Freitag, 3. April 2015

Haddu Möhrchen #6: "Karottensalat to go" mit Ruccolapesto


Hallo, meine Lieben. Für heute habe ich mir etwas italienisches ausgedacht. Ihr fragt Euch jetzt sicherlich, was ein Karottensalat mit Italien zu tun hat.... Die Erklärung ist ganz einfach: Am Ostermontag, Pasquetta (Kleine Ostern) wird der Tag in Italien genannt, trifft sich die Familie mit Freunden und gemeinsam wird zu einem Ausflug gestartet. Anschließend darf nicht das große Osterpicknick fehlen. Viele verschiedene Leckereien werden dann dort auf der Picknickdecke ausgebreitet. Colomba (ein österlicher Hefekuchen in Form einer Taube), Torta di Pasquetta ( ein herzhafter Kuchen mit Ricotta, Spinat und Eiern ) und verschiedene andere Kleinigkeiten. Es wird viel geplaudert, geschlemmt, Vino getrunken und gemeinsam lässt man die Osterfeiertage ausklingen. Ich finde, es ist eine schöne Tradition und bringe diesen "Karottensalat To Go" mit. Er ist schnell gemacht und in Schraubgläsern lässt sich dieser Salat gut zum Ausflug mitnehmen. Das Dressing bekommt der Karottensalat einfach als Krönchen aufgesetzt.....



Karottensalat

8-10 mittelgroße Karotten
3 Frühlingszwiebel
5 getrocknete Aprikosen
Saft einer halben Bio-Orange 
Salz, Pfeffer, Zucker

Karotten schälen und mit der Küchenreibe grob raspeln. Die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. Aprikosen fein würfeln und zusammen mit den Zwiebelringen, der Karotte und dem Orangensaft mischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. In kleine Schraubgläser füllen.


Ruccolapesto
Ca. 100 g Ruccola
30 g geriebenen Parmesan
Spritzer Zitronensaft
30 g Pinienkerne
 100 ml Sonnenblumenöl
gutes Olivenöl

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen. Ruccola abbrausen und trocken schütteln. Den Rufcola zusammen mit den Linienkerne, Dem Spritzer Zitronensaft, dem geriebenen Parmesan und dem neutralen Sonnenblumenöl in ein hohes Gefäß geben und fein pürieren. Nun noch soviel von dem guten Olivenöl unterrühren, bis das Pest eine schöne Konsistenz hat. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Nun kann das Pest auf den Kartottensalat gegeben werden. 



Vielleicht habt ihr jetzt auch Lust bekommen auf Pasquetta?!
Schöne Feiertage und
Salut.... Eure mellimille

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen