Mittwoch, 13. April 2016

*Rezension* Tartes & Tartlettes von Aurélie Bastian.... Rhabarbertarte mit zarter Baiserhaube


Passend zum Frühling möchte ich Euch heute ein wundervolles Backbuch von Aurélie Bastian vorstellen. Es ist vollgepackt mit herrlichen Rezepte für Tartes und kleine Tartelettes. 
Gerade im Frühling und Sommer gibt es bei uns oft Tartes, denn das zarte Mürbegebäck, dass mit leichten Cremes oder Sommerfrüchten gefüllt wird, passt hervorragend zum Sommer-Sonnen-Feeling. 
Im Frühjahr gibt es Tartes gefüllt mit Rhabarber und so konnte ich letzte Woche auf dem Wochenmarkt nicht widerstehen und habe den ersten Himbeerrhabarber gekauft. Zuhause wurde dann gleich das Rezept von Aurélie rausgesucht und losgelegt....und ich sage Euch, ein wahres Traumpaar: der säuerliche Rhabarber in Kombination mit der zarten und süßlichen Baiserhaube!


  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
  • Verlag: Bassermann Inspiration (25. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357208170X
  • ISBN-13: 978-3572081707

Der Verlag über das BuchSie sind so zart und fein, knusprig und vielseitig, so schnell zu machen und immer wieder ein Genuss: Tartes und Tartelettes, diese feinen französichen Kuchen. Verwöhnen Sie sich einfach öfter damit – wunderbare Rezepte finden Sie in diesem Buch von Aurélie Bastian. 

Aurélie Bastian kocht und backt französisch – in Deutschland – und sie teilt ihre Rezepte auf ihrem deutschsprachigen Blog "www.franzoesischkochen.de" sowie in der Sendung "mdr-Sachsen-Anhalt heute" mit einer großen Fangemeinde. Hier kommen ihre besten Rezepte für Tartes und die kleinen Tartelettes – alle
von ihr selbst ganz wunderbar fotografiert. Ein Buch für Liebhaber guten Gebäcks.


Meine Meinung über das Buch:
Von Aurélie habe ich Euch schon bereits 'Macarons' und 'Französisch kochen mit Aurélie' vorgestellt. 
Auch dieses Backbuch trifft genau meinen Nerv... Magen.
In diesem Buch befinden sich ca. 25 Rezepte und viele hilfreiche Tipps und Tricks zum Backen der perfekte Tarte. Aurélie geht auf Fragen ihrer Leser intensiv ein und hilft ihnen damit sehr.
Das Buch hat eine wunderschöne Optik. Zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild und zeigt dem Leser das Backergebnis. Die Fotos sind schön arrangiert und fotografiert.
Gegliedert ist das Buch in
  • Vorwort
  • Was ist eine Tarte?
  • In 6 Schritten zur perfekten Tarte
  • Das brauchen Sie
  • Das Backpapier zuschneiden
  • Basisrezept “Aurélies klassischer Tarteboden
  • So füllen Sie die kleinen Tarteringe mit Teig
  • Meine Rezepte
  • Haben Sie noch Fragen?
  • Große Formen – kleine Formen
  • Rezeptverzeichnis und Impressum
Aurélie bietet in diesem Buch für jeden Geschmack etwas an. Ob mit Cremes, Früchten, Schokolade oder Karamell.... Liebhaber von herzhaften Tartes gehen allerdings leer aus.
Süßschnäbel kommen mit Schokoladen-Kokos-Tartelettes, Kaffeetarte, Orangentartelettes und Mandel-Birnen-Tarte voll auf ihre Kosten.
Dieses Backbuch eignet sich nicht nur für Backprofis, denn durch Aurélies Tipps, Tricks und Hilfe, können auch Backanfänger eine perfekte Tarte zaubern.
Wie auch in den beiden anderen Büchern, begeistert mich Aurélies Liebe zur französischen Küche und wie sie ihre Leser damit ansteckt. Man merkt ihr an, wie wichtig es ihr ist, dass der Leser Spaß am Nachbacken hat und wie sie versucht, schon im Vorfeld, Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.
Dieses Buch erhält von mir eine absolute Kaufempfehlung für alle Fans von Tartes, Tartelettes und der französischen Küche.



Rharbarbertarte 
mit Baiserhaube

Tarteform 29x20 cm
Für den Boden:
250 g Weizenmehl
125 g zimmerwarme Butter
60 g Zucker
1 Ei, (Gr.M)
1 Messerspitze Vanillemark
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für die Füllung:
500 g Rhabarber
150 g Zucker
200 g Creme-Quark
(Sahnequark)
2 Eier

Für die Baiserhaube:
3 Eiweiß
200 g Zucker
eine kleine Prise Salz

Alle Zutaten für den Teig der Reihe nach in eine große Schüssel geben und kneten, bis er schön glatt und homogen ist. Den Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig ausrollen (ca.3-5 mm)und ihn vorsichtig in die gefettete und bemehlte Form legen. Den Rand glätten und den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Zugeschnittenes Backpapier auf den Tarteboden legen und mit Hülsenfrüchten füllen. Ca. 10 Minuten backen, dann die Hülsenfrüchte und das Backpapaier entfernen und weitere 10 Minuten backen.

Für die Füllung den Rhabarber schälen ( Himbeerrahbarber muss nicht geschält werden!), in kleine Stücke schneiden und mit 100 g Zucker bestreuen.
Die Quark-Creme mit den Eiern und dem restlichen Zucker verrühren. Den entstandenen Saft vom Rhabarber abgießen und die Rhabarberstückchen zur Creme geben und auf den Tarteboden streichen.

Für das Baiser das Eiweiß mit der Prise Salz schlagen. Wenn es anfängt weiß zu werden, kommt der Zucker dazu. Weiter kräftig schlagen, bis die Masse schön cremig und glänzend ist. Die Baisermasse auf der Tarte verteilen und für ca. 35 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze in den Backofen geben.
Gut abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.


Ich wünsche Euch einen rhabarberhaften Frühling und
Salut... Eure mellimille

Vielen Dank an Random House und den Bassermann Inspiration, die mir diese Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
"Tartes & Tartelettes" könnt ihr z.B. *Hier* kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen