Samstag, 7. Mai 2016

*Rezension "Hayas Küche" und "Balagan!" von Haya Molcho.... Semifreddo-Schokotorte zum Muttertag


Ja, es könnte nicht passender sein:
Heute zum Muttertag möchte ich Euch zwei wundervolle Kochbücher vorstellen, die von einer vierfachen Jungenmama geschrieben wurden.
Haya Molcho sah ich das erste Mal Freitag abends in meinem Wohnzimmer. Sie war zu Gast in der NDR-Talkshow und ich war schockverliebt! So eine tolle Frau und Mutter, mit einer warmherzigen Ausstrahlung, der ich stundenlang hätte zuhören können. In dieser Sendung waren auch drei ihrer vier Söhne und der Zuschauer spürte den Zusammenhalt, die Harmonie und auch den Stolz, wenn Haya über ihre Kinder sprach.
Haya, die wie ihr Mann Samy aus Israel stammt, erzählte in der Sendung, aber umschreibt es auch immer wieder in ihren Büchern, wie gemeinsame Mahlzeiten Menschen verbinden, und Familie, Freunde und Bekannte an einen großen Tisch bringen. Zusammen sein, Spaß haben, essen, trinken, lachen, miteinander reden.
Bevor ich aber jetzt schon mittendrin in meiner Buchbesprechung bin, stelle ich Euch die beiden Bücher erst einmal vor:



  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag (8. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517094242
  • ISBN-13: 978-3517094243
  • Z.B. *Hier*

Der Klapptext zu dem Buch: Haya Molcho gibt in ihrem neuen Buch neben tollen Rezepten Einblicke in ihre tägliche (kulinarische) Inspiration: Sie besucht Lieferanten und Hersteller und verarbeitet deren gute Produkte in Gerichten, die orientalisch inspiriert, aber mit regionalen und saisonalen Produkten „gefeiert” werden. Über 65 neue Rezepte spiegeln die Kreativität und Leidenschaft von Haya Molcho wider – freuen Sie sich auf eine kulinarische Reise zwischen Orient und Okzident!



Meine Meinung zu dem Buch:  .... ab und zu packt es mich und ich verliebe mich Hals über Kopf in ein Koch- oder Backbuch. Es ist für mich wie ein kleiner Schatz, den ich immer wieder in die Hände nehmen muss, reinschaue und etwas Neues entdecke. Und dieses Buch ist nicht nur wunderschön, es fasst sich auch unheimlich gut an. Ein dicker Pappumschlag umfasst das Buch, dass Dank einer speziellen Buchbindung immer auf der gewünschten Seite offen liegen bleibt. Äusserst praktisch, wie ich finde.
Das Buch ist nach dem Vorwort von Haya aufgeteilt in die Kapitel "Frühstück & Snacks", "Salate & Suppen", "Hauptspeisen" und "Desserts". Jedes Kapitel wird eingeleitet von einer kurzen Erzählung eines ihrer Söhne. Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan erzählen, warum ihnen die jeweilige Mahlzeit so wichtig ist, was sie damit verbinden und kleine Kindheitsanekdoten.
Zwischen all den Rezepten findet der Leser immer wieder wunderschöne Familienporträts, Landschafts- und Familienfotografien. Ein Bilderbuch für Erwachsene, dass nicht nur zum Rezepte suchen in die Hand genommen wird. 
Es warten über 70 Rezepte darauf entdeckt zu werden. Matbucha, Muhammara, Maschauscha, Makhni mit Paneer, Tscholent, blumiger Couscous... Speisen aus fernen Ländern, die jedoch mit nur einigen guten Lebensmitteln und ein paar Handgriffen auch in unseren Küchen umsetzbar sind. Haya fordert auf zu experimentieren. Neue Dinge auszuprobieren. Neue Genüsse zu entdecken. Neue Geschmäcker in unsere Küche zu zaubern.
Schön ist es, dass sie ihre Lieferanten vorstellt wie z.B. ihren Gemüsehändler oder den Fleischlieferanten. Sie zeigt, woher sie ihre Lebensmittel bezieht und am Ende des Buches schreibt Haya noch zwei Seiten über Lagerung, Haltbarkeit und Qualität.
In diesem Kochbuch wird jeder fündig: Vom Kochanfänger, über die viel beschäftigte Mutter, die schnell ein Mittagessen kochen muss, bis hin zum Kochexperten. Aufwändige Gerichte, aber auch Gerichte, die mit wenigen Handgriffen gekocht sind. Für Familien, Singles und vor allen Dingen, wenn Gäste eingeladen sind. Denn Gastfreundlichkeit steht bei den Molchos ganz weit oben. Das sieht und spürt man in den vielen wunderschönen Bildern. Wer möchte nicht einmal an einem mit solch vielen Leckereien beladenen Tisch Platz nehmen?
Zu jedem Rezept findet der Leser ein passendes Bild und unter vielen Rezepten, schreibt Haya noch einen Tipp. Ich finde, das rundet das tolle Kochbuch ab, denn Haya möchte das ihre Leser Spaß beim Kochen und einen Kocherfolg mit ihren Rezepten haben. Die Rezepte sind gut beschrieben, leicht verständlich und gut umsetzbar. Keine Angst: so viele "exotische" Zutaten werden gar nicht benötigt...
Fazit: Ein wunderschönes, sehr familiäres Kochbuch mit orientalischen Einflüssen, tollen Fotografien und leckeren Rezepten.
Dieses Buch erhält meine absolute Kaufempfehlung.




  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag; Auflage: 2 (9. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517089206
  • ISBN-13: 978-3517089201
  • z.B. *Hier* 


Der Klapptext zu dem Buch: Geboren in Tel Aviv, aufgewachsen in Bremen, wohnhaft in Wien und verwurzelt mit den großen Küchen dieser Welt. Haya Molchos Leben und kulinarisches Schaffen sind geprägt von zahlreichen Reisen und ihren engen Verbindungen zu fremden Ländern. Dieses Buch erzählt in einzigartigen Bildern und Geschichten von sieben Tagen gelebtem „Balagan“: Haya Molcho hat mit verschiedenen Generationen eine Woche gekocht, gelacht, das Leben gefeiert. In ihren Rezepten verbindet sie die orientalische Küche mit europäischen Einflüssen, sie inspiriert zu frischen Kombinationen und eröffnet damit neue Genusshorizonte. Lassen Sie sich verführen!


Meine Meinung zu dem Buch:  Der Vorgänger von "Hayas Küche" liest sich ebenfalls wie ein Bilderbuch. Viele schöne Fotografien von Haya und ihrer Familie, von den Speisen und von Nahrungsherstellungsarten wie z.B. Labane (Frischkäse), Auberginensalat oder von Tajine. Zuerst bekommt der Leser mit den wunderschönen Bildern den Mund wässrig gemacht, bevor es dann zu den passenden Rezepten geht. Eine für mich neue Art, ein Bild mit dem passenden Rezept zu verbinden, aber gelungen umgesetzt.
Zwischendurch beschreibt Haya immer wieder die orientalische Küche Israels in kleinen Anekdoten.
Sehr schön finde ich die leeren Notizseiten oder -spalten, in die der Leser seine eigene Eindrücke und Erfahrungen mit den Rezepten notieren kann.
"Balagan!" steht für ein positives Durcheinander, und genau diese Lebensfreude ist diesem Buch anzumerken: unterschiedliche Speisen, in denen Süßes und Salziges, Warmes und Kaltes miteinander kombiniert wird und viele unterschiedliche Menschen an einem Tisch! Ich als Leser habe gleich angefangen zu überlegen, wann sich die nächste Gelegenheit bietet, Familie, Freunde und Bekannte wieder um einen Tisch zu vereinen.
"Orient Basics: Dips, Saucen & Co", "Orientalische Begleiter: Salate & Suppen", "Von der Hand in den Mund: Orientalische Snacks & Fingerfood", "Drunter & Drüber: Fleisch & Begleiter", Drunter & Drüber: Vegetarisch" und "Süße Kindheitserinnerungen: Desserts & Drink" sind die Kapitel in dem Buch, die Lust auf die orientalische Küche machen.
Auch in diesem Buch sind die Rezepte leicht verständlich und gut umsetzbar, allerdings befinden sich einige aufwendigere Speisen als in "Hayas Küche" dabei. Haya steht mit vielen Tipps an der Seite ihrer Leser.
Ein winzig kleiner Kritikpunkt: in dem Buch wird zum einen für eine Siphonflasche (zum Herstellen von Espuma und Co.) und zum anderen für die hauseigene Eiscreme, die in einigen österreichischen Supermärkten erhältlich ist, geworben. 
Fazit: Ebenfalls wie " Hayas Küche" ein kleiner Schatz, der sich wie ein Familienalbum durchblättern lässt. Ein Kochbuch, mit einer tollen Aufmachung, vielen leckeren Rezepten wie z.B. rote Linsensuppe, Falafel, Spinatmuffins und Orangen-Mandel-Kuchen, und vielen familiäre und persönlichen Eindrücke. Ebenfalls ein Buch, dass ich nicht mehr missen möchte.



 Für den Muttertag habe ich mich für ein Rezept aus "Hayas Küche" entschieden, dass alle Mütter dahinschmelzen lässt. Eine Semifreddo-Schokotorte, die nicht nur zum Muttertag passt, sondern auch zu den wundervollen warmen Frühlinstemperaturen, die uns erwarten sollen.


Semifreddo-Schokotorte
300 g hauchdünne Zartbitter-
Schokoladentäfelchen (mir haben 120 g gereicht)
180 g Meringues
3 Eier
90 g Zucker
120 g Zartbitterschokolade (ich habe 150 g genommen)
1 Tasse Espresso ( ca. 30 ml )
350 g Sahne
------------
300 g frische Beeren
2 Tl Sauerkirschkonfitüre

Zubereitung: Einen Springformboden (26cm Durchmesser) mit Backpapier belegen und mit dem Ring einklemmen. Die haudünnen Schokoladentäfelchen in der Springform rundherum am Rand überlappend platzieren, Meringues zerbröseln und auf den Springformboden geben.
Eier trennen. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Die Schokolade in einem Topf mit dem Espresso schmelzen, dann etwas abkühlen lassen und zur Ei-Zucker-Mischung geben.
Die Sahne steif schlagen und unterheben. Das Eiweiß ebenfalls steif schlagen, vorsichtig unterheben und die ganze Masse in die Springform gießen. Die Form auf einer ebenen Fläche in den Gefrierschrank stellen. (Am besten über Nacht gefrieren lassen.)
Die Semifreddo-Schokotorte circa 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen und aus der Springform lösen.
Vor dem Servieren nach Wunsch mit frischen Beeren und Sauerkirschkonfitüre garnieren.


Ich wünsche allen Mamas einen wunderschönen Muttertag und lasst es euch richtig gut gehen!
Salut... Eure mellimille


Vielen Dank an Random House und dem Südwest Verlag die mir diese Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.



Für euch noch einen kleinen Trailer, der euch einladen soll, einmal in Hayas Welt einzutauchen:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen