Montag, 17. Dezember 2012

Maxi mal Mini : Mini-Panettone


Heute gibt es das letzte Rezept 
aus meinem italienischen 'Post-aus-meiner-Küche'-Paket!

Zum guten Schluss gibt es
den Klassiker unter den Klassiker!
Der Weihnachtskuchen Nr.2 weltweit
(gleich hinter unserem Stollen).

Der Panettone
in Kleinformat!



Gerne wird der Panettone in der Adventszeit
zu jeder Gelegenheit verschenkt.
Sehr lustig ist es auch,
wenn man in einem kleinen Café in Italien sitzt,
seinen Espresso schlürft,aus dem Fenster blickt 
und beobachtet:
Überall vorbei hastende Menschen und Jeder
(fast Jeder)
trägt in kleinen,mittelgrossen oder sehr grossen
Kartons einen Panettone mit sich.
Sei es vom Discounter 
oder von der Nobel-pasticceria vor Ort.

Aber gerne wird der Panettone auch 
von "Mamma" selbstgemacht!
Und das ist gar nicht so einfach!
(Es ist ein spezieller Hefeteig)

Deswegen habe ich mich für ein vereinfachtes Rezept
aus dem Buch:
'Süsse Geschenke zu Weihnachten'
entschieden.





Mini-Panettone


300 g

Mehl


Mehl,zum Arbeiten
1 Würfel

Hefe
halben Tl

2-3 Topfen

Kardamon


Bittermandelöl
50 ml
100 g

Milch, lauwarm
Mandelstifte
30 g

Orangeat
30 g

Zitronat
100 g

Zucker
50 g

Butter
1

Ei
½ TL

Salz


Puderzucker



Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken. 
Die Hefe zerbröckeln und mit einer Prise Zucker in die lauwarme Milch rühren. 
Die Hefemilch in die Mulde geben und darin mit dem Mehlrand kurz zu einem flüssigen Vorteig verrühren. 
Den Vorteig 15 min. gehen lassen. 
Das Orangeat und das Zitronat fein hacken, 
die Butter etwas erwärmen, damit sie flüssig wird. Nicht heiß werden lassen! 
Den Teig mit Butter, Zucker, Salz, Eiern und den kandierten Früchten gut verkneten und entweder 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen, den Teig noch einmal gut durchkneten und in 16 Teile teilen. Brötchen formen, in ein Muffin-Blech geben und nochmals 15 min. gehen lassen, dann 15-20 min. backen. 

(Wer möchte fügt dem Teig noch Rosinen bei.)





Alles Liebe

und

Salut...Eure mellimille


1 Kommentar:

  1. Ich habe heute schon in einem anderen Blog geschrieben, dass ich Panettone sehr gerne mag. Bei gekauften finde ich die schoenen Verpackungen immer wieder aufs Neue faszinierend. Kaum zu glauben, dass sich so ein leichtes, fluffiges Gebaeck in diesen riesigen Kartons befindet. Selbst gemacht habe ich Panettone noch nie. Irgendwie jagen mir die Rezepte einen Heidenrespekt ein. An Mini-Panettone wuerde ich mich dann doch herantrauen. Dann wohl aber erst naechstes Jahr :o)

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen