Samstag, 13. Juni 2015

Trevlig midsommar! Wir feiern Mittsommerfest wie in Schweden mit eingelegtem Lachs, Hering, Basilikum-Matjes, Brathähnchensalat, Blaubeer-und Kardamonschnecken, knusprigen Lachsschnecken, Holunderblütensirup und -likör


Hej! Ich möchte Euch heute entführen. An einen kleinen idyllischen Ort. Er liegt in Schweden und an lauen Sommernächten verbirgt sich soviel Magie und Zauber in ihm, das man meinen könnte, die Kinder von Bullerbü kämen gleich um die Ecke gerannt.
In Schweden gehört Mittsommer zu den wichtigsten Festen und wird jedes Jahr an dem Samstag gefeiert, der zwischen dem 20. und dem 26. Juni liegt. Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht im Jahr. Es gibt gutes Essen und Musik, und es wird getanzt, natürlich am liebsten um den Majstång (ein aufgestellter Baumstamm, der mit Blumen und Birkengrün geschmückt ist).
Zum traditionellen Mittsommeressen gehören Kartoffeln, Hering/sill, frische Erdbeeren, Bier/öl und Schnaps/nubbe.



Für die Mädchen, die noch auf der Suche nach ihrem Mr. Right sind, ist es eine zauberhafte Nacht voller Träume und Magie. Die Legende sagt, dass sie auf sieben Wiesen sieben verschiedene Wildblumen pflücken und unter ihr Kopfkissen legen müssen. In ihren Träumen begegnen sie dann ihrem Zukünftigen.... Sie müssen aber beim Pflücken absolut still sein und am nächsten Tag dürfen sie niemandem erzählen, von wem sie geträumt haben, sonst geht der Traum nicht in Erfüllung.



Dieses Jahr möchte ich mit Euch gemeinsam Mittsommerfest feiern und habe jede Menge köstliches Essen vorbereitet. Lasst Euch inspirieren von den leckeren Rezepten und fühlt Euch herzlich willkommen:



Für den eingelegten Lachs werden 3-4 mittelgroße Karotten in Stücke und 2 Zwiebeln in Ringe geschnitten. Die Karotten und Zwiebeln zusammen mit 2 Liter Wasser, 75 ml Rotweinessig, 4 Tl Salz, 10 Pfefferkörner, 5 Gewürznelken, 2 Lorbeerblätter, 1 Tl gekörnte Gemüsebrühe und ein paar Stängel Dill in einem Topf 10 Minuten kochen.
1,2 Kg Lachs in 4 gleich große Stücke schneiden. Mit der Hautseite nach unten in eine große Form legen und vollständig mit der heißen Lake bedecken. Mit Alufolie abdecken und den Lachs abkühlen lassen. Im Kühlschrank ein paar Stunden durchziehen lassen.
Den Lachs mit dem Gemüse aus der Lake, Zitronenspalten und etwas Dill garnieren. Dazu passt eine Dill-Schmand-Sauce: Dazu einen Becher Schmand mit einem Becher saure Sahne verrühren. Gehackten Dill darunter rühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.



Für den Basilikum-Matjes werden 120g Mayonnaise und 100 g saure Sahne in einer Schüssel verrührt. 1 Bund Basilikum wird gehackt und mit 40 g geriebenen Parmesan, 1 zerdrückten Knoblauchzehe und 4 El Olivenöl unter die Mayonnaise gerührt.
300 - 400 g Matjes abtropfen lassen und in Stücke schneiden, anschließend untermengen. Die Schüssel abdecken und in den Kühlschrank stellen. Am besten einige Stunden (oder über Nacht) ziehen lassen.



Für den Grillhähnchensalat werden vorher 8 Frühkartoffeln für 20 Minuten gekocht, abgeschüttet und ausgekühlt in Stücke geschnitten. 4 Eier für 8 Minuten kochen, ausgekühlt gepellt und halbiert.
Das Fleisch von einem Grillhähnchen lösen und in mundgerechte Stücke zupfen oder schneiden. 80 g Tk-Erbsen nach Packungsbeilage garen. 1/2 Salatgurke und 200 g Cocktailtomaten würfeln und zusammen mit 100 g Feldsalat in einer Schüssel vermengen.
Das Dressing aus 3 El Olivenöl, 2-3 El Balsamico, Salz und Pfeffer zusammenrühren und viele Salatkräuter untermengen.

Die Erdbeeren wurden einfach mit Parmaschinken umwickelt. Auf einen Teller setzen und mit Olivenöl beträufeln. Mit frisch gemahlenen Pfeffer bestreuen.




Für die knusprigen Lachs-Schnecken werden 500 g Weizenmehl, 1 Tl Salz, 1 Päckchen Trockenhefe, 1 Tl Zucker und 350 ml lauwarme Milch in einer Schüssel miteinander verknetet. Der Teig muss nun an einem warmen Ort ruhen bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Einen Bund Lauchzwiebeln waschen und in Ringe schneiden.
Den Hefeteig zu einem 30x45 cm großen Rechteck ausrollen und erneut gehen lassen. Mit der Hälfte der Lauchzwiebeln und 100 g geräucherten Lachs belegen. Nun eine Rolle Blätterteig ausrollen und darauf legen. Mit dem Rest der Lauchzwiebeln und weiteren 100 g Lachs belegen. Den Teig von der Längsseite aufrollen und in 3 cm breite Scheiben schneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 200°C im vorgeheizten Backofen backen.




Für den eingelegten Heringe (ca.8Stück) benötigt ihr salzige Heringe à 90 g, gerne unterschiedliche Sorten wie z.B. rote oder weiße. Die Heringe auf einer Platte anrichten. 200 g Schmand auf dem Hering verteilen. Eine rote Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken. Zwiebeln und Dill auf den Schmand streuen.
Dazu werden gekochte Frühkartoffeln gereicht.




Für die Blaubeer- und Kardamonschnecken wird zuerst ein Hefeteig hergestellt. Dazu 100 g Butter schmelzen und 500 ml Milch lauwarm erwärmen. 1 Würfel Hefe in der Milch auflösen. 100 g Zucker, ein Ei, einen halben Teelöffel Kardamon und eine Prise Salz mit ca. 900 g Weizenmehl in einer großen Schüssel vermengen. Die Butter und Hefemilch dazu geben und alles so lange kneten bis ein geschmeideiger, glänzender Teig entsteht. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
Den Teig halbieren. Die eine Hälfte auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen. Ca. 200 g Blaubeerkonfitüre darauf verteilen und aufrollen. 3-4 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
Für die Kardamonschnecken die zweite Hälfte auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen. 150 g weiche Butter mit 2 El Kardamon, 80 g Zucker, einem Päckchen Vanillezucker und 1 El Zuckerrübensirup mischen. Butter-Kardamon-Mischung auf das Teigrechteck schmieren. Teig aufrollen und ebenfalls in 3-4 cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
Die Schnecken mit einem Geschirrtuch abdecken und noch einmal 30 Minuten ruhen lassen.
Mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft ca. 10 Minuten goldbraun backen.




Für den Sirup 2.5 Liter Wasser mit 2 Kg Zucker in einem großen Topf aufkochen lassen bis der Zucker sich gelöst hat. 20 Holunderblüten auf einem Küchenkrepp leicht ausklopfen und somit von kleinen Tierchen befreien. Die Blüten zusammen mit 60 g Zitronensäure und einer in Scheiben geschnittener Zitrone in den Topf zum heißen Zuckerwasser geben. Mit einem Deckel schließen und alles 3-4 Tage durchziehen lassen. Gelegentlich umrühren.
Durch ein sehr feines Sieb den Sirup abseihen und in heiß ausgespülte Flaschen füllen.
Für den Likör habe ich die Blüten und Zitronenscheiben zusammen mit einer Schöpfkelle voll Sirup im Topf gelassen und mit einer Flasche Weizenkorn aufgefüllt. Für 2 Tage alles durchziehen lassen. Durch ein feines Sieb abseihen und in heiß ausgewaschene Flaschen füllen.



Eine traditionelle und sehr typische Nachspeise zu midsommar sind Erdbeeren mit Sahne. Die Sahne wird dazu flüssig gereicht, kann aber auch steif geschlagen werden.
Nicht nur die Kinder lieben diese Köstlichkeit, obwohl sich die Erwachsenen in dieser Zeit lieber einen Nubbe (Schnaps) gönnen. Bei uns gab es den eiskalt gekühlten Holunderblütenlikör.




Am Abend, der niemals zu enden mögen scheint, wird sich noch lange unterhalten, gesungen und viel gelacht. Ans Schlafen gehen mag dabei keiner denken und wenn es die vollen Mägen noch zu lassen, wird getanzt und die ein oder andere Erdbeere genascht.
Doch dann heißt es irgendwann God natt! (Gute Nacht) in Schweden... und in unserem kleinen Garten, der für uns so groß ist wie ganz Bullerbü.



God natt und auf einen wunderschönen Sommer!

Hej då und Salut... Eure mellimille


* Rezeptideen aus den Büchern "Schwedischer Inselsommer" und "Leben und Kochen wie in Bullerbü".

Kommentare:

  1. Liebe Mellimille! Deine Fotos sind traumhaft! Also mich hast du schon einmal abgeholt! Danke dir für diesen tollen Post! LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ramona für deinen lieben Kommentar! <3

      Löschen
  2. Hallo Melli!
    Ohhh...ist das schön! Hab gerade ein bissl Schweden-Fernweh bekommen. So ein schöner Post mit stimmungsvollen Bildern und herrlichen Rezepten <3 ich würde jetzt gerne mit euch Midsommar feiern :-D
    Ganz liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wenn du nur nicht sooooo weit weg wohnen würdest... bzw. ich!

      Löschen
  3. Liebst Melli!
    Ein ganz wundervoller Post... Warum fahre ich nach Dänemark? Eigentlich sollte ich nach Schweden fahren....
    Drücker, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Andrea!
      Teste du mal Schweden und ich Dänemark... !
      ;-)
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen
  4. Was für ein schöner Post! Die Fotos sind klasse und das Essen schaut soooo lecker aus! Irgendwann würde ich Midommar auch gerne mal "in echt" erleben :)

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....und ich habe bei dir wieder richtig Lust auf Genua bekommen. (Meine absolute Lieblingsstadt in Italien; von vielen als hässlich bezeichnet, bietet sie sooooooo viel Schönes!)
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen