Mittwoch, 22. April 2015

(Rezension) Der Duft von Tee und Macarons..... Macarons mit Salzbutter-Karamell


Heute oute ich mich als Leseratte auf Raten. Was das heißt??? Das heißt, dass ich im Alltag wenig zum Lesen komme, aber in meiner Ferien-/Urlaubszeit unheimlich viel und gerne lese. Wenn ich dann ein Buch anfange, kann ich es schlecht vor dem finalen Ende aus der Hand legen. So ging es mir diesmal auch in den Osterferien und dieses Buch möchte ich Euch heute vorstellen:



 
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag 
  • Autorin: Hannah Tunnicliffe
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345335737X
  • ISBN-13: 978-3453357372
  • Originaltitel: The Colour of Tea
  • Hier geht's zum Buch

Der Verlag über das Buch: Grace blickt voller Zuversicht in die Zukunft, als sie ihren Mann in ein neues Leben nach Macao begleitet. Doch kurz nach ihrer Ankunft erfährt sie, dass sich ihr Traum von einer eigenen Familie nicht erfüllen wird. In ihrem Schmerz besinnt sich Grace auf ihre Leidenschaft, das Backen, und eröffnet ein Café. Im Lillian’s serviert sie nicht nur Tee und raffinierte Macarons, sondern begegnet auch Menschen, die ihr Leben verändern … 



mellimille über das Buch: Wie sich manche denken können, war es die Buchaufmachung, die mir gleich ins Auge fiel. Aber es ist genau dieses Titelbild, das den Inhalt dieses Buches so gut widerspiegelt: Die einzelnen Kapiteln werden immer durch eine Macaronssorte beschrieben. So wird das 1. Kapitel nicht nur einfach 'L'Arrivée - Ankommen' genannt, sondern mit einem Macaron in der Sorte "süßes, rauchiges Karamell mit einer salzigen, buttrigen Sahnefüllung" umschrieben. Weitere Beispiele??? 'Und petite Flamme - Eine kleine Flamme' (Espresso mit einer Ganache aus dunkler Schokolade und einem Stück Blattgold), 'Un Bon Début - Ein guter Anfang' (Kokosnuss mit einer Passionsfruchtbuttercreme), 'Un petit Phönix - Ein kleiner Phönix' (Zimt mit einer Ganache aus dunkler Chilischokolade) oder 'La Mime Piaf - Der kleine Spatz' (Pfirsich und Maronen mit einer Williams-Birnen-Buttercreme). Das sind nur fünf von insgesamt 27 Kapitel bzw. Kreationen (+ Prolog, Epilog, Macaronsinformation und Danksagung). Läuft nicht alleine bei diesen Kapitelnamen einem das Wasser im Mund zusammen?! Es sind aber auch die verschiedenen, liebevollen und teilweise recht eigensinnigen Charakteren der Geschichte, die einem beim Lesen so ans Herz wachsen. Als Leser leidet man mit der Hauptcharaktere Grace als sie erfährt, dass sie keine Kinder bekommen kann und zudem noch mit ihrer Vergangenheit nicht abgeschlossen hat. Man durchlebt mit ihr die verschiedenen Gefühlswelten und freut sich mit ihr als das Café ein voller Erfolg wird. Das Café verdankt seinen Erfolg nicht nur den eigenwilligen Macaronskreationen von Grace, die ihre Kindheit in Paris verbrachte, sondern auch den Menschen, die in dem kleinen Café arbeiten.

Nach 2 Tagen war ich leider mit dem Buch durch. Es hat mich einfach gefesselt. Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt: Leider gibt es zu den wohlklingenden Macaronskreationen keine Rezepte in diesem Buch, denn man bekommt  durch's Lesen wirklich große Lust auf Macarons backen.


Allerdings habe ich in einem weiteren Buch die fehlenden Rezepte für Macarons gefunden:
 Es ist das Buch 'Macarons für Anfänger' von Aurélie Bastian. Nach ihrem Rezept habe ich vor knapp einem Jahr meine ersten Macarons gebacken und sie haben auf Anhieb geklappt. Ich war ihr so dankbar, denn vor Macarons backen hatte ich bis dahin einen Heidenrespekt. Nun habe ich ihr Buch und ich würde am liebsten jeden Tag eine neue Sorte ausprobieren.




  • Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
  • Verlag: Bassermann Inspiration 
  • Autorin: Aurélie Bastian
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3572081467
  • ISBN-13: 978-3572081462
  • Hier geht's zum Buch

Der Verlag über das Buch: Ah les Macarons, un délice, eine Sucht ... was kann man noch sagen. 
Sie sind himmlisch lecker, aber leider sind sie sehr sensibel. 
Das war eine Herausforderung für die in Deutschland lebende Französin und Food-Bloggerin Aurélie. Sie wollte perfekte Macarons und hat so lange probiert, bis ihr Rezept auf festen Füßen stand. So gelingen Macarons! Sicher! Jedem!


mellimille über das Buch:  Wie ich schon gesagt habe: Ich bin ein ganz großer Fan von Aurélie Bastians Macarons-Backschule. Hält man sich an Ihre Tips und fast peinlichst genau an ihre Rezepte, gelingen Macarons jedem. 
Die Aufmachung des Buches gefällt mir besonders gut durch sein Polka-Dots-Design und das es zu jedem Rezept auch ein passendes Bild gibt. Das finde ich sehr wichtig, damit ich weiß, wie am Ende meine Macarons aussehen (können). Am Anfang des Buches kommt ein kleines Vorwort von Aurélie und dann eine 'Das brauchen Sie'-Seite. Die 7 goldenen Regeln helfen ungemein beim Backen und sind wirklich Gold wert. Das Basisrezept für die Macaronschalen und für die Ganache ist Schritt für Schritt erklärt und bebildert. Darauf folgen dann die Rezepte wie z.b. Macarons mit Schokoladen-Minze-Creme, Aprikosenmacarons mit Rosmarin, Champagnermacarons oder Macarons mit Salzbutter-Karamell. Ich liebe dieses Buch schon jetzt und werde nicht das letztem daraus gebacken haben. Lieben Dank an Aurélie, die uns das Macarons backen so verständlich und leicht macht. Am Ende des Buches beantwortet sie noch aufkommende Fragen. Merci...


Ich habe mich für Macarons mit Salzbutter-Karamell entschieden, denn in dem Roman "Der Duft von Tee" von Hannah Tunnicliffe steht diese Sorte für 'L'Arrivée - Ankommen'. Und ja, das bin ich ... angekommen im 7. Macaronshimmel dank dieser beiden Bücher.

Macaronschalen
für ca.20 Stück

45 Gramm Mandelpuder 
75 Gramm Puderzucker
1 Eiweiß ( 36 Gramm)
10 Gramm Zucker
2 Tl Backkakao

Mandelpuder und Puderzucker zusammen ganz fein mixen und durch einen Sieb passieren (es muss ein sehr feiner Puder entstehen).
Das Eiweiß schlagen.Wenn es anfängt schaumig zu werden, 10 gr Zucker dazugeben und weiter schlagen.Wenn die Masse schön weiß ist, die Lebensmittelfarbe bzw. den Backkakao mit unterschlagen .
Zu dieser Baisermasse wird in 3 Vorgängen das Puder dazugegeben.  Der Teig soll nicht zu flüssig und auch nicht zu fest sein.
Den Teig in einem Spritzbeutel mit einer Lochtülle auf einen Backblech in kleine Kreise (ca. 2-Euro-Münzen-Umfang) aufspritzen und das Ganze für 20 Minuten bis 30 Minuten ruhen lassen.
Nach der Ruhezeit die Macarons für 12-14 Minuten bei  140°C Umluft in den Backofen schieben.
Dann die gebackene Macarons vorsichtig vom Backpapier lösen und auf die glatte Seite acht geben, damit sie keine Risse bekommt. Sollten die Macarons am Backpapier kleben, waren sie noch nicht durchgebacken. 


Salzbutter-Karamell
60 g Zucker
20 g Salzbutter in kleinen Stückchen
90 g Schlagsahne
1 Tl grobes Meersalz

Den Zucker in einer Pfanne bei mittleren Hitze schmelzen lassen. Wenn der Zucker goldfarben wird, nach und nach die Butterstückchen mit einem Holzlöffel einrühren. Die Sahne in das heiße Karamell gießen (Spritzgefahr!) und bei mittleren Hitze mit dem Holzlöffel ca. 3 Minuten rühren. Das Salz hinzufügen. Den Karamell abkühlen lassen und mit einem Teelöffel in die Macaronschalen füllen. Die Macarons am besten bald vernaschen.


Liebe Grüße aus dem 7. Macaronshimmel
und Salut... Eure mellimille

Vielen Dank an Randomhouse, Diana Verlag und Bassermann für die Rezensionsexemplare.




Kommentare:

  1. Liebe Mellimille,
    du hast mir richtig Lust auf das Buch 'Der Duft von Tee' gemacht. Das Buch von Aurelie habe ich ja schon ;-).
    Liebste Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      ich kann es dir wirklich empfehlen. Es ist gleich auf meine Top 10 - Liste gewandert....
      Ich denke, viele Blogger kennen das Macarons-Buch von Aurélie, aber es hat einfach die perfekten Rezepte zum Roman geliefert! ;-)
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen