlag; Auflage: 2 (12. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809433039
  • ISBN-13: 978-3809433033
  • z.B. *Hier*


Klapptext des Buches: 
Was könnte erfrischender und köstlicher sein als eine selbst gemachte Sommerlimonade – mit viel Frucht und voller Geschmack? In seinem Buch präsentiert Barkeeper Gerhard Praun abwechslungsreiche Rezepte für prickelnde Erfrischungsgetränke. Und die zu machen ist wirklich nicht schwer: Zucker und Wasser ergeben den Sirup, dazu kommt frisch gepresster Saft und alles wird mit sprudeligem Wasser aufgegossen. Genießen Sie den neuen Limonadengeschmack. 

Mein Fazit:
In Amerika ist es sehr beliebt: Limonade selber machen. Irgendwann schwappte der Trend der 'Homemade Lemonade' auch über den großen Teich zu uns herüber und seitdem bin ich dieser Art von Limonade selbst herzustellen verfallen.
Sie ist nicht so süß wie all die gekauften Varianten, fruchtiger und erfrischender.
Ich freute mich sehr über dieses Buch und war überrascht, wieviele Möglichkeiten es gibt, Limonade herzustellen. Bei genauerem Durchlesen, bemerkt der aufmerksame Leser allerdings, dass sich die meisten Zutaten immer wieder wiederholen und es gar nicht so viele verschiedene Limonadenrezepte sind. Maracuja-Limonade, Maracuja-Vanille-Limonade, Ingwer-Maracuja-Limonade, Mango-Maracuja-Limonade. Wassermelonen-Mango-Limonade, Wassermelone-Minz-Limonade, Wassermelonen-Gurken-Limonade.
Es ist zwar schön, dass man mit nur einer neuen Zutat eine völlig neue Kreation entwickelt, mir sind aber die Ähnlichkeiten zu groß.
Aus 19 selbstgekochten Sirupe entstehen ca. 37 verschiedene Limonaden, die sich alle lecker anhören und getestet werden wollen, ob sie vielleicht doch unterschiedlich schmecken und mich eines besseren belehren. 
Das Buch ist nett gestaltet. Klar, übersichtlich und ohne groß Chichi.
Ein nettes Buch für einen erfrischenden Sommer, das für jeden Geschmack etwas bietet.


Lavendel-Minz--Limonade
Für den Lavendel-Minz-Sirup:
15 g Lavendelblüten
15 g frische Minze
500 ml Wasser
500 g Zucker

Lavendelblüten zupfen und die Minze waschen.
Wasser und Zucker bei mittlerer Hitze aufkochen. Bitte ab und zu umrühren, damit der Zucker nicht am Boden anbrennt.
Lavendel und Minze dazu geben und das ganze für knapp 5 Minuten aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen.
Den Sirup durch ein feines Sieb gießen und in eine sterile Flasche füllen. Ca. 2 Wochen haltbar.

Für die Limonade:
400 ml Sirup
600 ml frisch gepresster Limettensaft
1 l Sprudelwasser

Sirup mit Limettensaft mischen. Zum Servieren Eiswürfel in Glas geben, mit 1/2 Sirup-Saftmischung und 1/2 Sprudelwasser aufgießen und eiskalt genießen.



  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: Bassermann Inspiration (23. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3572081416
  • ISBN-13: 978-3572081417
z.B*Hier*


Klapptext des Buches:
Sommerzeit ist Urlaubszeit und die schönste Gelegenheit für eine gelungene Party im Freien mit Freunden, Verwandten und Nachbarn. Dieses wunderschön gestaltete Buch liefert Ihnen die passenden Rezepte, um Ihre Gäste mit leichten kulinarischen Leckereien zu begeistern. Vom köstlichen Tomaten-Gazpacho mit Melone und Koriander über verführerische Garnelen in Kokosmilch bis hin zu Hühnchenspieße kombiniert mit Zitronengras werden die vielfältigen Geschmackserlebnisse den Partyerfolg garantieren. Erdbeer-Tiramisu, Mirabellen-Kompott mit Vanilleeis und fruchtige Aprikosentarte mit Lavendel bilden dabei den krönenden Abschluss. Ihre Gäste werden jederzeit wiederkommen!

Mein Fazit: 

Genau das richtige Buch für den Sommer um den Urlaub nach Hause zu holen. Das Buch ist schön gestaltet und versprüht Urlaubsfeeling durch seine Rezepte und kleinen stimmungsvollen Fotografien von südlichen Ländern, regionalen Produkten oder Speisen. Sehr gut gefällt mir die Ringbuchoptik, die das Buch wie eine kleine, private Rezeptesammlung wirken lässt.
Jedes Rezept ist klar gegliedert und leicht verständlich, außerdem mit Bild versehen.
Aufgegliedert ist das Buch in folgende Kapiteln:

- Der Geschmack von Sommer, Sonne und Meer
- Kleine Köstlichkeiten zum Aperitif
- Erfrischende Vorspeisen, Salate und Suppen, 
- Herzhaft Gebackenes
- Fisch und Meeresfrüchte haben Saison
- Fleischgerichte für warme Tage
- Sommerliche Beilagen 
- Desserts

Die Rezepte sind immer für 6 Personen ausgerichtet, denn der Sommer ist die Zeit, um mit Freunden und Familie draussen zu schlemmen, zu lachen und zu quatschen. Deswegen sind die meisten Rezepte gut vorzubereiten, um anschließend die Zeit mit dem Besuch zu verbringen und um nicht ewig lang in der Küche zu stehen.
Ich finde es immer gut, wenn die Zutaten leicht erhältlich sind und man nicht lange in den Supermärkten rumrennen muß. Deswegen ein großes Plus für die einfachen Zutaten, die man benötigt, um diese leckeren mediterranen Köstlichkeiten zu zaubern wie z.B. herzhafter Kuchen mit Zucchini, orientalischer Salat,Crostinivarianten,Limettentarte oder Erdbeertiramisu.
Ein schönes Buch, das Urlaubsstimmung versprüht und Erinnerungen an die letzten Ferien weckt.


Gestürzte 
Auberginen-Paprika-Tarte
Ich habe dieses Rezept nicht ganz aus dem Buch genommen und etwas abgeändert:
Dafür habe ich 2 rote Paprika gewaschen und im Backofengrill etwa 20 Minuten gegrillt, bis sie von allen Seiten schwarze Haut hatte. Aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
2 Auberginen waschen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Eine große Pfanne erhitzen und die Auberginenscheiben nach und nach in Olivenöl goldbraun braten. Ich habe ca. 300 ml gutes Olivenöl verwendet. Die gebratenen Auberginenscheiben auf Küchenpapier abtropfen lassen.
100 g Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
Die Paprika häuten, entkernen und in Streifen schneiden.
Eine Springform mit etwas Olivenöl fetten und mit einem Eßlöffel Zucker bestreuen. Die Auberginenscheiben und Paprikastreifen abwechselnd und leicht überlappend hineinlegen. Mit Salz, Pfeffer würzen und mit Pinienkernen und Thymianblättern (ca. 3 Zweige) bestreuen. 200 g Feta zerbröseln und darüber geben.Anschließend mit einer Rolle fertigen Blätterteig abdecken und die Ränder sorgfältig an den Rändern nach unten einschlagen.Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen für etwa 25 Minuten backen. 
Die Auberginentarte erst kurz vor dem Servieren stürzen, dann bleibt die Tarte schön knusprig.


Ich wünsche Euch noch eine leckere Sommerzeit...
Salut... Eure mellimille


Vielen Dank an Random House, dem Bassermann Verlag und Bassermann Inspiration, die mir diese Bücher als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen