Samstag, 15. März 2014

' Zucker, Zimt und Liebe ' weckt Kindheitserinnerungen bei mir .... Mini-Amerikaner mit Chai-Glasur


Als Kind war es für mich das Größte,
wenn ich meine Pausenbrotdose öffnete
und - tadadadaaaa - lag dort ein Amerikaner drinnen.
Dieses leckere runde Rührteigteilchen mit der Zitronenglasur.

Später gab es die Amerikaner beim Bäcker auch mit Schokoguß
und für alle Unentschlossene unter uns,
gab es sie dann noch in der Halb/Halb-Variante.
Zu Fasching wurden sie lustig verziert
mit einer roten Plastiknase in der Mitte
und einem Schoko-Clown-Gesicht drum herum.


Inzwischen 
(knapp 30 Jahre später)
sind meine geliebten Amerikaner ein wenig aus der Mode gekommen.
Cake Pops,Muffins,Brownie,Cupcakes und Co,
haben den 'süssen Runden' beim Wettkampf
 um die Gunst der Bäckereikundenorientierung überholt
und so finden wir heute meist nur noch zur Faschingszeit
einen traurig rein blickenden Amerikaner mit roter Nase 
hinter der Glasvitrine beim Bäcker.


Doch er kann auch anders:
Nämlich im neuen und modernen Gewand!
Das zeigt uns die liebe Jeanny vom
in ihrem gleichnamigen Buch.

Mit einem leichten Orangengeschmack,
der leckersten Chai-Glasur auf Erden
und knackigen Pistazien.

Das alles zusammen schreit nach Frühling
und lässt uns den traurigen Clowns-Amerikaner-Anblick vergessen.



Kleine Orangen-Amerikaner
mit Chai-Glasur und Pistazien

Für den Teig:
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1x Vanillezucker
1 prise Salz
2 Eier
250 g Mehl
2 Tl Backpulver
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
4 El Milch
Abrieb von einer 1/2 Bio-Orange

Für die Glasur:
1 El Butter
3 El Milch
1T eebeutel Chai
200 - 250 g Puderzucker
Gehackte Pistazien zum Garnieren




Ofen auf 200 °C Ober-und Unterhitze vorheizen.
Backblech mit Bachpapier auslegen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel schaumig rühren.
Eier nacheinander unterrühren.

Mehl, Puddingpulver und Backpulver mischen 
und unter den Teig rühren.
Milch und Orangenabrieb dazu geben und alles vermischen.

Den Teig mit 2 Esslöffeln als kleine dicke Kreise 
auf dem Bachblech verteilen.
(!!! Dabei genug Abstand zwischen den Teigkreisen lassen,
denn die Amerikaner verlaufen erst im Ofen. 
Lieber 2 Backbleche nacheinander backen !!!)

15-20 Minuten backen.
Kurz abkühlen lassen und 
dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Für die Glasur die Butter in einem Topf zerlassen.
Die Milch dazu geben und leicht erwärmen.
Teebeutel ind die Butter-Milch-Flüssigkeit 
für 4 Minuten legen.
Anschließend Beutel ausdrücken und entfernen.
Puderzucker untermischen und so lange rühren,
bis eine streichfähige Glasur entsteht.
Amerikaner einstreichen 
und die gehackten Pistazien darauf streuen.




Das Kultgebäck von damals wiederentdeckt!
Danke,liebe Jeanny!




Schnappt Euch den schönsten und leckersten Amerikaner
und geniesst das Restwochenende!

Salut.... Eure mellimille





Kommentare:

  1. Ich backe jetzt immer Amerikaner anstatt Muffins, wenn ich bei einer 'Kinderveranstaltung' um einen Beitrag zum Buffett gebeten werde. Mit dicken Zitronenguss und bunten Streuseln sind die auch immer ruck-zuck verkauft.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr fein... Vor allem mit Chai-Guss, ich liebe Chai!
    Herzlichen Drücker!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Da werde ich noch Dekaden später neidisch, wenn ich den Inhalt Deiner Brotdose mit meiner vergleiche. Bei war meist nur krümeliges Knäckebrot drin.
    Du hast Recht, Amerikaner sind irgendwie grad total aus der Mode, obwohl sie fürchterlich lecker sind (und bei Dir auch fürchterlich lecker aussehen). Ich erinnere mich grad überhaupt nicht, wann ich zum letzten Mal Amerikaner gebacken habe. Muss geändert werden!

    AntwortenLöschen