Donnerstag, 16. Mai 2013

San Remo und ein ligurischer Klassiker: Focaccia in Variante mit grünem Spargel



Heute lade ich Euch
in eine italienische Stadt ein,
die nur noch knapp 20 Kilometer 
von der französischen Grenze entfernt ist.

Für mich war es Liebe
auf dem 2.Blick,
denn San Remo versteckt 
durch eine große Hauptstraße
und 
einem Wirrwarr von weiteren kleinen Straßen
ihre Schönheit.

Doch einmal den Weg durch das Labyrinth
von Straßenverkehrchaos 
und Schickimickiläden
gefunden,
öffnet sich ein neuer Blickwinkel 
auf diese Stadt!



2600 Stunden im Jahr!

So oft scheint in San Remo die Sonne
und verleiht ihr zu Recht den Namen
"die Sonnenstadt".

Messungen haben tatsächlich ergeben,
dass San Remo der Ort mit den 
meisten Sonnenstunden in 
Ligurien ist.



4 große C's prägen San Remo:
Casino e Cultura,
Cura e Congresso!
Kasino und Kultur,
Kuren und Kongresse!

Diese Stadt lockt Touristen an:
sei es das milde Klima,
die Glitzer-Mode- und V.I.P-Welt
oder
die Kultur...

In San Remo ist immer Hauptsaison!

..........................




Die Glitzerstraße Via Matteotti
teilt die Stadt:
Zur Via Nino Bixio hin und Richtung Meer 
findet man die glitzernde und luxuriöse Neustadt
mit Treffpunkt der noblen Gesellschaft.
Gegenüber liegt die Pigna,
die Altstadt!

In der Via Matteotti befindet sich auch das 
berühmte Teatro Ariston.

Dort findet jährlich der große Musikwettbewerb
' Il Festival della canzone italiana '
statt.
Seit 1951 wird das Festival ausgetragen und
ist somit älter als der Eurivision Song Contest.
Bekannte Sänger wie auch Newcomer
 treten dort auf
und
 werden von einer Jury bewertet.


.............................





Nur ein paar Schritte vom Strand entfernt
und in der Nähe vom Bahnhof,
liegt das berühmte Spielkasino 
von San Remo.

Rund um das Kasino herum
befindet sich ein kleiner Park 
mit meterhohen Palmen,
Strelitzien (Paradiesvogel-Blumen)
und 
anderen exotischen Pflanzen.

Durch das ganzjährige milde Klima
gedeihen die Pflanzen dort hervorragend
und sind
ebenfalls ganzjährig zu bewundern.
Kein Wunder,
dass in San Remo und Hinterland 
die Blumenzucht boomt.

Noch einst gaben diese wunderschönen Blumen
diesem herrlichen Stück Küste
den Namen 'Blumenriviera',
ist es heute eher eine 
'Blumenriviera hinter Glas' !
Riesige Glashausfarmen verstellen den Blick
auf das Hinterland 
und 
werden zur Belastung.

..........................

Einige Meter weiter,
findet man die 
Russische Kirche,
die von aussen wirklich sehenswert ist.

Für ein paar Euro kann man die Kirche
auch von innen besichtigen.
Dort kann man dann typisch 
russisch-orthodoxe Kirchenbilder und Kunstwerke sehen.



..............

In der Altstadt von San Remo
ist auch die kleine Bäckerei,
die ich vor Augen hatte,
als ich 
für meine Tauschpartnerin Bianca
das Weihnachtspäckchen bpackte.

Für 'Post aus meiner Küche - In der Weihnachtsschleckerei'
backte ich unter dem Motto
'Buon Natale'.
Wie schon berichtet,
 dürfen niemals nie

(in dieses Fall Sanremo)

oder


fehlen.


Beide Spezialitäten
und
noch viiiiiieles mehr
findet man in den Auslagen der
Pasticceria!


...............


Erst im letzten Jahr eröffnet,
hat das
' GROM ' 
in nur kürzester Zeit
die Herzen aller 
erobert
und 
eine große Fanbase
in San Remo!

Ein wenig Zeit sollte man für einen Besuch 
im GROM schon einplanen:
Erst für die Warteschlange
und dann
für die Wahl der Qual!

Welche Eissorte soll es sein?
Karamelleis mit Meersalzkristalle?
(Caramello al sale)
Oder doch mit gerrösteten Maronen?
(Marron Glacé)
Vielleicht aber doch eher das mit Rosa Grapefruit? 
(Pompelmo rosa)





Besucht doch mal das 
 Es ist 
in fast jeder italienischen Großstadt 
zu finden
und 
auch in New York.


Doch der Mensch lebt nicht nur vom Eis allein....
Nein!
Deswegen muss bei der aufregenden Reise durch San Remo 
auch etwas ordentliches in den Magen!

Da in San Remo aber alles noch mal ein bißchen teurer ist,
als anderswo an der ligurischen Küste,
sollte man bei den
Touristenmenüs ein wenig vorsichtig sein
und sich vielleicht
mit einem leckeren (und günstigeren) Imbiss
 aus einer der unzähligen paneficio (Bäckereien)
weiterhelfen.

Der Klassiker schlechthin in der ligurischen Küche
ist 
die Focaccia!



Zu Hause angekommen,
entdeckte ich in der aktuellen
'Meine Familie und ICH'
dieses Focaccia-Rezept
und 
mein mitgebrachtes
Typo00-Mehl wollte ja auch zum Einsatz kommen.

Also machte ich mich vergangene Woche ans Werk!

Bitte achtet darauf,
dass Ihr bei der Zubereitung einer Focaccia
sehr gutes und hochwertiges Olivenöl verwendet,
denn das Olivenöl ist der Geschmacksträger 
einer guten Focaccia!


Focaccia

1 Würfel Hefe
600 ml lauwarmes Wasser
100 ml Olivenöl
und ca. 6-10 El Olivenöl
3 El Honig
1 Kg Weizenmehl ( Typ 550 )
und Mehl zum Arbeiten
ca. 3 Tl grobes Meersalz

Hefe ins lauwarmen Wasser reinbröckeln,
Öl und Honig hinzufügen und alles miteinander verrühren.

Mehl in eine große Schüssel geben.
Salz und Hefe-Wasser-Mischung dazugeben
und 5 Minuten lang alles kräftig 
zu einem Teig kneten.
der Teig darf nicht mehr kleben,
gegebenenfalls Mehl dazugeben.

An einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche geben
und noch einmal durchkneten.
Zu kleinen Fladen formen und drücken.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech
geben und zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Teigfladen mit den Fingern eindrücken und
großzügig mit Olivenöl beträufeln.
Mit Meersalz bestreuen und
12-15 minuten im 230°C vorgeheizten Backofen
goldbraun backen.
(kleine Fladen 8-10 Minuten backen).

Varianten

1. Mit Spargel & Parmesan
Grünen Spargel schräg in Scheiben schneiden.
Auf den Fladen verteilen und andrücken. 
Mit Parmesan und etwas Meersalz bestreuen. 
Olivenöl darüberträufeln und backen.

2. Mit Kirschtomaten
Kirschtomaten halbieren,
8 Basilikumblätter klein zupfen.
Beides auf den Teigfladen verteilen und
leicht andrücken.
Mit Meersalz bestreuen und backen.

3. Mit Oliven & Schafskäse
100 g Schafskäse zerbröckeln und
mit 100 g in Ringe geschnittene,schwarzen Oliven
auf den Focacce verteilen.
Andrücken,mit Olivenöl beträufeln.
Mit Pfeffer bestreuen und backen.




Mit der Grünen-Spargel-Focaccia
versuche ich mein Glück bei diesem Event:




Ciao Ciao

und

Salut...Eure mellimille

Kommentare:

  1. Doll, nu will ich ein Eis UND Foccacia!
    Das Brot ist für mich eins der wenigen Nahrungsmittel, für das ich mir beim Essen gerne die Finger fettig mache. Ich kenne nur die klassischen Varianten. Mit Spargel habe ich es noch nie gegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha...
      Liebe Persis,
      man sollte nicht blogs anschauen,wenn man entweder
      a.) auf Diät ist
      b.) umgezogen ist und noch keine Küche besitzt
      oder
      c.) es schon soooooo spät ist,dass alle Läden geschlossen haben und man weder Zutaten,Zeit und Muse hat ,ein Rezept nachzumachen. ;-)
      Teste mal die Spargelvariante! ich fand sie sehr gut!
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen
  2. Hi mellimille !

    Die Focaccias sehen hammerlecker aus ! ich mag dieses gericht auch seeehr gern... überhaupt alles was mit italien zu tun hat!
    Danke für das Rezept, habs mir gleich notiert!

    Ganz liebe Grüße aus Wien,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie.
      Ich wünsche Dir gutes Gelingen beim Nachbacken!
      Es ist wirklich easypeasy und sehr lecker!
      Wir haben also nicht nur den Vornamen gemeinsam,sondern auch die Liebe für Italien und seine Gerichte!
      :-)
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen
  3. Melanie,du bist die Beste!du kannst schön schreiben,schöne bilder machen und vorallem gut kochen und backen :-)))ich möchte auch nach ligurien gehen und alles was du geschrieben hast sehen und schmecken.....hmmmmmmmmm
    LG BIBI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu BIBI,
      es ist so schön hier von Dir zu lesen!!! Ich habe mich sehr über Deinen Kommentar gefreut!

      Ich hätte da einen Vorschlag: Schnapp Mann und Kidies und dann ab nach Ligurien!!!

      ....obwohl ich denke,dass die Focaccias von Deinem Mann noch eine Nummer besser schmecken als diese hier !
      ;-)
      Alles Liebe
      Melli

      Löschen
  4. Wunderbar.... Das hast Du so lecker gemacht! Wie, sagtest Du noch, war Deine Adresse?
    Ich hätte da ein wenig Zeit, mal vorbei zu kommen....
    Liebste Pfingstgrüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Am Pfingstmontag fahre ich mal wieder durch den Taunus! :-)
      Ich wünsche Dir auch wunderschöne Pfingsten!
      Melli

      Löschen
  5. Liebe Melli!
    Deine Focaccias sehen super-lecker aus! Ich wüsste jetzt ganz spontan gar nicht, welche meine Lieblings-Focaccia ist...im Moment vielleicht die Spargel-Variante :-)
    Schönes Wochenende & GLG, Renate

    PS: Ich hab jetzt 25 Minuten für diesen Kommentar gebraucht...mein Laptop packt´s nimma lange :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....liebe Renate,
      ich weiß deinen Kommentar sehr zu schätzen und würdige es mit Hochachtung,dass du dir 25 Minuten dafür genommen hast! :-)
      Spinnt Dein Laptop also immer noch? Pfui Technik!!!!
      Man kann nicht mit ihr ,aber auch nicht ohne!
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen
  6. Liebe Melli,
    wie ich sehe, hat dich auch das Fernweh oder besser Südweh gepackt!

    Am schönsten finde ich die beiden letzten Collagen mit den verschiedenen Focaccia-Varianten! Die machen echt Appetit und total Lust auf Italien!

    Grüße aus dem verregneten Bayern
    Frollein L. von den Mampfnudeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....wen packt nicht das Südweh bei diesem Wetter?!
      In Hessen ist es nicht viel besser als in Bayern! *snief* *hatschi* *hüstel*
      Komm, wir packen deinen Rhaberberkuchen und meine Focaccia ein und düsen ab nach Bella Italia!!
      :-)
      Liebe grüße
      Melli

      Löschen
  7. Wunderschöner Bericht, verlockendes Eis und sofort-nachmach-foccacia. Danke Dir!
    Liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen,Barbara!
      Und sehr lecker stelle ich mir auch die Birne-Speck-Gorgonzola-Variante vor!
      Die muss ich selbst mal testen!
      Alles Liebe
      melli

      Löschen
  8. Wenn die Fotos keine Urlaubsstimmung und -sehnsucht hervorrufen!
    Wie schön wäre es jetzt, bei einer lauen Sommernacht im Hafen zu sitzen, ein Glas Wein zu trinken und dabei eine (oder zwei, oder drei...) Focaccia zu essen! Das Rezept klingt super und wird für den nächsten Grillabend auf jeden Fall gespeichert :)
    Liebe Grüße
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du was Ida?!
      Schließe Dich mir und Froillein L. an! Bringe etwas von deinen oberleckeren Kreationen mit und dann machen wir uns davon!
      Ab in den Süden!
      Und gemütlich mit Euch am Hafen sitzen bei einem Gläschen Chianti!
      *träum*
      Liebe Grüße
      Melli

      Löschen