Donnerstag, 24. September 2015

*Rezension*: Zauberhafte Backideen und gebackene Pflaumen


Heute darf ich euch wieder einmal ein wahrhaft 'zauberhaftes' Backbuch vorstellen.Schon lange bin ich ein großer Fan der Aurora-Mehl-Seite, auf der es immer wieder tolle und leckere Rezepte zu finden gibt. Um so schöner ist es, das Aurora und der Südwest-Verlag nun 75 Rezepte in ein Buch gepackt haben. Dieses Buch ist eine wahre Bereicherung in meiner Küche. 
Gemütlich mit einer Tasse Tee in der Hand habe ich dieses Buch durchgeblättert und unheimlich viele 'Post it-Streifen' benötigt. Dabei fand ich ein Rezept für gebackene Kirschen, dass mich gleich gefangen nahm. Da allerdings Kirschen im September eher schwer in den Obstabteilungen zu finden sind, habe ich mich spontan für Pflaumen/Zwetschgen entschieden. Aber vor dem Rezept möchte ich euch erst einmal das Backbuch vorstellen:


  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag (1. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3517092959
  • ISBN-13: 978-3517092959
  • (Kann man z.B. HIER bestellen)


Der Verlag über das Buch: Was gibt es schöneres, als ein selbst gebackenes, liebevoll verpacktes und mit einem Lächeln überreichtes Geschenk? Durch die 75 Rezepte und 50 Bastelvorlagen ist für jede Gelegenheit das Richtige dabei: Kleinigkeiten für den Alltag, Herzerwärmendes für kalte Tage, Freundschaftsgeschenke, Leckereien für Ostern und Weihnachten, tolle Ideen für Frühstück und Picknick. Verschenken Sie Freude!



Mein Eindruck über das Buch: Ein wirklich zauberhaftes Buch! Das Titelbild verspricht schon einiges und kommt mit zarten Pastelltönen daher und sorgt für gute Laune. In dem Buch warten viele Verpackungsideen und Kopienvorlagen darauf, um die leckeren Dinge auch geschmackvoll verschenken zu können... wenn man sie nicht schon alle vorher alleine verputzt hat. 
Von schön gestalteten Labels für den Kirschkuchen im Glas, über Kuchenverpackung für den Himbeer-Streuselkuchen oder Einladungen zum Grillen - 50 Bastelideen lassen nicht nur Blogger-Herzen höher schlagen.
Aufgeteilt ist das Buch in 6 Kapitel:

- Süßes für zwischendurch
- Mit besten Wünschen
- Frühstück
- Draußen
- Ostern
- Weihnachten

Am Anfang befindet sich ein Vorwort und am Ende der große Bastelanhang, der Lust darauf macht, gleich loszulegen.
Die Rezepte und Bastelideen tragen eindeutig die Handschrift von uns all bekannten Foodbloggern wie z.B. Ulrike Ditloff und Daniela Klein.
Zu jedem Rezept gibt es ein passendes Bild und der Leser kann sich somit gleich ansehen, wie das Endresultat aussehen kann.
Von herzhaften Rezepten wie zum Beispiel Käsegebäck, Pasta mit Pesto, Mini-Laugenbällchen und Pitabrot mit Hähnchen, findet der Leser auch viele süße Rezepte wie zum Beispiel Himbeer-Zitronen-Sandwiches, Minz-Whoopies, Bananen-Zimt-Brot, Muffins aus der Eistüte, Bratapfelkuchen oder Lebkuchenbriefe.
Die Entscheidung, was man als erstes probieren möchte, ist wahrlich schwer zu treffen bei dieser Menge an zauberhaften Backideen.
Wie schon oben erwähnt habe ich mich für die frittierten Kirschen bzw. Pflaumen entschieden. Das Rezept war leicht verständlich. Allerdings musste ich dem Teig noch etwas mehr Flüssigkeit dazu geben, da er sonst zu fest geworden wäre.


Gebackene Pflaumen
Zutaten:
3 Eier
250 g Weizenmehl
220 ml Weißwein (laut Rezept 180 ml)
50 ml Sonnenblumenöl
etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 kg Zwetschgen/Pflaumen bzw. Süßkirschen
200 g Marzipan-Rohmasse
Frischhaltefolie
Fett zum Ausbacken
etwas Mehl
Puderzucker


Zubereitung: Pflaumen waschen und abtropfen lassen. Mit einem scharfen Messer so teilen, dass sie noch zusammen halten und den Kern entfernen. Mit etwas Marzipan füllen. 
(Für gebackene Kirschen: Die Kirschen werden nicht entkernt und das Marzipan ummantelt die Kirsche.) 
Eier trennen. Mehl mit Wein, Öl, Eigelb, Zitronenschale und Salz verrühren. Eiweiß mit Zucker zu einem festen Eischnee schlagen und vorsichtig unterheben.
Fett zum Frittieren auf ca. 175°C erhitzen. Die Pflaumen in etwas Mehl wenden und das überschüssige Mehl vorsichtig abklopfen. Anschließend die Pflaumen durch den Teig ziehen und vorsichtig in das heiße Fett geben. Dabei darauf achten, dass ausreichend Platz zwischen den Pflaumen bleibt. mit zwei Esslöffel wenden und goldbraun backen. auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Tip: Uns haben die Pflaumen am besten warm mit Vanillesauce geschmeckt. Sie können aber auch kalt gegessen werden.


Ein wunderschönes Backbuch mit viel Liebe....
Salut... Eure mellimille

Vielen Dank an Random House und den Südwest-Verlag, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen