Donnerstag, 14. Mai 2015

*Rezension* 'A Tavola' von Christian Henze .... Pizzabrot mit Dip und Hähnchen-Piccata mit Spaghetti in Gorgonzola-Speck-Sauce



Heute habe ich etwas Herzhaftes für Euch. Etwas Herzhaftes, das perfekt zum Vatertags-Bierchen passt und eine gute Grundlage bietet für das 2. Bierchen. Aber nein, es schmeckt auch hervorragend zu einem Glas Vino oder zu einer Rhabarberschorle.... Es handelt sich um einen einfachen Italio-Klassiker, der zu so vielem paßt: das Pizzabrot! Wir essen es zum Salat, abends zum Glas Wein und im Sommer liebend gern am Strand. Einfach so zum weg knabbern.
Dieses Rezept habe ich aus einem ganz wundervollen Buch, von dem ich hier zu Hause als "meine neue Bibel" spreche. Aber seht selbst, denn ich habe hier die Rezension zu diesem tollen Buch:



  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Südwest Verlag (9. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 351709319X
  • ISBN-13: 978-3517093192

  • Vorschautext des Buches: 
  • Die echte Cucina Italiana für zu Hause
Italien ist und bleibt unser liebstes Reiseziel, vor allem wegen seiner Küche. Wie wunderbar wäre es, wenn wir uns Italien und die cucina italiana nach Hause holen könnten, sodass wir das ganze Jahr etwas davon haben ... Christian Henze zeigt, wie das geht und bringt mit seinen liebsten Rezepten von antipasti bis dolci die pure dolce vita auf den Tisch. Wie immer werden seine Gerichte aus überall erhältlichen Zutaten zubereitet, sie sind schnell, einfach und ehrlich – und dieses Mal wunderbar mediterran.

Mein Fazit über das Buch:

Wie Ihr vielleicht schon von meinen ersten Anmerkungen ("meine Bibel") erkennen könnt, bin ich regelrecht verliebt in dieses Buch. Zum einen hat es eine wundervolle Aufmachung. Viele Bilder vermitteln das Gefühl von Italia, von la famiglia und von mangiare in compagnia. Um so erstaunlicher, dass kein einziges Bild in Italien aufgenommen wurde, sondern alle hier in Germania. Auf einem Hof im mittelfränkischen Rittern möchte Christian Henze uns zeigen, wie einfach es ist die cucina italiana und das passende Italienfeeling an jeden Ort der Welt zu transportieren oder zu sich nach Hause zu holen. "Sich schnell mal nach Italien kochen" war dabei sein Hintergedanke und das ist im perfekt gelungen. Beim ersten Durchblättern verspürte ich sofort Lust nach Italien zu reisen. Da dies aber nicht einfach so zu machen ist, begann ich eben meinen kulinarischen Kurzurlaub in meiner Küche und mit "A Tavola": das Buch ist aufgegliedert in 7 Kapitel.
  • Antipasti
  • Pasta
  • Pizza
  • Verdure
  • Pesce
  • Carne
  • Dolci
Es bietet insgesamt 67 Rezepte, davon die meisten an die klassische italienische Küche erinnern. Christian Henze hat diese aber neu interpretiert und entstanden sind kreative Kreationen. Gefüllte Tomaten mit Caponata-Gemüse, lauwarmes Fenchelgemüse mit Bulger, geschmortes Barolohähnchen mit Kapern und Sardellen, Mandel-Tiramisu, geeister Espresso mit Milchschaum und Pinienkerncrêpes mit Ricotta-Creme und Himbeeren. Dazu verschiedene Varianten Pizza und Pasta... Herrlich! Jedes Rezept wird auf einer Doppelseite gezeigt und mit dem passenden Foto präsentiert. Die meisten Zutaten erhält man ohne Probleme im ortsansässigen Supermarkt und die Rezepte sind einfach und leicht verständlich geschrieben. "A Tavola" enthält alles, wofür Christian Henze auch sonst steht: keine Zutaten, die teuer oder schwer erhältlich sind, keine komplizierten Kochmethoden. Einfach und schnell, dabei noch lecker. "A Tavola" ist bestimmt nicht mein erstes und letztes Buch von Herrn Henze. Ein sehr sympathischer Koch, der uns mit diesem Kochbuch und den wundervollen Bildern auch Einblicke in sein Leben gewährt. Die echte Cucina Italiana für zu Hause...
Ich habe bereits einiges aus diesem Buch gekocht und ich kann nur sagen, dass alle Rezepte einwandfrei nach zu kochen waren und uns vom Geschmack überzeugt haben. Deswegen habe ich heute gleich 2 Rezepte aus diesem empfehlenswerten Kochbuch für Euch...


Pizzateig
500 g Weizenmehl, Type 405
120 g Hartweizengrieß
1/2 Tl Meersalz
1 Tl Zucker
10 g Trockenhefe

Alle Zutaten mit 400 ml lauwarmem Wasser in einer Schüssel vermischen und gut durchkneten. Den Teig an einem warmen, zugfreien Ort 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend den Teig nochmals gut durchkneten und dann den Teig 20 Minuten wieder an einem warmen und zugfreien Ort ruhen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche entweder zu einem Rechteck für en Backblech oder zu Kreisen ausrollen. Den Teig dann entsprechend des jeweiligen Rezepts weiterverarbeiten.


Knoblauchöl

2 Knoblauchzehen
1/4 Bio-Zitrone
1/2 rote Chileschote
5 El gutes Olivenöl
Meersalz

Knoblauch fein hacken und in einen Mörser geben. Das Gelb der Zitronenschale abschälen und fein würfeln. Die Chileschote entkernen und fein würfeln. Die Zitronenschale, die Chilischote, das Olivenöl und das Salz in den Mörser geben, alles zu einer Paste zerreiben und gleichmässig auf den Pizzen verteilen. ( Wer möchte, kann auch vorher noch Tomatensugo auf den Pizzen verteilen. Wir haben uns für die Bianchi-Variante entschieden...) Die Pizzen auf einem Backblech für 15- 20 Minuten in den auf mindestens 250°C vorgeheizten Backofen ( Ober-/Unterhitze, unterste Schiene) schieben.

Tip: Das Pizzabrot paßt auch hervorragend in die Grillsaison...


Dip

2 El Mascarpone
2 El Mayonnaise
2 El Condimento bianco
Salz, Pfeffer, Zucker

Alle Zutaten für den Dip in einem Rührbecher gut vermischen und abschmecken.



Hähnchen-Piccata mit 
Gorgonzola-Speck-Sauce

Für die Piccata:
4 Hähnchenbrustfilets
Salz, Pfeffer
4 El Weizenmehl
3 Eier
100 g Parmesan
3-5 El Olivenöl
1-2 El Butter

Für die Sauce:
150 g geräucherten Bachspeck
1 kleine Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
1 Tl Weizenmehl
1/2 Tasse Weißwein
1/2 Tasse flüssige Sahne
3 El Gorgonzola
Salz, Pfeffer

Zum Anrichten:
Al dente gekochte Spaghetti

Die Hähnchenbrustfilets leicht flach klopfen und mit Salz und Pfeffer würzen. das Mehl, die verquirlten Eier und den fein geriebenen Parmesan getrennt in flache Schalen füllen und die Hähnchenbrustfilets erst im Mehl wenden, dann durch die Eier ziehen und abschließend gut mit dem Parmesan umhüllen. Das Olivenöl und die Butter in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und die Hähnchen-Piccata langsam goldbraun ausbacken.

Den Speck, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Die Speckwürfel in einer Pfanne anbraten. dann die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und diese ebenfalls anbraten. das mehr zugeben und gut verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Dann die Sahne aufgießen und die Sauce aufkochen. Danach den Gorgonzola unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Die Hähnchen-Piccata auf vorgewärmte Teller verteilen. Die al dente gekochten Spaghetti und die Gorgonzola-Speck-Sauce daneben anrichten.

Tip: Wem dieses Gericht durch die Gorgonzola-Speck-Sauce zu deftig wird, kann die Sauce auch durch ein Tomatensugo ersetzen.


Ciao, ciao Amici
und
Salut... Eure mellimille


Vielen Dank an Random House und den Südwest-Verlag, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.
Das Buch ist z.B.Hier erhältlich...

Kommentare:

  1. Schöner Beitrag! Hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Pasta mit Beilage ;-)

    Gruß,
    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Jens, Das freut mich, dass es gefallen hat. Hier ist der abgebildete Frauen-Teller. Die Männerportion sah anders aus! ;-)
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen